Uhren-Trends 2016: Unsere neuen Top-Brands

Uhren-Trends 2016: Unsere neuen Top-Brands

Dir gefällt dieser Artikel00
| gastblogger Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Eine schicke Armbanduhr ist ein praktischer Begleiter im Alltag und natürlich auch ein absoluter Hingucker am Handgelenk. Sowohl für Männer als auch für Frauen halten neue Top-Brands wie Kerbholz, Lacoste & Co. neue, trendige Modelle bereit – ob sportlich, elegant oder im nachhaltigen Holz-Look!

Kerbholz – Nachhaltige Coolness

Nachhaltige Produkte schaffen, die an schöne Erlebnisse erinnern – das ist die Markenbotschaft von Kerbholz. Der Name geht auf das im Mittelalter verwendet Kerbholz zurück – ein Stück Holz, in das zu begleichende Schulden eingekerbt wurden. Bei der Kölner Marke soll das Holz nicht an Schulden, sondern an schöne Erlebnisse erinnern. Daher ist es super, dass die schicken Armbanduhren sehr minimalistisch gehalten sind und so zu jedem Outfit kombiniert und täglich getragen werden können.

Kerbholz_Hinze_damenWir haben die Wahl zwischen Uhrenmodellen aus Walnuss-, Ahorn-, Sandel- oder Rosenholz. Sowohl Männer als auch Frauen können sich daher zwischen dunklen Brauntönen und hellem Beige entscheiden. Dabei tragen die Modelle sympathische Namen wie „Greta“, „Hans“, „Lamprecht“ oder „Wilma“. Kerbholz ist eine innovative Uhrenmarke, die neben stylischem Aussehen auch viel Wert auf Materialien und deren Nachhaltigkeit legt – schaut euch die Modelle unbedingt mal genauer an!

Lacoste – Ein Krokodil am Arm

Die Geschichte von René Lacoste in weltbekannt. Als erfolgreicher Tennisspieler und mehrfacher Grand Slam-Sieger erfindet er erst die Tennisballmaschine und anschließend das kurze Poloshirt. Sein Spitzname Alligator wird zum Markenzeichen seiner Entwürfe. Heute ist die Brand ein erfolgreiches, trendiges Sportlabel, das neben Shirts und anderer Mode auch zahlreiche Uhrenmodelle entwirft. Dabei findet man sowohl sportliche als auch sehr elegante Modelle.

Lacoste_DurbanBesonders angesagt diesen Sommer: Uhren in knalligen Farben. Diese bietet Lacoste beispielsweise mit Textilband in kräftigem Koralle, Orange oder Mintgrün. Satte Grün- und Blautöne gibt es mit den Modellen Lacoste.12.12 (in Anlehnung an das weltbekannte Shirt) mit Silikonarmband. Herren begeistern außerdem Chronographen ähnliche Modelle mit Edelstahl- oder Lederarmband. Die weiblichen Fans der Marke freuen sich über elegante Modelle in Silber, Gold oder Roségold und mit Swarovski-Kristallen verziert. Ein beliebter Trend, den Lacoste dieses Jahr mitgeht: Weiße Zifferblätter in Kombination mit weißen Armbändern – sehr stylisch!

JACQUES LEMANS – Familientradition aus Österreich

Die Uhrenmarke JACQUES LEMANS steht für facettenreiches Design, klassische Eleganz und viel Tradition. Denn das Unternehmen aus St. Veit an der Glan wurde 1975 von zwei Brüdern gegründet und ist bis heute eigentümergeführt. Das Ergebnis: Edle Armbanduhren in höchster Qualität, die auch Skitalent und Olympiasiegerin Anna Fenninger und US-Schauspieler Kevin Costner begeistern. Beide sind Markenbotschafter und tragen aus Überzeugung JACQUES LEMANS Uhren.

JACQUES LEMANS _frauenBesonders schön: Hier findet jeder eine Uhr nach seinem Geschmack. Damen wählen zwischen zierlichen, eleganten Modellen in Silber, den extravaganten Exemplaren aus der „La Passion“-Kollektion oder sportlichen Armbanduhren mit schwarzem, braunem oder weißem Lederband. Außerdem bietet JACQUES LEMANS auch mit Strass verzierte Chronographen für Frauen an. Ohne Strass, dafür super sportlich mit Lederband und farbigen Highlights in Blau oder Orange kommen die Chronographen „Liverpool“ und „Montreal“ für Herren daher. Die beiden Modelle gibt es in einer Vielzahl unterschiedlicher Designs – so findet sicher jeder sein persönliches Lieblingsmodell von JACQUES LEMANS.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar