Schlanker schummeln mit Shapewear

Schlanker schummeln mit Shapewear

Dir gefällt dieser Artikel03
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

von Simone

Selbstversuch mit der neuen Generation der Shapewear. Die kurvenreiche Beyoncé Knowles trägt sie, aber auch die zierliche Eva Longoria oder Emma Watson… Die Rede ist von figurformender Wäsche, auch als „Shapewear“ bekannt.

Okay, Stars stehen im Blitzlichtgewitter und wollen zu jedem Anlass perfekt erscheinen. Aber könnt ihr euch vorstellen, selbst solche Unterwäsche unter einem Kleid, einem Rock oder unter Shorts zu tragen? Mieder, das ist was für Omas oder meinetwegen für Bridget Jones, dachte ich. Daher wagte ich den Selbstversuch und habe einen nahtlosen Taillenformer anprobiert. Lest jetzt, ob und wie mir die Shapewear gefällt!

Vorneweg: Ich mag meine Kurven und will oder brauche nicht mit Models konkurrieren! Doch jede Frau kennt ihre Vorzüge und Schwächen nur allzu gut. Meine Oberschenkel und Hüften mögen weiblich sein, doch unter anliegender Kleidung sieht das nach „mehr“ aus.

Bei meinem Bleistiftrock hätte ich gern eine gleichmäßige Kontur entlang der Hüfte, um mich darin wirklich wohl zu fühlen. Ich wählte dazu Shapewear mit Bein und hohem Bund, GALERIA Kaufhof führt als vergleichbares Modell den Taillenformer „Thin-Stincts“ von Spanx.

Was bringt Shapewear?
Mein Experiment zeigt, dass der Unterkörper von vorne wie im Profil straffer wirkt. Eine Kleidergröße 40 kann logischerweise nicht zur 34 werden, doch kleine Pölsterchen verschwinden und der Po „wandert“ ein Stückchen nach oben.

Fehler beim Kauf:
Die Shapewear muss zwar wie eine zweite Haut sitzen, aber zwängt euch niemals in zu enge Wäsche! Das schneidet in den Körper ein, betont vermeintliche „Problemzonen“ erst recht und der Figurformer rollt sich bei Bewegung von selbst auf.

Tipps für den Taillenformer:
Ich habe ein stark formendes Modell probiert. Wählt am besten nahtlose Slips mit Zonen für den Po, damit dieser nicht flach gedrückt wird. Der Bund muss hoch am Oberbauch anliegen und beim Oberschenkel glatt abschließen.

Unter einer Bluse reicht ein hüftlanges Shape-Top, das wahlweise mit eigenem BH tragbar ist. Unter figurbetonten Kleidern sind Bodys und Unterkleider von Triumph oder Maidenform sinnvoll, da nichts verrutscht und der BH für ein hübsches Dekolletée sorgt. Natürlich merkt ihr, dass es keine „normale“ Wäsche ist und die Passform festes Elasthan erfordert. Für den persönlichen Vergleich werde ich demnächst einen dünnen Taillenformer mit Fixierung am BH versuchen, weil ich mir davon noch besseren Halt im Alltag verspreche.

Fazit zur Shapewear:
Sie verleiht unter engen Hosen, Röcken oder Kleidern eine sichere Haltung! Im Sommer werde ich eher nahtlose Wäsche tragen, dazu komprimierte mein Figurformer zu sehr. Noch habe ich allerdings kein leichtes Modell selbst getestet!
Die heimlichen Helfer sind neben Nude, Weiß und Schwarz in Trendfarben verfügbar. Zu einer Verabredung mit dem Liebsten wäre die Shapewear trotz verbessertem Design nicht meine erste Wahl, aber vom gestiegenen Selbstbewusstsein profitiert man definitiv!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

3 Kommentare

  1. Ich finde die Shapewear einfach super, ich habe mir vor ca 2 Monaten Leggings von Scala Deutschland gekauft und bin überglücklich. Kann ich nur weiter empfehlen.
    LG

  2. Wie toll, alle Models für Shapewear sind sehr schlank und da schauts auch gut aus.
    Logischerweise brauchen Shapewear Damen die ein wenig Speck mit rumtragen. Genau da fängt’s auch an!!! Wenn man *Röllchen* hat, rollt sich auch so ein Shape-Top ein, und das ständig!!!
    Bitte um Verbesserung diesbezüglich-DANKE

  3. Hallo Sue

    Verbesserung in dem Sinne ist schlicht nicht möglich, da auch Schneiderein der Physik unterworfen sind. Wenn sich Tops oder Hosen einrollen, dann ist die Größe zu klein gewählt. Alternative wäre einen Body zu bestellen, der nicht einrollen kann.
    Würde ich mir aber überlegen, da ein Body natürlich sehr hinderlich ist, wenn man zwischendurch auf Toilette muss. Das wird zum Staatsakt. Und ja, liebe Männer: Genau deshalb brauchen wir Frauen immer so lange. 😉

Schreibe einen Kommentar