Schaurig-schöne DIY-Tipps für das perfekte Halloween-Kostüm

Schaurig-schöne DIY-Tipps für das perfekte Halloween-Kostüm

Dir gefällt dieser Artikel00
| goldstueck Tags: , |
Tags: ,
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Kürbis für Halloween (Bildquelle: Gordon Gross pixelio.de)Kürbisse mit fiesen Fratzen, Gespenster, Skelette und Totenköpfe: all diese gruseligen Dinge braucht ihr Ende des Monats dringend, wenn wieder Halloween gefeiert wird. Als Kölnerin kann ich den Beginn der fünften Jahreszeit schon gar nicht mehr erwarten und freue mich deshalb umso mehr, dass ich mich ein paar Tage vor dem 11.11. schon mal auf Karneval einstimmen kann. Klar, dass ich in Sachen Kostüm und Schminke einiges auffahre, um wirklich gruselig auszusehen. Die besten Tipps, wie ihr auch ohne eine riesige Sammlung an Karnevalskostümen ein schaurig-schönes Kostüm bastelt, verrate ich euch nun.

Halloween-KostümDie Suche nach der richtigen Verkleidung an Halloween ist zum Glück recht simpel, denn die Devise lautet: Hauptsache düster und gespenstisch! Kunstblut und weiß geschminkte Gesichter sind da fast nicht zu umgehen. Helle Theaterschminke, die den ganzen Abend hält und schwarzer Eyeliner gehören zur absoluten Grundausrüstung. Am besten cremt ihr euch das Gesicht zuerst mit einer normalen Feuchtigkeitscreme ein und verteilt die weiße Schminke dann mit einem Schwämmchen im Gesicht. Durch die Feuchtigkeitscreme lässt sich die Masse gut im Gesicht auftragen. Dabei auch den Hals und das Dekolleté schminken. Die Augen werden mit schwarzem Kajal umrandet. Wenn ihr besonders düster aussehen möchtet, schminkt das restliche Auge mit dunklem Lidschatten. Die Investition lohnt sich, da ihr den Eyeshadow auch dazu nutzen könnt, Schatten ins Gesicht zu malen, die euch eingefallen aussehen lassen. Unterhalb der Wangenknochen ansetzen und mit einem Rougepinsel den Lidschatten auftragen. Den besten Effekt erhaltet ihr, wenn ihr von außen zur Gesichtsmitte hin malt. Fertig ist der Basic-Look für jedes Kostüm.

Auch Kunstblut gehört meist zum perfekten Outfit dazu. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass ihr je nach gewünschtem Ergebnis zum richtigen Produkt greift. Großflächige Wunden oder Blutstropfen können besonders gut mit sehr flüssigem Blut aufgetragen werden, da dieses gut verläuft und so den richtigen Effekt hervorbringt. Das Kunstblut aus der Tube auf einen Q-Tip tröpfeln und diesen an der Stelle ansetzen, wo es bluten soll. Die ersten Linien am besten mit dem Wattestäbchen vorzeichnen. Danach könnt ihr die Tube direkt auf die Wunde aufsetzen und das „Blut“ einfach runtertropfen lassen. Sobald die rote Flüssigkeit getrocknet ist, ist sie wischfest.

Für Schürfwunden und andere Verletzungen, die ihr etwas plastischer darstellen wollt, eignet sich die dickflüssigere Variante des Kunstbluts, der sogenannte Blutschorf. Dieses am besten mit einem Stoppelschwamm (ist meist beim Kauf dabei) auftragen, um Schürfwunden darzustellen. Mit einem Pinsel aufgetragen kann man realistische Schnittwunden malen. Wem das zu aufwendig ist, der kann auch auf Schussverletzungen und gruselige Wunden zum Aufkleben zurückgreifen.

Für alle Draculas und Vampire empfehle ich Blutkapseln. Diese nimmt man in den Mund, beißt darauf und wartet einfach ab. Die ungefährliche Flüssigkeit färbt den Speichel rot ein und hinterlässt überall dort wo Speichel ist kleine Blutstropfen, zum Beispiel in den Mundwinkeln.

Nun zur richtigen Verkleidung für das gruselige Make-up. Spätestens seit Twilight sind Vampire total angesagt und neben dem Kürbis auch eines der Symbole für Halloween. Egal ob ihr Bella Swan oder Graf Dracula darstellen wollt, das Basic-Teil, um das ihr nicht herum kommt, ist der schwarze Umhang. Diesen könnt ihr euch ganz einfach selbst nähen oder natürlich auch kaufen. Alternativ eignen sich auch große schwarze Schals oder die aktuell so angesagten Capes als perfekter Ersatz. Dazu eine schwarze Leggings, am besten aus Leder, und ein weißes Hemd im Boyfriend-Cut und fertig ist das gruselige Kostüm. Die Haare werden dazu entweder „undone“ getragen oder streng aus dem Gesicht gegelt. Was dazu natürlich auf keinen Fall fehlen darf, sind die Vampirzähne.

NEU: Die Halloween-Geschenkkarte von GALERIA Kaufhof

Halloween Geschenkkarte von GALERIA KaufhofFür alle, die keine Zeit haben ihr Kostüm vorzubereiten und selbst zusammenzustellen gibt es natürlich jede Menge gruselige Verkleidungen, die ganz einfach bestellt werden können. Ob Mumie, Vampir oder Spinnenfrau – es gibt fast alles zu ordern, was gruselig ist. Dazu kann jedes Kostüm noch mit einer ganzen Menge an Accessoires wie blutigen Messern, Narben, Masken, Zahnschwarz und Kontaktlinsen aufgepeppt werden. Wir wünschen euch ein schaurig-schönes Halloween-Fest!

Auch für das Hexen-Outfit müsst ihr nur ein bisschen im Kleiderschrank wühlen. Ein langer Ethno-Rock mit schwarzem Hemd, jede Menge Ketten im Boho-Style und der liebste Schlapphut verwandeln euch ganz schnell. Dazu schminkt ihr euch am besten dunkle Lippen und betont die Augen. Aus kleinen Wattebäuschchen könnt ihr lange Fäden ziehen und diese als Spinnweben in die Harre einarbeiten oder auch auf die Kleidung legen. Dazu werden kleine Plastikspinnen in die vermeintlichen Spinnenweben geklebt. Den Besen nicht vergessen und fertig ist das Hexenkostüm. Mit Plastilin könnt ihr euch zudem eine echte Hexen-Nase basteln oder kleine Warzen ins Gesicht schminken.

Auch die Teufelchen unter euch können die Masse nutzen, um sich kleine Hörner auf die Stirn zu modellieren. Mit einem kurzen Kleid oder Bleistiftrock in Schwarz oder Rot, toupierten Haaren und gefährlichen Smokey Eyes und einem Dreizack habt ihr ganz schnell das perfekte Halloween Kostüm zusammen.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar