Rezepte zu Halloween: Die perfekte Grusel-Party

Rezepte zu Halloween: Die perfekte Grusel-Party

Dir gefällt dieser Artikel10
| Denise Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Bald ist es wieder soweit: Die Nacht der Hexen und Geister. Der Vampire und Werwölfe. Am 31. Oktober ist Halloween!

Schon seit einigen Wochen tummeln sich die herrlichsten Kürbisse auf den Märkten und warten nur darauf, zu gespenstisch leuchtenden Halloween-Kürbissen geschnitzt zu werden. Aber es muss an Halloween nicht immer Kürbis sein.

Egal ob große Halloween-Party mit Grusel-Buffet und Kostümwettbewerb oder gemütlicher Grusel-Abend zuhause mit jeder Menge Horrorfilmen – das passende Essen darf an Halloween nicht fehlen. Ich habe euch ein paar Rezepte zu Halloween mitgebracht, die auf jede Party passen.

Diese Leckereien erwarten euch:

Ich liebe es, mich an Halloween in der Küche auszutoben.

Mit ein paar Tipps und Tricks lassen sich ganz einfache Gerichte in gruselige Meisterwerke verwandeln. Ein einfacher Schokomuffin wird mit ein paar Schokostreuseln und Lakritzschnecken zu einer krabbelnden Monster-Spinne. Ein bisschen Kakaopulver verwandelt einen Pumpkin Pie in ein gruseliges Kürbisgesicht.

Schwarze Spaghetti, aufgedreht auf altes Silberbesteck wirken fast zu gruselig zum Essen und eine giftgrüne Pizza? Sieht gespenstisch aus, ist aber genauso knusprig und fluffig wie eine klassische Margherita.

Um eure Speisen in giftiges grün oder tiefrotes Blut zu färben braucht ihr nicht einmal künstliche Lebensmittelfarben. Spinat und Rote Bete sind tolle natürliche Lebensmittelfarben, mit denen sich leckere Dips und Snacks zubereiten lassen.

Und erst die Drinks! Ob eine blutrote Bowle mit Grenadine-Sirup, eine Bloody Mary oder ein giftgrüner Hexentrank, Drinks an Halloween zu mixen macht richtig Spaß.

Natürlich darf die passende Halloween-Deko nicht fehlen

Sammelt ein paar alte Äste als Tischdekoration. Werft einen Blick in Großmutters Besteckkiste, altes Silberbesteck passt hervorragend zur Halloweenparty. Spinnweben und andere gespenstische Accessoires sind im Moment überall zu finden. Dann noch ein paar Kürbisse in verschiedenen Formen und Farben, viele Kerzen und eine schwarze Tischdecke, fertig ist euer Halloween Tisch.

Ich könnte mir noch stundenlang Ideen für mein Halloween-Menü ausdenken, geht es euch auch so? Vielleicht habt ihr ja Lust ein paar meiner Rezepte für euren Grusel-Abend auszuprobieren.

Ich wünsche euch ein schaurig-schönes Halloween,
eure Denise von Foodlovin’

Snacks für die Halloween Party

Spinnen-Muffins

Halloween MuffinsDie kleinen krabbelnden Schoko-Spinnen kommen bei Kindern und Erwachsenen gleich gut an. Sie sehen richtig toll aus, machen aber nicht viel Arbeit. Ein saftiger Schokoladen-Muffin-Teig, Spinnenbeine aus Lakritzschnecken und viele Schokoladenstreusel sorgen für gruseligen Genuss. Natürlich kann man auch jeden anderen Muffinteig verwenden, ganz wie man es am liebsten mag.

Für 12 Muffins:

  • 190 g  Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Kakaopulver
  • 100 g Zartbitter-Schokolade, gerieben
  • 1 Ei
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 120 ml Rapsöl
  • 250 ml Buttermilch
  • schwarze Muffin Papierförmchen
  • 100 g Zartbitter Kuvertüre
  • Schokostreusel
  • Augen
  • 18 Lakritzschnecken

Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Ein Muffinblech mit den Papierförmchen auslegen.

Das Mehl mit dem Natron, dem Backpulver, Kakaopulver und der geriebenen Schokolade in eine große Rührschüssel geben.

In einer kleineren Schüssel das Ei mit dem braunen Zucker, Vanillezucker, Öl und der Buttermilch verquirlen. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten in die große Schüssel geben und kurz vermischen, bis sich die Zutaten verbunden haben.

Den Teig auf die Muffinformen aufteilen und ca. 20 min backen.

Die Muffins vollkommen auskühlen lassen.

Die Kuvertüre im Wasserbade schmelzen. Jedes Muffin mit Kuvertüre bestreichen und mit den Schokostreuseln bestreuen. Je zwei Augen darauf setzen. Für die Spinnenbeine die Lakritzschnecken ausrollen und in gleich lange Stücke schneiden (ca. 10 cm).  Jeweils 4 Spinnenbeine rechts und links in die Muffins stecken. Fertig!

Hexentrank

Halloween CocktailEin guter Drink ist ein Muss für jede Halloweenparty. Giftgrün wie ein Hexentrank aber absolut ungefährlich – solange es bei einem Glas bleibt. Der Hexentrank bringt müde Hexen zum Tanzen, weckt Geister auf und überzeugt sogar Vampire. Besonders toll: Ein bisschen Himbeersirup am Glasrand sorgt für ein gruseliges Aussehen – schmeckt aber herrlich süß.

Für 4 Drinks:

  • 300 ml Blue Curacao
  • 300 ml Orangensaft
  • 150 ml Wodka
  • 250 ml Ingwerlimonade
  • Eiswürfel

Für die Deko:
200 ml Himbeersirup

Den Himbeersirup in einem kleinen Topf zum köcheln bringen und einige Minuten einkochen, damit er dickflüssiger wird. Abkühlen lassen und vorsichtig am Rand der Gläser herunter laufen lassen.

Die Zutaten für den Hexentrunk in eine Karaffe mit Eiswürfeln füllen und vorsichtig in die Gläser schütten. Sofort servieren.

Geisterpizza

Halloween - GeisterpizzaMit diesem Rezept macht ihr nie was falsch – eine klassische Pizza Margherita, allerdings im Halloween-Look. Ein fluffiger, knuspriger Pizzateig wird ganz einfach mit frischem Spinat eingefärbt. Die Farbe bleibt auch nach dem Backen erhalten und ist mal was ganz anderes. Mit den übrigen Zutaten einfach ein gruseliges Muster legen, fertig ist die Geisterpizza.

Für 2 – 3 Pizzen
Für den Teig:

  • 150 g Blattspinat
  • 130 ml warmes Wasser
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 520 g Mehl

Für den Belag:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Schuss Rotwein
  • 1 große Dose stückige Tomaten (400ml)
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL getrockneter Basilikum
  • 3 große Tomaten
  • 80 g Schwarze Oliven
  • 120 g Pizzakäse
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Den Spinat in heißem Wasser kurz blanchieren, abgießen, kalt abschrecken und im Mixer glatt pürieren. Die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker in das warme Wasser rühren. Etwa 10 Minuten stehen lassen. Das Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben. Die Hefemischung, das Olivenöl und den Spinat dazu geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Währenddessen 1 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen. 1 EL Tomatenmark darin anrösten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Die stückigen Tomaten dazugeben, den Balsamico essigund die Gewürze unterrühren und die Soße ca. 20 Minuten einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Den Ofen auf 230 °C (Unterhitze) vorheizen.

Den Pizzateig nochmals mit den Händen durchkneten, den Teig halbieren und je auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer runden Pizza ausrollen.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder einen Pizzastein legen. Mit der Tomatensoße bestreichen. Die Tomaten in Scheiben schneiden, darauf legen und mit Käse bestreuen. Die Oliven halbieren und in Form eines gruseligen Gesichtes auf die Pizza legen. Im heißen Ofen ca. 15 – 20 Minuten backen, bis der Käse goldbraun und die Pizza knusprig ist.

Halloween – beim Gedanken an diesen Tag schlägt mein Herz höher!

Nein, nicht vor Grusel, sondern weil ich die Stimmung am letzten Oktobertag einfach liebe. Es wird früh dunkel, die Blätter fallen, die Luft ist kühl und klar, hier und da entdeckt man Kinder, die als kleine Hexen oder Vampire die Nachbarschaft unsicher machen. Vielleicht habe ich einfach zu viele US-amerikanische Serien geschaut oder zu viele Urlaube in amerikanischen Supermärkten verbracht. Aber der Gedanke an orange-schwarze Dekoration und Kürbisse versetzt mich jedes Jahr in Vorfreude auf den 31. Oktober. So war es mir eine ganz besondere Freude, mir für euch ein paar köstlich-gruselige Rezepte auszudenken.

Seit Jahren ist es mein Traum, einmal eine richtig große Halloween-Party zu schmeißen. Mit allem drum und dran, gruseligen Verkleidungen, Spinnweben-Dekoration, schaurig-schöner Musik und natürlich dem passenden Grusel-Menü. Zu Beginn würde ich meinen Gästen einen „Zombie“ reichen. Der passt mit seiner orangen-blutroten Farbe wunderbar zum Thema und bietet mit kleinen Litschi-Augäpfeln die richtige Prise Grusel ins Glas. Dazu gibt’s einen Friedhof aus Erbsen-Dip mit Grabstein-Crackern.

Mein absolutes Halloween-Party-Highlight ist es, Kürbisse zu schnitzen. Am liebsten nehme ich dafür kleine Hokkaido-Kürbisse. Die sind leicht zu bearbeiten und man braucht nicht viel Platz zum Schnitzen. Zur Stärkung nach der harten körperlichen Schnitz-Arbeit gibt es eine große Portion Pasta. Die sieht mit schwarzen Spaghetti und rotem Kürbis-Tomatensugo richtig gruselig aus, schmeckt aber zum Reinlegen.
Ein klassischer Pumpkin Pie darf zum Abschluss einer gelungenen Halloween-Party natürlich nicht fehlen. Der ist bei uns in Deutschland noch nicht so bekannt, aber unbedingt mal eine Kostprobe wert!

Wenn es euch wie mir geht und ich euch für eine Halloween-Party begeistern kann, schnappt euch ein paar Kostüme, zündet viele Kerzen an und überrascht eure Partygäste mit diesen schaurig schönen Speisen.

Leckere Zombies

Halloween Zombiepro Glas:

  • 4 cl brauner Rum
  • 4 cl weißer Rum
  • 2 cl Cointreau
  • 1 cl Limettensaft
  • 4 cl Ananassaft
  • 4 cl Orangensaft
  • 2 cl Grenadine
  • Eiswürfel
  • Litschis (aus der Dose)
  • Cocktailkirschen

Die Rumsorten mit dem Cointreau, dem Limettensaft, Ananassaft und Orangensaft zusammen mit ein paar Eiswürfeln in einem Cocktail-Shaker kräftig mischen. Die Flüssigkeit in ein Cocktailglas geben und langsam den Grenadine-Sirup dazugeben. Je eine Litschi mit einer Cocktailkirsche füllen, auf einen Zahnstocher stecken und auf das Cocktailglas legen. Die passenden Spirituosen, die nicht nur Schmecken, sondern auch optisch was hermachen, findet ihr in unserer Gourmet-Abteilung.

Grüner Dip mit Grabstein-Crackern

Halloween - Grüner Dip mit Grab-Crackern

Für 6 – 8 Personen:

  • 220 g Mehl
  • 35 g weiche Butter
  • Salz
  • 125 ml Milch
  • Schwarze und weiße Sesamkörner
  • 500 g Tiefkühlerbsen
  • 3 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1  Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Cracker das Mehl mit der Butter, dem Salz und der Milch zu einem glatten Teig kneten. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit den Sesamkörnern bestreuen. In Grabsteinform oder Kreuzform ausschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen ca. 12 Minuten knusprig backen.

Die Erbsen in einem Topf mit kochendem Wasser ca. 5 Minuten garen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. In einen Mixer oder ein hohes Gefäß geben. Die Sesampaste, den Saft von 1 Zitrone, das Olivenöl und die Knoblauchzehen dazugeben. Auf mittlerer Stufe oder mit dem Pürierstab pürieren. Es dürfen ruhig größere Stücke sichtbar bleiben. Den Erbsendip mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. In einer flachen Schüssel servieren, mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und die Grabstein-Cracker in den Dip stecken.

Schwarze Pasta mit Kürbis-Tomatensugo

Halloween - Schwarze Pasta mit Kürbis-TomatensugoFür 4 Personen:

  • 350 g schwarze Spaghetti
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2 Dosen Tomaten, stückig
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Messerspitze Harissa
  • 100 ml Rotwein
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Kürbis waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. 1 EL Butter in einem Topf erwärmen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. 1 EL Tomatenmark und eine Messerspitze Harissa hinzufügen und mitrösten. Dann die Kürbiswürfel dazugeben und anbraten. Mit Wein ablöschen, kurz aufkochen lassen, dann die stückigen Tomaten hinzufügen. Etwa 20 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit 1 EL Balsamicoessig, Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
Die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen, in Butter und Salz schwenken und mit dem Kürbis-Tomatensugo servieren.

Pumpkin Pie – Kuchen

Halloween - Pumkin Pie

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • ½ TL gemahlener Ingwer
  • 650 g Kürbispüree (aus frischem Kürbis)
  • 2 Eier + 1 Eigelb
  • 250 ml Sahne
  • 150 g Brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • je ¼ TL Muskat, gemahlene Nelken, Piment
  • Kakao zum Bestäuben

Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Zuerst den Mürbeteig für den Boden herstellen. Das Mehl mit dem gemahlenen Ingwer und dem Zucker mischen. Die kalte Butter in kleinen Flocken dazugeben und schnell mit den Fingern oder den Knethaken des Handrührgeräts zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Das Ei dazugeben und zu einem glatten Teig kneten. Für mindestens 30 Minuten in dem Kühlschrank legen.

Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Eine Tarteform (26 -28 cm Durchmesser) mit dem Teig auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, ein Stück Backpapier darauf legen und mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken füllen. Für 10 Minuten backen, dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen, weitere 8 – 10 Minuten vorbacken. Die Tarteform aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen.

Die Eier und das Eigelb mit dem braunen Zucker aufschlagen. Die Sahne und das Kürbispüree unterrühren. Dann das Salz und die Gewürze dazugeben.
Die Kürbismischung auf den vorgebackenen Boden geben und im Ofen ca. 40 Minuten backen, bis die Füllung fest ist, in der Mitte aber noch leicht wackelt.
Vor dem Servieren komplett auskühlen lassen. Eine Schablone mit einem Kürbisgesicht ausschneiden, auf den Pumpkin Pie legen und mit einem kleinen Sieb Kakaopulver darüber stäuben.

Tipp: Kürbispüree könnt ihr einfach selbst herstellen, indem ihr einen Hokkaido-Kürbis in kochendem Wasser weichkocht, abgießt und püriert. Das Kürbispüree hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar