Portemonnaie  – ein Accessoire mit Stil

Portemonnaie – ein Accessoire mit Stil

Dir gefällt dieser Artikel40
| gastblogger Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Sie sollen ja unendlich praktisch sein, diese „Mobile Wallets“. Digitale Geldbörsen, die das Portemonnaie überflüssig machen. Einfach das Handy über einen Scanner ziehen und schon sind Café Latte, Tankfüllung oder das neue Kleid bezahlt. Hört sich bequem an und doch haben viele Bedenken wegen Sicherheit und Privatsphäre. Außerdem gibt es in dieser Saison wieder viele wunderschöne Argumente, die für das klassische Portemonnaie sprechen.

Farbenfrohe Portemonnaies in XXL

Sydney FossilWie beim Mobiltelefon geht auch der Trend bei der Geldbörse zu XXL. Understatement war gestern. 2016 tragen die Damen ihr Bargeld in echten Eye-catchern bei sich. Die bis zu zwanzig Zentimeter langen Geldbörsen können es mit jeder Clutch aufnehmen. Etwa die cremefarbene „Sydney“ von Fossil mit buntem Konfettimuster. Das Innere im warmen Cognacton bietet viel Platz für Scheine und Karten, dazu hat sie ein Außenfach und ein Innenfach für Kleingeld.

Noch farbenfroher kommt die Geldbörse „Candy“ von Picard daher. Das Portemonnaie besteht aus vielen farbigen Flicken in Echtleder und Lederimitat. Auch das Innere ist bunt gestaltet. Großer Pluspunkt für mich, die ihre EC-Karte immer irgendwo versenkt und an der Kasse in hektisches Suchen verfällt: Jedes Kartenfach hat eine andere Farbe und schafft die Voraussetzung für Stammplätze. Das Picard Sinn für Humor hat beweist auch die grasgrüne Börse „Weird 1“, die einen mit großen blauen Augen anblickt und gute Laune macht. Den ungewöhnlichen Geldbeutel aus Leder mit Bügelverschluss gibt es übrigens auch in Gelb, Schwarz und Weiß.

Portemonnaies im Vintagelook

Wer – wie ich – auf den angesagte Vintagelook in Naturtönen steht, wird mit der Fossil-Serie „Emory“ seine Freude haben. Ganz verliebt bin ich in die Damen-Lederbörse mit weißen, braunen und grau-weiß gepunkteten Patchworkstreifen. Den Look gibt es gleich in mehreren Formaten, von der langen Clutch bis zum kompakten Geldbeutel mit Reißverschluss. Zur gleichen Serie gehören verschiedene Portemonnaies im Nostalgiestil – mal schwarz, mal braun und immer aus Leder mit auffälliger Vintage-Applikation.

Elegante Portemonnaies

Wer etwas Elegantes sucht, wird bei der Geldbörse „Divali“ von Noosa fündig. Aus Divali Noosaschwarzem mattschimmernden Leder gearbeitet und dezent eingeprägtem Blumenmuster, passt sie auch zum kleinen Schwarzen. Einen Kontrapunkt zum dunklen Outfit setzt dagegen die Damenbörse „Cate“ von Guess. Nicht umsonst heißt die Farbe des Raumwunders im Clutchformat „Lipstick“. Eine Schlaufe hält sie sicher am Handgelenk.

Portemonnaies für Herren

Während Damenportemonnaies sich derzeit zu kleinen Handtaschen mausern, bleiben die Herren ihren kompakten Geldbörsen treu. So wie mein Mann seiner braunen Lederbörse mit stilisierter Adler-Prägung, die ich ihm mal geschenkt habe. So langsam kommt sie in die Jahre und deshalb suche ich seit Längerem nach einem ähnlichen Modell. Endlich habe ich es gefunden: „Jack“ von Fossil unterschiedet sich von seinem Vorgänger nur durch die Prägung. Statt eines Adlers prangt hier ein stolzer Hirsch auf dem braunen Leder. Im Innenteil sorgen jede Menge Kartenfächer, eine Tasche mit Druckknopf, zwei Scheinfächer und ein Fach fürs Familienfoto für Ordnung.

Rovers and LakesSo farbenfroh die Geldbörsen der Damen den Frühling einläuten, so klassisch präsentieren sich die Herrenbörsen, in braun, dunkelblau oder grau und natürlich schwarz. Umso vielfältiger dagegen die Lederprägungen – von samtig-matt bei Rover and Lakes bis hin zu markanten Wabenmustern, zum Beispiel bei „Parviz“ von Hugo. Mark Adam vermittelt mit seiner ILEX-Herrenbörse aus schwarzem Glattleder und Details in dunkelbrauner Kroko-Optik Eleganz und das gleich in zwei Formaten. Global Agency versieht ein dunkelbraunes Portemonnaie im Vintage-Look mit rot-blauer Niete und einem schicken Textilband.

Also, digitale Revolution hin oder her – ich finde, ein Portemonnaie gehört einfach in die Handtasche. Ob elegant, klassisch, frech oder bunt, nostalgisch oder cool, in ihrer Vielseitigkeit sagen sie eine ganze Menge über den Besitzer aus. Sie sind Statement und Lieblingsstück, häufig echte Hingucker und nur ganz selten einfaches Aufbewahrungsmittel. Ohne sie ginge der Fashionwelt ein besonderes Accessoire verloren.

Eure Nina

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar