Saunahandtuch, Saunakilt & Co. – Tipps für den perfekten Saunabesuch

Saunahandtuch, Saunakilt & Co. – Tipps für den perfekten Saunabesuch

Dir gefällt dieser Artikel00
| Lena Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Herbst steht in den Startlöchern. Das bedeutet für uns: Die Abende werden kürzer und vor allem kälter. Aufwärmen heißt dann die Devise! Und wo funktioniert das besser, als in einer heißen Sauna? Die wärmt nicht nur, sondern ist auch noch eine sehr gesunde Freizeitbeschäftigung.

Denn ein regelmäßiger Saunabesuch ist Balsam für Körper und Seele. Saunieren ist Entspannung pur und somit der perfekte Flucht aus einem stressigen Alltag. Außerdem trainiert der Wechsel von heißen und kalten Temperaturen das Herz und den Kreislauf. Doch gerade für Einsteiger gibt es das eine oder andere zu beachten, um dem Körper am Ende nicht doch zu schaden. Auf was Ihr beim Saunieren achten solltet und was zu Ihr unbedingt einpacken solltet, erfahrt Ihr hier.

Saunahandtuch, Saunakilt & Co.

Saunatuch - Das Must-Have für jeden Saunabesuch.

Ähnlich wie bei einem Schwimmbadaufenthalt auch, solltet Ihr nicht mit leeren Händen zum Saunieren fahren. Die Grundausstattung für die Sauna besteht aus folgenden Dingen:

  • Duschgel & Shampoo
  • Ein Handtuch und ein Duschtuch
  • Ein Saunahandtuch
  • Ein Bademantel oder Saunakilt
  • Badeschlappen
  • Wasser- oder Saftflasche

Vor jedem Saunabesuch solltet Ihr aus hygienischen Gründen erst einmal duschenBadeschlappen sind während des ganzen Besuchs euer ständiger Begleiter. So entgeht Ihr dem Risiko, euch einen lästigen Fußpilz einzufangen.

Saunakilt - Eine praktische Alternative zu Saunatüchern.Unabdingbar für die Sauna ist das Saunahandtuch. Dieses dient als Unterlage. Saunatücher besitzen den Vorteil, dass sie wesentlich größer sind als Dusch- oder Strandtücher, sodass sie bequem viel Platz zum Liegen bieten. Eine schöne Alternative zum Saunalaken ist der Saunakilt. Dieser ist mit einem Klettverschluss versehen und kann so ganz praktisch um den Körper gewickelt getragen werden.

Wenn Ihr Saunalaken & Co. eingepackt habt, solltet Ihr euch mindestens zwei – wenn nicht sogar drei – Stunden Zeit für euren Saunaaufenthalt nehmen. Denn eins sollte nicht passieren: Dass Ihr euch gestresst fühlt. Achtet außerdem darauf, dass eure letzte Mahlzeit ca. zwei Stunden zurückliegt, damit Ihr euren Kreislauf nicht zu sehr überfordert. Wer an Bluthoch- oder –niederdruck leidet, sollte sich vorher mit seinem Hausarzt über den Saunabesuch unterhalten.

Tipps für Sauna-Neulinge

©-Reicher - Fotolia.comIhr seid absolute Sauna-Einsteiger? Dann sind die unteren Bänke für euch! Denn je höher, desto heißer. Da sich euer Kreislauf langsam an die hohen Temperaturen gewöhnen sollte, wählt Ihr für die ersten Besuche lieber eine der unteren Bänke. Sonst besteht das Risiko eines Kreislaufkollapses. Es wird ein flaches Hinlegen empfohlen, da sich der Körper so gleichmäßig erwärmen kann. Ein Saunaaufguss ist ein zusätzlicher Hitzereiz. Daher sollten Aufgüsse genauesten dosiert werden, da sie die Schleimhäute sonst zu sehr reizen könnten.

Haltet euch nicht zu lange in der Sauna auf! Experten empfehlen eine Aufenthaltsdauer von acht bis maximal 15 Minuten. Bevor Ihr die Holzkabine verlasst, solltet Ihr euch erst einmal für ein bis zwei Minuten aufrecht hinsetzen, um den Kreislauf nicht zu überfordern. Dann folgt die Abkühlphase: Hier wird dazu geraten, zunächst einige Schritt im kühlen Außenbereich zu gehen. Erst dann sollte das kalte Wasser zum Einsatz kommen. Mit einem Wasserschlauch beginnt Ihr am besten erst bei den Gliedmaßen und arbeitet euch dann zur Körpermitte vor. Beliebt sind auch Tauchbecken mit kaltem Wasser. Was Ihr in jedem Fall vermeiden solltet, ist ein „Sprung ins kalte Wasser“. Gebt eurem Körper die Möglichkeit, langsam herunterzukühlen. Dann folgt eine Ruhephase. Hierzu stehen in ruhigen Räumen meist bequeme Liegen zur Verfügung auf denen Ihr es euch gemütlich machen könnt.

Beim Saunieren verliert der Körper vor lauter Schwitzen sehr viel Flüssigkeit. Daher solltet Ihr auf jeden Fall eine Wasser- oder Saftflasche dabeihaben. Idealerweise trinkt Ihr nach dem Saunabesuch einen halben bis ganzen Liter.

Also: Saunahandtuch, Badeschlappen, Duschsachen und Wasserflasche einpacken und ab in die Sauna!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar