Urlaub in deiner Stadt

Urlaub in deiner Stadt

Dir gefällt dieser Artikel00
| goldstueck
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Foto von Rainer Sturm (pixelio.de)

In Paris ist es gang und gäbe der Stadt im Sommermonat August den Rücken zu kehren und an die Küsten des Landes zu fliehen. In deutschen Städten mag es noch nicht ganz so zur Gewohnheit geworden sein, die Heimat gleich einen ganzen Monat lang zu verlassen – in der Urlaubszeit sind die Städte aber auch bei uns merkbar leerer. Ich genieße diese Zeit immer ganz besonders. Auf einmal ergattere ich den Parkplatz direkt vor der Tür gleich mehrmals in der Woche und an der Supermarktkasse geht es deutlich schneller. Warum sich also mit seinen Nachbarn und allen anderen Städtern an einen spanischen Strand quetschen, wenn man diese ganzen Annehmlichkeiten endlich mal ausnutzen kann? Auch in der eigenen Stadt kann „urlauben“ ganz wunderbar sein. Schließlich gibt es neben dem Lieblings-Italiener und der Bar, in der wir uns mit Freunden treffen, noch viele andere tolle Orte zu entdecken.

Während des Urlaubs geht es neben der Erholung auch darum, mal wieder rauszukommen und neue Eindrücke zu sammeln. Für die freie Zeit Zuhause bedeutet das: raus aus der gewohnten Umgebung, rein in die unbekannten Ecken der Stadt! Für mich gibt es verschiedenste Veranstaltungen von denen man hin und wieder hört, die aber einfach nicht in den Alltag passen oder zu sehr in der Kategorie „Touristenattraktion“ stecken. Perfekt also für einen Urlaub Zuhause.

In Köln gibt es unter dem Namen City Leaks wirklich spannende Führungen durch verschiedene Stadteile der Rheinmetropole mit einem Fokus auf Street Art. Neben den künstlerischen Highlights in den einzelnen Veedeln (so nennen die Kölner ihre Stadteile) lernt man nebenbei noch eine Menge Nützliches. Eine andere Art deine Stadt unter dem Touristen-Aspekt neu kennenzulernen und dabei etwas für die Fitness zu tun, ist das sogenannte „Sightrunning“. Hier holt dich ein Guide Zuhause ab und sprintet mit dir los. In deinem Sportoutfit geht es dann ca. 6 bis 10 km, abgestimmt auf dein Fitnessniveau, zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. In Hamburg bietet Touristjogging die Möglichkeit der Stadtbesichtigung im Laufschritt an, in Düsseldorf lauft ihr mit Run and See durch die City.

Auch dem Umland der eigenen Stadt, das in den meisten Fällen wirklich sehenswert ist, schenken wir im Alltag einfach zu wenig Beachtung. Eine tolle Möglichkeit dieses kennenzulernen, ist eine Tour mit einem alten VW Bulli. Ich meine, wer hat noch nicht davon geträumt, mit einem waschechten Bulli in den Urlaub zu fahren? Über Bulliholidays ist das jetzt kein Problem mehr. Ein voll ausgestatteter Bus inklusive Gaskocher, Geschirr, Kühlbox und natürlich einem Bett, steht kurze Zeit nach Buchung vor Deiner Haustür und ist auch für Ausflüge über Nacht bestens geeignet. Luxus wie ein Navigationssystem oder Campingstühle können individuell dazu gebucht werden.

Natürlich kann man auch einfach den Balkon oder die heimische Terrasse umdekorieren und so das Urlaubsfeeling nach Hause holen. Eine Menge grüner Pflanzen und ausreichend Kerzenlicht transportieren immer eine gute Atmosphäre. Mit großen Kissen im Ethno-Look, verzierten Windlichtern und einer Duftkerze mit  Feigenaroma fühlt es sich ein bisschen nach Orient an. Kerzen können besonders schön auch auf einem passenden Tablett drapiert werden. Orchideen, Muscheln, eine Hängematte und bunte Gläser bringen euch das Karibik-Feeling nach Hause.

Auch ein Picknick im Freien gehört zu den Dingen, die man sonst eher selten in seiner Heimatstadt macht. Dafür eignet sich am besten der Park um die Ecke oder aber man fährt ein Stückchen aus der Stadt heraus (zum Beispiel mit dem angemieteten Bulli?!). Wichtigstes Utensil ist dabei in jedem Fall der Picknickkorb. Wer nicht alleine essen möchte, kann sich zum Beispiel dem Diner en Blanc anschließen. Hier treffen sich unzählige weiß gekleidete Menschen, an einem vorher vereinbarten Ort, um zusammen zu essen, zu trinken und zu feiern. Sobald es dunkel wird, werden Lichter und Wunderkerzen angezündet. Eine wirklich empfehlenswerte Veranstaltung mit ganz besonderem Charme.

Wer lieber Essen gehen möchte, findet in Berlin tolle Adressen. Denn gerade in den großen Städten gibt es unzählige Restaurants, die Köstlichkeiten aus fernen Ländern anbieten. Also reservieren und probieren! In Berlin wird multikulti gelebt und dort findet ihr von der berühmten Currywurst über vegetarische Döner bis hin zu französischer Haute Cuisine und würzigem Thai-Food einfach alles in bester Qualität. Einer meiner Lieblinge ist definitiv das Yumcha Heros in Mitte. Köstlich gefüllte Dumplings werden hier traditionell zum Tee gereicht. Außerdem empfehlenswert ist das Hot Pot im Prenzlauer Berg. Das typisch chinesische Fondue entführt kulinarisch ins Reich der Mitte. Für Experimentierfreudige empfiehlt sich auch das Ban Ban in Neukölln. Hier gibt es außergewöhnliche koreanische Kreationen, die ihr unbedingt probieren solltet.

Yumcha Heroes
Weinbergsweg 8
10119 Berlin Mitte

Hot Pot
Kollwitzstr.54
10405 Berlin
Fon 030/4404 8040

Ban Ban Kitchen
Hermannstraße 205
12049 Berlin

Diner en Blanc
gibt es in allen großen deutschen Städten, die Teilnahme ist kostenlos, Infos für die einzelnen Städte gibt es via Facebook

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar