Weihnachtszeit ist Bastelzeit

Weihnachtszeit ist Bastelzeit

Dir gefällt dieser Artikel10
| Die Nachbarin Tags: , , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Wenn ich das erste Mal zur Mittagszeit das Licht in der Küche anmachen muss, erfasst mich das Weihnachtsfieber. Dann werden die ersten Plätzchen gebacken, Listen mit Geschenkideen angelegt und Termine für Bratapfelessen und Weihnachtsmarktbesuche ins Auge gefasst. Ich – digital völlig vernetzt – bestehe auf handschriftliche Weihnachtspost mit selbstgemachten Karten!

Inspirationsjagd

Obwohl ich allerlei Papier zuhause habe, hindert mich mein Fundus natürlich nicht daran, alle Jahre wieder mit neuen Bastelfutter bepackt nach Hause zu kommen. Mein Mann guckt dann immer noch ungläubig, obwohl er es ja schon kennt. „Tja, du solltest mich vor Weihnachten eben nicht alleine shoppen lassen“, grinse ich und er brummt. „Jaja, und nach Weihnachten ist dann schon wieder vor Weihnachten.“ – „Stimmt“, freue ich mich und unterdrücke meinen Vorschlag, doch ein eigenes Zimmer für meine Papierchen einzurichten. Ist vielleicht grade nicht der richtige Zeitpunkt.

Heftigst unterstützt werde ich übrigens in meiner Leidenschaft durch meine Tochter. Die bringt täglich drei Din A 4-Seiten Uralt-Druckerpapier aus der Kita nach Hause, auf denen mindestens ein blasser Holzstiftstrich zu sehen ist. Manchmal auch zwei und manchmal ist auch das ganze Blatt vollgemalt. Diese Kunstwerke, bei denen ich immer ‚janz feuchte Auren‘ kriege, werden dann auch hin und wieder veredelt. Als Geburtstagskarte, Schmuckkästchen oder auch als Mobile, wie zuletzt an Ostern.

Nach wochenlanger Recherche und Inspirationsjagd im Netz sind nun die folgenden  Weihnachtskarten entstanden, die einfach umzusetzen und so unterschiedlich sind, dass sie zu verschiedenen Adressaten passen. Besorgt euch zunächst Blankokarten oder entsprechend zugeschnittenes Tonpapier. Mit einigen Stiften, Schere und Papier kann es losgehen.

Hier die Anleitungen für schöne, selbstgemachte Weihnachtskarten:

Weihnachtliche Wäscheleine

Das braucht ihr: Schwarzen Fineliner, Glitter in verschiedenen Farben, Klebestift

So geht’s: Malt eine Wäscheleine mit einigen winterlichen Kleidungsstücken, einer Weihnachtskugel und einem Weihnachtsstern auf. Füllt die Formen mit Klebestift und Glitter aus. Weihnachtsgruß darunter. Fertig!

Geschenkekarte

Das braucht ihr: Papierreste in unterschiedlichen Mustern und Farben, Schere, Kleber, einige Fäden Lametta, Doppelklebeband

So geht’s: Schneidet vier Rechtecke aus unterschiedlichen Papieren in verschiedenen Größen aus und klebt sie auf die Karte. Bindet aus Lamettafäden vom letzten Jahr glitzernde Minischleifen und klebt den Rest als „Schnur“ auf die Rechtecke auf. Tipp: Die Schleifen habe ich mit kleinen Stücken Doppelklebeband befestigt. Weihnachtsgruß. Fertig!

Schleifenkarte

Das braucht ihr: etwas breiteres Schmuckband, Papier als Unterlage, Fotoapparat, Fotopapier (10×15 cm) PC, Drucker

So geht’s: Bindet das Band zu einer Schleife. Legt ein weiteres Stück diagonal auf ein Blatt Papier und die Schleife darauf. Fotografiert die Kreation von oben. Druckt das Bild auf Fotopapier aus oder lasst es entwickeln. Klebt es auf die Blankokarte auf. Et voila.

Viel Spaß beim Basteln! Der 2. Teil mit weiteren Bastelideen von der Nachbarin für selbstgemachte Weihnachtskarte folgt!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar