Sommerkleider im Winter tragen: Praktische Styling-Tipps

Sommerkleider im Winter tragen: Praktische Styling-Tipps

Dir gefällt dieser Artikel00
| Ola
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Winter zeigt sich modetechnisch oftmals trist. Denn: Bei Frost und Minusgraden dominieren natürlich in erster Linie möglichst funktionelle Pieces unsere Garderobe.

Was ihr gegen diese Fashion-Tristesse tun könnt? Zu euren liebsten Sommerkleidern greifen. Wie das funktioniert? Im folgenden Beitrag verrate ich euch, wie ihr eure fröhlichen Summer-Dresses jetzt wintertauglich macht und trendsicher kombiniert!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachstylen! : – )

Sommerkleider im Winter: Styling-Tipps

Die Idee leichte Sommerkleider auch bei Minusgraden zu tragen, mag zunächst abschreckend wirken. Doch: Mit der richtigen Unterwäsche und passenden Begleitern wird selbst das dünnste Slip-Dress wintertauglich.

Fangt also beim Styling unbedingt mit der richtigen Underwear an. Sprich: Lange Unterhosen, wärmende Unterhemden oder praktische Bodys sind jetzt ein Muss.

Mein Tipp: Shapewear formt nicht nur eure Silhouette, sondern eignet sich jetzt auch toll als wärmende Extra-Schicht zwischen eurer Unterwäsche und eurem Kleid.

Denn: Je mehr Schichten ihr tragt, desto langsamer kühlt ihr aus.

Knappe Slips und dünne Spitzen-BHs sind unter Sommerkleidern also nicht zu empfehlen, wenn ihr nicht binnen weniger Minuten frieren wollt.

Das nächste Muss: Dicke Strumpfhosen oder Leggings. Greift bei ersteren am besten zu Modellen mit Woll-Anteil oder zu festen Nylon-Varianten mit mindestens 70 Den.

Genauso effektiv und super modisch: Tragt zu kurzen Sommerdresses lange Hosen. Ob aus Denim oder Stoff ist reine Geschmackssache.

Achtet aber darauf, dass die Hose aus derselben Farbfamilie wie das Dress stammt.

Ob ihr unter dem Kleid ein Oberteil, etwa einen Rollkragenpullover oder ein Shirt tragt, bleibt euch überlassen und hängt vom Cut des Dresses ab.

Aber: Vor allem ärmellose Kleider mit Carmen-Ausschnitt oder Spaghetti-Trägern sehen mit Shirt, Bluse oder Rolli drunter sehr lässig aus und werden so gleich deutlich wintertauglicher.

Und was kommt über das Dress? Nun: Hier habt ihr zwei Möglichkeiten.

Je nachdem, wieviel von eurem Kleid sichtbar bleiben soll. Entweder greift ihr zu einer offenen Jacke, wie Cardigan, Blazer und Cape oder ihr wählt ein geschlossenes Oberteil, wie einen lässigen Strickpullover oder einen Poncho.

Zu guter Letzt ist natürlich auch das richtige Schuhwerk essenziell, um ein Sommer-Piece wintertauglich zu machen. Hier gilt: Möglichst warm soll es sein. Dünne Pumps und Sneakers sind also eher ungeeignet. Besser: Overknees oder robuste Ankle Boots mit dicker Profilsohle.

Sommerkleider im Winter: Trendige Kombis

Ihr möchtet wissen, welche trendigen It-Pieces in Kombination mit euren Sommerdresses besonders gut funktionieren?

Probiert doch mal, einen lässigen Hoodie über euer Kleid zu ziehen. Ja, richtig gelesen! Im Zuge des andauernden Streestyle-Hypes gehören Kapuzenpullover 2017 zu den großen Must-Haves des Jahres.

Das gemütliche Essential wirkt in Kombination mit einem zarten femininen Sommerkleid besonders cool.

Das Ergebnis ist eine spannende Verbindung scheinbarer Gegensätze, die jetzt sehr en vogue ist.

Alternativen, die ebenso trendy sind und wunderbar über Kleidern funktionieren: Dicke Strickpullis in weiten Boyfriend-Cuts und fließende Capes.

Achtet aber immer darauf, dass noch genügend Kleid unter den Must-Haves hervorlugt.

Ein toller Helfer, um eure Silhouette zu formen, sind übrigens breite Taillengürtel, die jetzt ebenfalls sehr begehrt sind.

Ein weiter Trend: Slogan-Shirts feiern 2017 ein großes Comeback feiern und wirken unter eleganten leichten Slip-Dresses unverschämt cool.

Und: Das Duo aus Sommerkleidern und Jeans ist unter Fashionistas jetzt enorm angesagt. Kombiniert eure liebste Skinny also zu eurem liebsten Sunshine-Dress und outet euch als trendkundiger Mode-Profi!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar