Weihnachtliche Rezepte zum Verschenken

Weihnachtliche Rezepte zum Verschenken

Dir gefällt dieser Artikel105
| Denise Tags: , , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Alle Jahre wieder…freuen wir uns auf die Weihnachtszeit, den Weihnachtsmarkt, die Lichter und den Duft von gebrannten Mandeln in der Luft.

Dieses Jahr freue ich mich ganz besonders darauf, Eislaufen zu gehen, die schönsten Weihnachtsmärkte der Umgebung zu finden und mich bei einer Tasse Kakao mit einem Weihnachtsfilm auf die Couch zu kuscheln. Worauf ich mich nicht freue? Die überfüllte Innenstadt. Eigentlich war es das schon, denn alles andere habe ich selbst in der Hand.

Zum Beispiel möchte ich die Weihnachtszeit gerne etwas weniger gestresst angehen. Das heißt auch, alle Geschenke ganz entspannt und keinesfalls in letzter Minute fertig zu haben. Meine Lösung? Kulinarische Geschenke aus der Küche.

Ganz oft sind für mich Geschenke aus der Küche einfach genau die richtige Wahl.

Eine Adventszeit ohne selbst gemachte Geschenke aus der Küche kann ich mir schon gar nicht mehr vorstellen. Mir fallen aber auch jedes Jahr neue Leckereien ein, die sich wunderbar verschenken lassen.

Geschenke aus der Küche sind einfach wahnsinnig beliebt. Sie geben jedem Geschenk eine persönliche Note und über etwas Leckeres zum Naschen freut sich jeder. Bei mir gibt es eigentlich kein Geschenk, dem ich nicht eine kleine kulinarische Aufmerksamkeit dazu gebe. Seien es ein paar selbst gemachte Pralinen oder paar Plätzchen. Umgekehrt freue auch mich ganz besonders über kulinarische Geschenke.

Dieses Jahr verschenke ich selbst gemachten Lebkuchen Likör. Der darf ruhig richtig stark nach Lebkuchen schmecken, so mag ich ihn am liebsten. Außerdem gibt es eine bunte Weihnachtsschokolade, die jeder ganz individuell gestalten kann.

Mein diesjähriges Lieblingsrezept ist allerdings die Bratapfel-Marmelade. So gut, ich könnte sie pur löffeln. Wer sagt eigentlich, dass ich mir nicht auch einfach selbst ein kleines kulinarisches Geschenk machen kann? Ein Glas Bratapfelmarmelade werde ich mit Sicherheit behalten…

Habt eine wundervolle Adventszeit.

Eure Denise von Foodlovin’

Lebkuchen Likör

Lebkuchenlikör
©foodlovin‘

Der Lebkuchen-Likör ist ganz einfach und ruck zuck fertig. Perfekt, falls es doch mal ein Geschenk in letzter Minute sein muss. Er macht sich übrigens auch als Schuss in einer heißen Schokolade ganz ausgezeichnet. Oder man macht ein weihnachtliches Dessert draus. Eine Lebkuchen-Mousse zum Beispiel. Aber auch pur auf etwas Eis schmeckt er einfach köstlich.

Zutaten:

  • 500 ml Sahne
  • 120 ml Weinbrand
  • 80 ml Whisky
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 EL Nougat
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt

Die Sahne mit dem Nougat in einen Kochtopf geben. Langsam unter Rühren erwärmen, bis der Nougat sich aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten hinein geben. Mit dem Pürierstab aufmixen und in gut verschließbare Flaschen füllen.

Weihnachtsschokolade

Weihnachtsschokolade
©foodlovin‘

Hochwertige Schokolade wird mit etwas Zimt, Piment und Orangenschale verfeinert. Dann darf jeder kreativ werden und die Schokolade ganz nach Lust und Laune dekorieren. Mit Nüssen, Trockenobst, Zuckerperlen oder kandierten Früchten. Als Geschenk in kleine Tütchen abgepackt sieht die Schokolade einfach wunderhübsch aus und versüßt jedem den Tag.

Zutaten:

  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 100 g Weiße Schokolade
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Piment
  • ½ TL geriebene Orangenschale

Zum Dekorieren:

  • Gebrannte Mandeln
  • Zuckerperlen
  • Haselnusskrokant
  • Kandierte Orangenschale

Zubereitung:

Die weiße und die schwarze Schokolade hacken und jeweils in eine Metallschüssel geben. Beides über einem Wasserbad schmelzen. Die Zartbitterschokolade mit Zimt und Piment, die weiße Schokolade mit geriebener Orangenschale würzen.

Ein Stück Backpapier auf eine glatte Oberfläche legen. Die geschmolzene weiße und dunkle Schokolade nebeneinander auf das Backpapier gießen. Mit einer Gabel strudelförmig ineinander ziehen.
Nach Wunsch mit gehackten gebrannten Mandeln, bunten Zuckerperlen und kandierter Orangenschale dekorieren. Fest werden lassen.

Bratapfel Marmelade

Bratapfelmarmelade
©foodlovin‘

Die leckerste Wintermarmelade, die ich kenne. Die Bratapfel Marmelade schmeckt wie ein warmer Bratapfel mit Marzipanfüllung aus dem Ofen. Mit Marzipan, Gewürzen und einem Schuss rum – einfach himmlisch. Die Rosinen können natürlich einfach weg gelassen oder durch getrocknete Cranberries ersetzt werden. Am besten ihr legt euch gleich einen großen Vorrat an – glaubt es mir, ihr werdet es nicht bereuen.

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel
  • 200 g Apfelmus
  • 100 g Marzipan
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 1 Prise gemahlener Kardamom
  • 1 Vanilleschote
  • 1 EL Rum
  • 20 g Rosinen
  • 50 g Mandelstifte

Zubereitung:

Die Äpfel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft vermischen. Das Marzipan ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit dem Apfelmus, dem Zimt, den gemahlenen Nelken, Kardamom und dem Mark der Vanilleschote in einen Kochtopf geben. Aufkochen und ca. 10 – 15 Minuten köcheln lassen. Dann das Marzipan und den Gelierzucker dazu geben und nochmals 3 Minuten sprudelnd kochen. Den Rum, die Rosinen und Mandelstifte unterrühren und die Bratapfelmarmelade in Marmeladengläser füllen.

Spekulatius-Creme

Spekulatius Creme
©foodlovin‘

Weihnachten auf’s Brot. Sünde im Glas. Diese Spekulatius-Creme könnte alle Namen tragen. Sie schmeckt wie Weihnachten aus dem Glas. Ob pur aus dem Glas gelöffelt, auf ein Stück knuspriges Brot gestrichen, auf Pfannkuchen verteilt, als Keks-Füllung oder in den Joghurt gerührt – zur Weihnachtszeit macht sie fast alles noch ein bißchen leckerer.

  • 200 g Gewürz-Spekulatius
  • 125 g Kondensmilch
  • 75 g brauner Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelken, gemahlen
  • 1 TL Spekulatiusgewürz

Den Gewürz-Spekulatius im Mixer sehr fein mahlen (wie Mehl).

Die Kondensmilch mit dem braunen Zucker und der Butter in einen kleinen Topf geben. Langsam erhitzen bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Dann die Gewürze (Zimt, Nelken und Spekulatiusgewürz) unterrühren. Dann den gemahlenen Spekulatius dazugeben und alles gut glatt rühren. Die Spekulatiuscreme in Marmeladengläser füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Nusskuchen-Mix

Nusskuchen-Mix
©foodlovin‘

Ein wundervolles Geschenk! Eine Kuchenmischung aus dem Glas mit der sich im Handumdrehen ein saftiger weihnachtlicher Nusskuchen zaubern lässt. Wichtig ist hier die richtige Glasgröße: ein 500 ml Weckglas passt perfekt. Mit einer handschriftlichen Zubereitungsanleitung habt ihr mit wenig Aufwand ein Geschenk, das immer gut ankommt.

Für den Nusskuchen-Mix:

  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • ½ TL Zimt
  • 100 g Schokostreusel

Zur Zubereitung:

  • 3 Eier
  • 150 ml Milch
  • 100 g weiche Butter

Ein großes Weckglas heiß ausspülen und gut trocknen lassen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, den Zucker mit dem Vanillezucker und die Haselnüsse mit den Mandeln und dem Zimt vermischen.

Dann zuerst das Mehl ins Glas geben und mit dem Boden eines Glases oder mit den Händen gut festdrücken. Als nächstes die gemahlenen Nüsse einfüllen und ebenfalls festdrücken. Dann die Zuckermischung darauf geben und zum Schluss die Schokostreusel in das Glas füllen. Mit dem Deckel fest verschließen, so dass der Inhalt nicht verrutschen kann.

Eine Karte mit folgender Zubereitungsanleitung dazulegen:

Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Kastenform (18 cm) mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
Den Nusskuchen-Mix in eine große Rührschüssel geben. 3 Eier, 150 ml Milch und 100 g weiche Butter dazugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig vermischen. Den Teig in die Kuchenform füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen gar ist.

Gewürz-Kakao am Stiel

Kakao selbstgemacht
©foodlovin‘

Dieses kulinarische Geschenk sieht entzückend aus und verbreitet Gute Laune: Gewürz-Kakao am Stiel. Feinste Zartbitterschokolade wird mit weihnachtlichen Gewürzen in eine hübsche Form gegossen. So lässt er sich besonders hübsch verpacken. Der Genuss macht gleich doppelt Spaß. Einfach den Kakao am Stiel in heiße Milch geben, gut umrühren und Glück aus der Tasse genießen.

Für den Kakao am Stiel:

  • 250 g Zartbitterschokolade (ungesüßt, ohne Milchanteil)
  • 6 Zimtstangen oder hübsche Strohhälme
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer
  • 1 Prise gemahlener Kardamom
  • ½ TL gemahlene Nelken
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 6 kleine Silikonförmchen

Zur Zubereitung:

  • 1 l Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 EL Zucker

Die Zartbitterschokolade grob hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Gewürze unterrühren. Den flüssigen Kakao auf die Silikonförmchen aufteilen. Die Zimtstangen oder Strohhälme mittig in die Schokolade stecken und die Förmchen vorsichtig in den Kühlschrank stellen. Die Schokolade ca. 3 Stunden fest werden lassen. Vorsichtig aus den Förmchen lösen und nach Belieben verpacken.

Eine Karte mit folgender Zubereitungsanleitung dazulegen:

Für 6 Portionen Kakao 1 l Milch in einem Topf erhitzen. Den Vanilleextrakt und Zucker dazu geben und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die heiße Milch auf 6 hitzebeständige Gläser aufteilen. Den Kakao am Stil in die heiße Milch tunken und umrühren, bis er sich aufgelöst hat. Sofort genießen.

Winterliche Gewürz-Marmelade

Kirsch-Gewürzmarmelade
©foodlovin‘

Zutaten für die Gewürz-Marmelade:

  • 1 kg TK Kirschen
  • 25 ml Kirschlikör
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Die Kirschen in einem Topf auftauen lassen. Den Kirschlikör und die Gewürze dazugeben, das Mark der Vanilleschote auskratzen und ebenfalls in den Topf geben. Alles gut verrühren und aufkochen lassen. Etwa 5 Minuten sprudeln köchelnd lassen, dann alles mit dem Stabmixer pürieren und noch heiß in saubere Schraubgläser füllen. Die Gläser auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Pralinen selbst herstellen ist kompliziert? Überhaupt nicht! Meine Spekulatiustrüffel kommen ohne kompliziertes Chocolatier-Werkzeug aus. Schokoladen-Fans werden von diesen selbstgemachten Trüffeln begeistert sein!

Selbstgemachte Pralinen für eine süße Überraschung

Pralinen
©foodlovin‘

Zutaten für Spekulatius-Trüffel:

  • 200 g Gewürz-Spekulatius
  • 200 g Schokolade, 55%
  • 60 g weiche Butter
  • 30 g Puderzucker
  • 2 EL Amaretto
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • ½ TL geriebene Orangenschale
  • ½ TL Zimt
  • Kakao und Haselnusskrokant zum Wälzen

Als erstes den Spekulatius fein zerbröseln. Das geht mit einem Zerkleinerer, einer Küchenmaschine oder in einer Plastiktüte mit einem Nudelholz. Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen, beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.

Währenddessen die Butter mit dem Puderzucker cremig schlagen. Den Amaretto, Vanilleextrakt,  die Orangenschale und den Zimt  untermischen. Nun die flüssige Schokolade langsam unter die Buttermasse mischen. Zum Schluss die Spekulatiuskrümel unterrühren. Die Trüffelmasse für ca. 1 – 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Mit einem Teelöffel kleine Portionen der Trüffelmasse abstechen und in den Handflächen zu Kugeln rollen. In Kakao oder Haselnusskrokant wälzen. Bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren. Die Spekulatius-Trüffel halten sich ca. 2 Wochen.

Im Winter gibt es doch nichts schöneres, als es sich mit einer Tasse Kaffee oder Kakao und einem guten Buch gemütlich zu machen. Beschert euren Freunden entspannte Stunden mit einem Lebkuchen-Sirup. Der verleiht Kaffee oder Kakao eine ganz besondere süß-würzige Note.

Lebkuchen-Sirup

Lebkuchen Sirup
©foodlovin‘

Zutaten für köstlichen Lebkuchen-Sirup:

  •  ein paar Spritzer frischen Zitronensaft
  • 150 g Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 8 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 2 Stück Sternanis
  • 1 Stück frischer Ingwer

Den Zitronensaft mit dem Zucker und dem Wasser in einem Topf aufkochen und ca. fünf Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Gewürze einrühren und mindestens fünf Minuten ziehen lassen. Danach durch ein sehr feines Sieb streichen oder durch ein ausgekochtes Geschirrhandtuch filtern. Den Lebkuchen Sirup in sauber ausgespülte Flaschen füllen und verschließen. Der Sirup hält sich durch den hohen Zuckergehalt sehr lange.

Frühstücks-Fans kommen bei diesem Müsli voll auf ihre Kosten. Es schmeckt viel besser als gekauftes Müsli und kann ganz individuell nach dem persönlichen Geschmack gewürzt werden.

Mmmmh lecker: selbstgemachtes Müsli

Müsli
©foodlovin‘

Zutaten für das Weihnachts-Knuspermüsli:

  • 300 g 5-Kern-Flocken
  • 200 g Haferflocken
  • 80 g gehobelte Mandeln
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelken
  • ½ TL Piment
  • ¼ TL gemahlener Kardamom
  • Mark einer Vanilleschote
  • 70 g Rapsöl
  • 70 g Honig
  • 70 g getrocknete Cranberries
  • 100 g gebrannte Mandeln

Den Backofen auf 160 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen Alle Zutaten bis auf das Rapsöl, den Honig, die Cranberries und gebrannten Mandeln in einer großen Schüssel vermischen.

Den Honig mit dem Rapsöl in einem kleinen Topf erhitzen, bis sich beides miteinander vermischt hat. Über die Müslimischung gießen und gut durchmischen. Die Müslimischung auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Für 10 Minuten rösten, dann die Cranberries dazugeben und weitere 10 Minuten knusprig backen. Das Backblech heraus nehmen und mit dem Müsli komplett auskühlen lassen. Währenddessen die gebrannten Mandeln grob hacken. Unter das ausgekühlte Müsli mischen und das Müsli in hübschen Einmachgläsern verpacken. So hält sich das Müsli mehrere Wochen.

Weihnachtliche Cantuccini mit gebrannten Mandeln sind eine schöne Abwechslung zu den klassischen Weihnachtsplätzchen. Außerdem lassen sie sich hervorragend verpacken und halten sich gut 2 Wochen.

Cantuccini-Rezept

Cantuccini
©foodlovin‘

Zutaten für Cranberry-Cantuccini mit gebrannten Mandeln:

  • 190 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 2 Eier
  • 10 g weicheButter
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 50 g gehackte Cranberries
  • 50 g gehackte weiße Schokolade
  • 60 g gehackte gebrannte Mandeln

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Alle Zutaten gut miteinander verkneten und den Teig in Alufolie für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig in 2 oder 3 Portionen teilen und jeweils ca. 5 cm breite und 3 cm dicke Fladen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Die Cantuccini-Fladen dann in ca. 1 – 2 cm breite Scheiben schneiden und nochmals für 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, komplett auskühlen lassen und schön verpacken. Die Cantuccini bleiben ca. 2 Wochen frisch und knusprig.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

5 Kommentare

  1. Wahnsinn!was für tolle Ideen…jetzt gehts gleich los.danke;-)

  2. Super……das macht Spasssssss….

  3. Sehr schöne Ideen. Bin begeistert.

  4. Das sieht aber seeeehr lecker aus! Davon werde ich auf jeden Fall was ausprobieren 🙂

  5. Super Ideen für Weihnachten! Danke

Schreibe einen Kommentar