Vegane und vegetarische Alternativen zum Weihnachtsbraten

Vegane und vegetarische Alternativen zum Weihnachtsbraten

Dir gefällt dieser Artikel10
| gastblogger Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Seid ihr Vegetarier oder Veganer und sucht Alternativen zum fleischigen Festtagsbraten? Kein Problem: Mit ein paar einfachen Kniffen könnt ihr genauso köstlich schlemmen wie die fleischessende Bevölkerung. Besonders gut eignen sich Tofu, Linsen und Kartoffeln, um einen vegetarischen oder sogar veganen Braten zu zaubern. Aber es gibt auch Alternativen wie zum Beispiel ein veganes Käsefondue.

Für Vegetarier

Vegetarischer Weihnachtsbraten

Die wichtigste Frage beim vegetarischen Festtagsbraten ist: Wie bekomme ich die Masse schnittfest? Für die nötige Bindung kann je nach Rezept eine Eier-Milch-Mischung, Kartoffelstärke oder Mehl sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kürbis-Süßkartoffel-Maronen-Braten?

Für 8 Personen benötigt ihr für den vegetarischen Weihnachtsbraten:

  • 200 g vorgekochte und geschälte Maronen
  • 250 g Süßkartoffeln
  • 250g Kürbis (Hokkaido)
  • 150 g Vollkornreis
  • 50 g Moosbeeren/Cranberries
  • 50 g Sultaninen
  • je 50 g getrocknete Marillen und Pflaumen
  • 250 g gemischte Nüsse (zum Beispiel Haselnuss, Walnuss, Cashewnuss)
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 3 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Olivenöl

Für die Soße:

  • 2 Dosen geschälte Tomaten (je 850 ml)
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Chilis
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 200g Parmesan

Zubereitung des vegetarischen Weihnachtsbratens:

  1. Zunächst legt ihr Backpapier auf ein Blech.
  2. Dann schält ihr die Süßkartoffeln, wascht den Kürbis und höhlt ihn sauber aus.
  3. Nun schneidet ihr beides in kleine Stücke und legt sie auf das Backblech. Für den nötigen Pfiff gebt ihr etwas Salz auf das Gemüse.
  4. Backt das Ganze bei 160°C etwa 25 bis 30 Minuten lang.
  5. Währenddessen lasst ihr den Reis köcheln und legt ihn anschließend zur Seite.
  6. Wenn das Gemüse abgekühlt ist, gebt ihr die Stückchen in eine Küchenmaschine und mixt sie gut durch.
  7. Die getrockneten Früchte und die Maronen hackt ihr in grobe Stückchen, während die Nüsse feiner gehackt werden sollten. Die Zwiebel und den Knoblauch schneidet ihr ebenfalls klein.
  8. Gebt etwas Olivenöl in eine Pfanne und dünstet die Zwiebelstücke.
  9. Sobald die Zwiebelstücke golden glänzen, gebt ihr den Knoblauch hinzu.
  10. In einer großen Schüssel vermengt ihr alle Zutaten gut miteinander und drückt sie zu einem festen Teig zusammen.
  11. Gebt die Masse in eine gefettete Bratenform und stellt sie beiseite.

Als nächstes bereitet ihr die Tomatensoße vor, mit der euer vegetarischer Braten besonders saftig und schmackhaft wird.

  1. Zunächst schält ihr die Zwiebeln und schneidet sie in feine Würfel. Die Tomaten gebt ihr eine Schüssel und quirlt sie mit einer Gabel leicht durch.
  2. Gebt das Öl in einen großen Topf und erhitzt es auf mittlere Temperatur.
  3. Nun gebt ihr die Zwiebelwürfel hinein und dünstet diese leicht an.
  4. Jetzt gebt ihr die Chilis hinzu und bratet diese ebenfalls an.
  5. Zu guter Letzt gebt ihr die Tomaten dazu und salzt und pfeffert die Soße.
  6. Lasst die Soße 20 bis 30 Minuten köcheln.

Jetzt gebt ihr die Tomatensoße auf euren vegetarischen Braten, streut den Parmesankäse darüber und stellt ihn für mindestens 40 Minuten bei 200 °C in den Ofen. Fertig!

Für Veganer

Veganes Käsefondue

Es muss ja nicht immer der große Weihnachtsbraten sein, um an den Festtagen ein tolles veganes oder vegetarisches Mahl zu zaubern. Vor allem jüngere vegan lebende Gäste freuen sich über gesellige Alternativen wie zum Beispiel ein veganes Käsefondue.

Für 6 Personen benötigt ihr für das vegane Käsefondue:

  • 750 g geriebene, gewürzten veganen Käse
  • 200 g veganen Kräuter-Frischkäse
  • diverses Gemüse wie Möhren, kleine Kartoffeln, Champignons
  • eine große Knoblauchzehe
  • 3/8 l veganer Weißwein
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • veganes Baguette
  • einen Fondue-Topf

Zubereitung des veganen Käse-Fondues:

  1. Schält die Knoblauchzehe und schneidet das geputzte Gemüse in große, mundgerechte Häppchen – diese werdet ihr nachher in das Fondue dippen.
  2. Nun reibt ihr den gesamten Fonduetopf mit der Knoblauchzehe aus, bis sich ihr Aroma überall verteilt hat.
  3. Nun stellt ihr den Topf auf den Herd und erwärmt den veganen geriebenen Käse und den Frischkäse auf niedriger Hitze. Wenn sich daraus eine Soße entwickelt hat, schmeckt ihr diese mit Salz, Pfeffer und Muskat ab.
  4. Serviert nun den Fonduetopf auf einem Brenner auf dem Esstisch und streitet euch mit euren Freunden um das beste Stückchen des Gemüses 😉

Ihr seht, es gibt immer Wege, wie man den traditionellen Weihnachtsbraten ersetzen kann. Wie wäre es sonst noch mit veganen Kohlrouladen oder vegetarischen Apfelklößen?

Viel Spaß beim Kochen!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar