Schmuck richtig pflegen und aufbewahren: Alles wichtige zu Gold, Silber und Co.

Schmuck richtig pflegen und aufbewahren: Alles wichtige zu Gold, Silber und Co.

Dir gefällt dieser Artikel00
| Ola Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ein hochwertiges Schmuckstück wertet jedes Outfit sofort auf.

Ganz gleich, ob mondäne Colliers, elegante Ringe oder klimpernde Armreifen – mit dem richtigen, funkelnden Accessoire schenkt Ihr jedem Look das gewisse Etwas.

Wenn Ihr euch möglichst lange an euren leuchtenden Begleitern erfreuen wollt, solltet Ihr bei der Pflege und Lagerung eurer liebsten Geschmeide allerdings ein paar Regeln beachten.

Erfahrt jetzt, wie Gold, Silber, Perlen und Diamanten ihren wunderbaren Glanz möglichst lange erhalten. Mit diesen einfachen Tipps und Tricks werdet Ihr euch noch viele Jahre an eurem hochwertigen Schmuck erfreuen – garantiert!

So pflegt und lagert Ihr euren Goldschmuck

So wunderbar Gold zu Beginn schimmert und funkelt – oftmals bilden sich bereits nach kurzer Zeit dunkle Verfärbungen auf dem geliebten, warm schimmernden Edelmetall. Der Grund: Gold wird in der Regel bei der Verarbeitung mit anderen Metallen gemischt, um es härter und widerstandsfähiger zu machen.

goldDiese beigefügten Metalle reagieren wiederrum mit Schwefel-Partikeln, die sich in der Luft oder auch in Haushaltschemikalien und Kosmetika befinden.

Das Ergebnis sind unschöne Verfärbungen auf den Schmuckstücken. Goldschmuck sollte daher regelmäßig gereinigt werden, um sein warmes Leuchten zu erhalten.

Hierfür hat sich ein einfaches Hausmittel bewährt: Legt euren Schmuck über Nacht in ein Glas Wasser, in dem Ihr zuvor eine Tablette Gebissreiniger aufgelöst habt.

Die enthaltenen Reinigungspartikel lösen Verfärbungen schonend. Wenn Ihr den gereinigten Schmuck am nächsten Tag aus dem Glas nehmt, braucht Ihr ihn nur noch mit klarem Wasser abzuwaschen und mit einem weichen Tuch kurz zu polieren. Auch spezielle Goldbäder sind hilfreiche Utensilien, die regelmäßig zum Einsatz kommen sollten, um das Leuchten eures Goldschmucks zu bewahren.

Der ideale Aufbewahrungsort für eure leuchtenden Preziosen ist eine verschließbare Schatulle, da das Gold dort vor eventuell in der Luft vorhandenen chemischen Partikeln, die zum Anlaufen führen können, geschützt ist. Übrigens: Das Badezimmer ist als Aufbewahrungsort für Schmuck generell ungeeignet, da die erhöhte Luftfeuchtigkeit in diesem Raum das Anlaufen sogar noch beschleunigen kann.

Tipps und Tricks für Silberschmuck

Ob feine Kette, süßer Charm oder eleganter Cocktailring  – genauso wie Goldschmuck, neigt auch Silber bereits nach kurzer Zeit dazu anzulaufen. Die unschönen dunklen Verfärbungen trüben den Glanz dieses Edelmetalls und lassen es stumpf wirken.

Genauso wie für Gold, gibt es allerdings auch für Silberschmuck einen Trick, um die unschöne dunkle Patina zu entfernen.

Eine besonders einfache Methode: Gebt einige gehäufte Teelöffel Salz in eine Plastik-Schüssel mit warmem Wasser. Die Schüssel solltet Ihr vorher mit Alufolie ausgelegt haben.

Legt nun eure silbernen Schmuckstücke in das Gefäß. Bereits nach wenigen Minuten könnt Ihr beobachten, wie sich die Verfärbungen lösen. Ihr solltet die funkelnden Geschmeide aber sofort nachdem sie wieder zu strahlen begonnen haben aus der Lösung nehmen.

Spült das Silber anschließend unter fließendem Wasser und poliert es kurz mit einem weichen Tuch. Das Ergebnis dieser einfachen Prozedur: Ein makelloses Leuchten, wie am ersten Tag.

In Punkto Aufbewahrung verhält es sich mit diesem Edelmetall nicht anders, als mit goldenen Stücken. Bewahrt euren Silberschmuck also nach Möglichkeit in einer verschließbaren Schatulle auf. Mein Tipp: Auf Reisen bieten sich alternativ wiederverschließbare Plastikbeutel an, in denen eure wertvollen Stücke ebenfalls perfekt vor dem Anlaufen geschützt sind.

So strahlt Perlenschmuck viele Jahre

Perlen sind sehr empfindliche Elemente, da sie neben mineralischen Bestandteilen auch über einen hohen Anteil organischer Substanzen verfügen. Aus diesem Grund reagiert Perlenschmuck ganz besonders empfindlich auf Laugen und Seife und sollte daher auf keinen Fall mit diesen in Berührung kommen. Achtet auch während Ihr Haarspray oder Parfüm auftragt immer darauf, dass eurer Perlenschmuck vor dem feinen Nebel geschützt wird.

Eventuell entstehende hartnäckige Verfärbungen sollten in jedem Fall vom Fachmann entfernt werden. Minimale, oberflächliche Rückstände von Kosmetika könnt Ihr allerdings auch selbst zuhause mit einem weichen Tuch entfernen.

Reinigt euren Perlenschmuck dabei nach Möglichkeit immer sofort nach dem Tragen, indem Ihr ihn gründlich abwischt.

Diese Maßnahme ist besonders bei Ohrringen empfehlenswert, da sich sonst Talgablagerungen auf den Perlen absetzen, die nicht nur den Glanz des Schmuckstückes trüben, sondern auch zu Entzündungen der Ohrlöcher führen können.

Wegen ihrer sehr empfindlichen Oberfläche solltet Ihr Perlen stets separat von anderen Schmucksteinen und Edelmetallen lagern, da sie sonst schnell verkratzen. Eine gepolsterte Schmuckschatulle oder ein weicher Stoffbeutel eignen sich hierfür am besten.

Hilfreiche Tipps für Diamantschmuck

Der auffällig funkelnde Diamant, zeigt sich im Gegensatz zur sensiblen Perle, äußerst widerstandsfähig und robust. So könnt Ihr euren Diamantschmuck tatsächlich bedenkenlos zu allen Gelegenheiten tragen, ohne ein Zerkratzen oder Verschmutzen der Oberfläche befürchten zu müssen. Doch auch der König der Schmucksteine kann nach einer gewissen Zeit einen Teil seines Glanzes einbüßen.

Der Grund hierfür sind feinste Schmutzpartikel, die sich nach und nach auf dem Stein absetzen. Um diese zu entfernen braucht Ihr allerdings nicht viel mehr als eine alte Zahnbürste und etwas Seifenwasser.

Taucht die Bürste kurz in die Lauge und putzt anschließend vorsichtig den Edelstein. Achtet aber darauf, dass die Seife das einfassende Metall nicht berührt, da dieses sonst anlaufen könnte.

Auf diese Weise entfernt Ihr binnen weniger Minuten schonend und einfach alle störenden Ablagerungen.

Da der Diamant als härtestes Mineral der Welt gilt, sollte Diamantschmuck nach Möglichkeit immer separat gelagert werden. So können die fein geschliffenen Schmucksteine weichere Edelmetalle wie Gold oder Silber garantiert nicht zerkratzen.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar