Wohndecken – Es wird kuschelig

Wohndecken – Es wird kuschelig

Dir gefällt dieser Artikel00
| Sabrina F. Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und damit auch die Zeit, sich zu Hause auf dem Sofa gemütlich in eine flauschige Decke einzukuscheln. Wohndecken spenden Wärme, fühlen sich auf der Haut weich und geschmeidig an und verleihen dem Zuhause ein gemütliches Ambiente. Neben einer großen Auswahl an Farben und Mustern, gibt es die Heimdecken auch in ganz unterschiedlichen Materialien. Hier erfahrt Ihr, was die Besonderheiten der verschiedenen Stoffe sind und welche Trends auf euch warten.

Baumwolle, Fleece oder doch lieber Kaschmir?

Die verwendeten Textilien für kuschelige Wohndecken reichen von Fleece über Kunstfaser bis hin zu hochwertiger Wolle. Bei so viel Auswahl ist die Entscheidung für den Stoff der gemütlichen Heimdecken nicht einfach. Wir nennen euch als kleine Hilfe zur Entscheidungsfindung die wichtigsten Merkmale der Textilien.

Fleece:

Fleecedecke uniDer Begriff „Fleece“ stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Flausch“. Kein Wunder also, dass Fleecedecken zu den beliebtesten Wohndecken gehören. Kaum ein Stoff ist so weich und flauschig. Decken aus diesem Material sind damit ideal für eine wärmende Kuscheldecke. Der leichte Stoff ist besonders gemütlich und bequem. Ein großer Vorteil ist auch, dass Fleecedecken sehr unempfindlich sind. Sollte doch mal ein Fleck entstehen, gibt es aber auch keinen Grund zur Sorge. Denn Fleece gilt als äußerst pflegeleicht. Die Decken können ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden und trocknen anschließend sehr schnell.

Baumwolle:

Baumwolle ist der meist verwendete Stoff in der Bekleidungsindustrie. Doch auch für kuschelige Decken eignet sich der weiche Stoff besonders gut. Baumwolle kratzt nicht und gilt als sehr hautfreundlich. Damit haben Produkte aus Baumwolle auch nur ein geringes Allergiepotential. Außerdem ist Bamwolle besonders reißfest und dehnbar. Wohndecken aus Baumwolle werden ebenfalls ganz einfach in der Maschine gewaschen, sie brauchen lediglich etwas länger zum Trocknen als Fleece.

Kunstfaser (z.B. Polyester):

Naturhaar-Plaid CardiffWohndecken aus Polyester haben ähnliche Vorteile wie Fleece und Baumwolle: sie sind strapazierbar, sehr pflegeleicht und trocknen schnell nach dem Waschen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie durch das preiswerte Material auch günstiger sind als andere Wohndecken. Dies bedeutet allerdings nicht, dass sie optisch nicht mit den hochwertigeren Stoffen mithalten könnten. Kunstfasern werden oft ähnlich verarbeitet wie Baumwolle oder Leinen und somit fällt es auf den ersten Blick gar nicht auf, dass es sich um eine Kunstfaser handelt.

Wolle (z.B. Kaschmir):

Wolle ist ein Naturtextil und bezeichnet die Haare von Schafen und anderen Säugetieren. Kaschmir, auch bekannt als edles Ziegenhaar, ist sehr beliebt in der Textilindustrie. Es gilt als
eine der teuersten und wertvollsten Naturtextilien. Kaschmir zeichnet sich dadurch aus, dass es ein besonders weicher und leichter Stoff ist, der sich wie eine zweite Haut anfühlt. Außerdem ist Kaschmir sehr atmungsaktiv, kann sich an Temperaturen anpassen und ist daher auch für den Sommer geeignet. Kaschmirdecken sind außerdem schmutz- und geruchsabweisend, sodass ausgiebiges Lüften überwiegend zur Reinigung ausreicht.
Ein beliebter Trend im Bereich der Wolldecken sind die sogenannten Plaids. Die dünnen Wolldecken werden meist aus hochwertiger Wolle, beispielsweise Schurwolle, angefertigt. Traditionell haben sie ein Karomuster und oft dekorative Fransen. Mittlerweile werden aber auch dünne Decken aus anderen Materialien und ohne das traditionelle Muster als Plaid bezeichnet.

ÄrmeldeckeDecken als Kleidungsstück

Eine neuer Trend im Bereich der Wohndecken ist eine Decke, die gar nicht mehr weg gelegt werden muss an kalten Wintertagen – die Ärmeldecke. Wie der Name es bereits verrät, sind hier zwei Ärmel an der Seite der Decke angenäht, sodass sie wie ein Kleidungsstück getragen werden kann. Damit verrutscht die Kuscheldecke nicht mehr bei der kleinsten Bewegung und ermöglicht dank der freien Hände problemlos andere Tätigkeiten. So könnt Ihr beispielsweise gemütlich auf dem Sofa ein Buch lesen oder am Laptop arbeiten, ohne dass die wärmende Wirkung an den Armen nachlässt.

Gemütliche Atmosphäre in der Wohnung

Wohndecken sind allerdings nicht nur wegen ihrer praktischen Funktion an kalten Tagen beliebt. Farblich abgestimmt mit den übrigen Wohnaccessoires, sind sie auch eine tolle Wohndecke Kids AffeDeko. Sie verleihen dem Raum Wärme und können nach Belieben ausgetauscht werden, wenn Ihr mal ein neues Muster oder andere Farben verwenden möchtet. Im Wohnzimmer auf dem Sofa wirken Heimdecken einladend und schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Im Schlafzimmer sorgen Tagesdecken für eine einfache und zugleich stilvolle Deko-Möglichkeit. Besonders schön sind auch traditionelle Plaids zur Dekoration, da ihr dünner Stoff und die Muster besonders stilvoll wirken. Wohndecken sind also nicht nur für die kalte Jahreszeit geeignet, sondern können das ganze Jahr über zum Einsatz kommen.

P.S.: Weihnachten steht vor der Tür und Wohndecken sind auch eine schöne Geschenkidee für Kinder und Erwachsene. Plaids mit dem Logo der Lieblingsmannschaft oder des Lieblingsfilms sind ein praktisches und zugleich persönliches Geschenk. Und für die Kleinen gibt es mit den Kuscheltieren, die die flauschige Decke festhalten, einen zusätzlichen Gemütlichkeits-Faktor.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar