Schön vor der Kamera: Tipps für das perfekte Foto-Make-Up

Schön vor der Kamera: Tipps für das perfekte Foto-Make-Up

Dir gefällt dieser Artikel00
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Dank Smartphones und Social Media Portalen wie Instagram sehen wir uns heute ständig mit neuen Bildern von uns konfrontiert. Für viele ist das tägliche Selfie mittlerweile Alltag, andere finden sich wiederum regelmäßig auf Schnappschüssen von Freunden und Bekannten wieder. 2016 steht definitiv jeder von uns regelmäßig vor der Linse irgendeiner Kamera.

Die meisten Frauen wissen dennoch nicht, dass ein gutes Foto-Make-Up sich in essenziellen Punkten von einem normalen Tages-Make-Up unterscheidet. Denn: Farben und Konturen wirken durch Blitzlicht und die Zweidimensionalität des Bildes anders als in Natura. Erfahrt jetzt, worauf ihr bei eurem Kamera-Look unbedingt achten solltet!

Tipps für euer Foto-Make-Up: Der Teint

Ein absolut ebenmäßiger, gut akzentuierter Teint ist das A und O jedes perfekten Foto-Make-Ups. Denn: Die Kamera deckt jeden noch so kleinen Makel sofort auf und lässt euer Gesicht flächig und konturlos erscheinen. Der erste Schritt zu diesem Traum-Teint: Primer. Dieser praktische Beauty-Helfer bereitet eure Haut auf die Foundation vor und zeichnet Unebenheiten und Rötungen sofort weich. Dieses Must-Have ist die Basis jedes guten Foto-Make-Ups.

Tipps für das perfekte Foto-Make-Up: Jetzt bei GALERIA Kaufhof!Als nächstes solltet ihr euer Gesicht mit transparentem oder (noch besser) gelbstichigem Puder oder Fluid mattieren.

Gelb neutralisiert Rötungen und lässt eure Gesichtshaut auf Fotos frisch und vital wirken.

Wichtig: Ihr solltet stets auch Hals und Dekolleté abpudern, damit euer Gesicht sich farblich nicht absetzt.

Wenn ihr Concealer punktuell auf Unreinheiten oder unter den Augen auftragt, solltet ihr diesen enorm gut einarbeiten. Benutzt hierfür am besten die Finger, da die Körperwärme dafür sorgt, dass die Textur perfekt mit der Haut verschmilzt.

Schlecht eingearbeiteter Concealer kann auf Fotos ansonsten schnell sichtbar werden. Um eurem Gesicht eine schöne Form zu verleihen und markante Konturen zu zaubern, solltet ihr zu dunklem Puder oder mattem Bronzer greifen. Tragt diesen unter den Wangenknochen, auf der Kinnspitze und seitlich an den Schläfen auf. So wirkt euer Gesicht definiert, schmal und definitiv nicht mehr flächig.

Tipps für euer Foto-Make-Up: Augen und Lippen

Generell gilt: Die Kamera schluckt Farben. Das bedeutet, dass ihr beim Betonen von Augen oder Lippen nach Möglichkeit immer zu kräftigen Tönen greifen solltet. Andernfalls kann es passieren, dass Lipstick oder Eye Shadow quasi unsichtbar werden. Pastel Colors sind bei Foto-Shootings also nicht gefragt. Eine weitere Regel: Betont stets entweder Augen oder Lippen. Niemals beides.

Tipps für das perfekte Foto-Make-Up: Jetzt bei GALERIA Kaufhof!Diese altbekannte Beauty-Weisheit ist auf Fotos extra-wichtig.

Denn: Stark geschminkte Augen und Lippen wirken auf Schnappschüssen enorm schnell „too much“.

Ihr solltet die Augen aber, selbst wenn ihr euch für rote Lippen entscheidet, niemals komplett ungeschminkt lassen.

Euer Blick wirkt sonst müde und kraftlos. Ihr solltet für Fotos also zu schwarzer Mascara greifen. So verleiht ihr euren Augen Definition und Ausdruck.

Auch dunkler Eyeliner am oberen Augenlid ist perfekt, um eurem Blick mehr Stärke zu verleihen. Worauf ihr bei den Augen generell verzichten solltet: Glitzernde Eye Shadows, die Blitzlicht reflektieren und für ungünstige Licht-Reflexe sorgen können.

Tipps für das perfekte Foto-Make-Up: Jetzt bei GALERIA Kaufhof!Bei den Lippen gilt: Kräftiger Lipstick oder Gloss sollte nur auf einen gut gepflegten Mund aufgetragen werden.

Nur so lässt sich die Farbe gleichmäßig verteilen und setzt sich nicht in Mundfältchen ab – ein Beauty-Faux-Pas, der auf Fotos sofort ins Auge fällt.

Ihr solltet übrigens, ganz gleich für welchen Ton ihr euch entscheidet, auf die Mitte der Lippen zum Schluss eine hellere Nuance oder etwas schimmernden Balsam auftragen.

So gebt ihr dem Mund mehr Plastizität, wodurch er automatisch voller wirkt.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar