Salat-Rezepte für den Sommer

Salat-Rezepte für den Sommer

Dir gefällt dieser Artikel00
| Denise Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Im Sommer gibt es eigentlich nur drei Dinge, die ich ständig essen könnte und von denen ich nie genug bekomme: frisches Obst, Eis in allen Sorten und Salate. Damit dabei keine Langeweile aufkommt, liebe ich Salat-Rezepte mit etwas Pepp, die mich überraschen. Mal was anderes als Eisberg, Tomate, Gurke und Möhre mit Joghurtdressing.

Grün ist gut für uns und die Zutatenliste für leckere Salate ist praktisch unendlich. Oft sind es gerade die ungewöhnlichen Kombinationen, an die man nicht sofort denkt, die uns richtig begeistern. Deswegen habe ich euch ein bisschen Inspiration mit Wasabi, Blumen und einem Salat zum Trinken mitgebracht.

Lasst es euch schmecken!

Wasabi-Möhren Salat

Im Wasabi-Möhrensalat finden sich ganz viele meiner Favoriten aus dem Sushi-Restaurant: Wasabi, Edamame und die leckeren Knabber-Erbsen. Die süßlichen Möhren mit der Schärfe vom Wasabi – das ist eine echt knackige Kombination.

Wasabi-MöhrensalatFür 2 Personen:

  • 300 g Möhren
  • 80 g Edamame (grüne Sojabohnen, tiefgekühlt)
  • 1 Limette
  • ½ Zitrone
  • 1 TL Wasabi
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz aus der Mühle
  • 2 Zweige Minze
  • 2 EL Wasabi-Erbsen

Die Möhren schälen. Mit dem Sparschäler in lange dünne Streifen hobeln. Die Edamame kurz kochen und kalt abschrecken.

Für das Dressing die Limette und Zitrone auspressen und mit dem Wasabi, Honig, Reisessig und Olivenöl mischen. Mit Salz abschmecken. Die Minze waschen, trockentupfen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Die Möhrenstreifen auf zwei Tellern anrichten, die Edamame dazu geben und mit dem Dressing beträufeln. Zum Schluss mit der Minze und den Wasabi-Erbsen garnieren.

Wildkräutersalat mit Himbeerdressing & Wachtelbrüstchen

Für den Wildkräutersalat habe ich alles zusammengemischt, was der Kräutergarten nach einem mehr oder weniger sonnenverwöhnten Sommer hergegeben hat. Salbei, Rucola, Lavendel, Petersilie, Schafgarbe, Vogelmiere und das ein oder andere Gänseblümchen. Mit einem super-aromatischen Himbeer-Dressing und kross gebratenen Wachtelbrüstchen wird ein leckerer Hauptspeisen-Salat draus.

WildkräutersalatFür 2 Personen:

  • 150 g Wildkräutersalat
  • 50 g Parmesan
  • 4 Wachtelbrüstchen
  • etwas Fett zum Braten
  • 125 g Himbeeren
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Die Wildkräuter waschen und trockentupfen. Den Parmesan fein reiben. Eine Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe heiß werden lassen und ca. 1 EL Parmesan kreisförmig hinein geben. Schmelzen lassen, bis er leicht braun wird, in  der Pfanne kurz abkühlen lassen, dann mit dem Pfannenwender herausnehmen und erkalten lassen. Für das Dressing die Himbeeren waschen. Einige zur Dekoration beiseite legen. Den Rest mit dem Balsamico-Essig, Olivenöl, Senf und Honig mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Wachtelbrüstchen in etwas Bratfett auf der Hautseite ca. 3 Min. kross anbraten. Wenden und weitere 3 Minuten garen.

Den Salat auf Tellern anrichten, die Himbeeren darauf verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Die Wachtelbrüstchen darauflegen und mit dem Parmesan-Chip garnieren.

Pfirsich-Mozzarella mit Basilikumpesto

Mozzarella schmeckt mit so viel mehr als nur mit Tomate. Mit warmem Pfirsich und einem absolut himmlischen süßen Basilikum-Pesto macht er sich sogar hervorragend als Dessert.

Pfirsisch-BüffelmozzarellaFür 2 Personen:

  • 2 Stück Mozzarella
  • 2 große Pfirsiche
  • 50 g blanchierte Mandeln
  • 1 handvoll Basilikum
  • 1 EL Honig
  • 40 ml Rapsöl
  • 1 TL Zitronensaft

Den Mozzarella abtropfen lassen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Pfirsiche waschen und vom Kern in Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl kurz anbraten. Für das Pesto die Mandeln, das Basilikum, den Honig, das Öl und den Zitronensaft im Zerkleinerer pürieren. Abwechselnd Mozzarella und Pfirsich auf zwei Teller schichten und mit dem Pesto beträufeln.

Grüner Smoothie: „Salat zum Trinken“

Mein letzter Salat-Tipp ist ein Spinat-Salat zum Trinken. Ja, ihr lest richtig. Sicher habt ihr schon von den grünen Smoothies gehört. Super gesund, gut für den Körper und der einfachste Weg, eine große Portion Gemüse und Obst zu genießen. Bis jetzt habe ich auch jeden Skeptiker davon überzeugen können, dass dieser Smoothie wirklich gar nicht nach Spinat oder „grün“ schmeckt, sondern einfach nur cremig-lecker!

Grüner SmoothieFür 2 Smoothies:

  • 2 handvoll frischer Spinat
  • 2 Bananen
  • 1 Mango
  • 1 Prise Zimt

Den Spinat waschen und putzen. Die Mango schälen und würfeln. Zusammen mit den Bananen und einer Prise Zimt in den Standmixer geben und pürieren. Nach Belieben Wasser oder Milch dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar