Menü
Meine Listen Listen
0,00 € Warenkorb
Filter
Größe 0
Farbe 0
Preis 1

Bitte mind. einen Preis eingeben

Keine Treffer für diese Preisspanne

Keine gültige Preisspanne. Bitte geben Sie einen Preis zwischen 149 und 299 € ein.

Marke 0

keine Treffer

Design 0
Passform 0
Schnittform 0
Verschlussart 0
Leibhöhenbezeichnung 0
Sortierung 1

Trachten-Lederhosen fürs Oktoberfest: Fesche Wadl’n

Die bayerische Lederhose löst jedes Kleidungsproblem auf einen Schlag: Mit ihr sind Sie immer gut angezogen, ob fürs Oktoberfest, den Alltag oder eine Hochzeit. Doch worauf ist bei der Auswahl von Trachten-Lederhosen eigentlich zu achten? Von der Länge bis zur Patina – Galeria Kaufhof erklärt, worauf es ankommt!

Weiterlesen...

Die richtige Länge: Die Kniebundhose als Dauertrend

 Lederhosen gibt es in drei verschiedenen Längen. Das kurze Modell – man spricht von der Plattler- oder Bermuda-Länge – endet knapp oberhalb des Knies. Die Kniebundhose ist die Standardlänge und damit liegen Sie auch 2018 wie immer stilsicher im Trend. Die lange Lederhose, die bis zu den Knöcheln reicht, gibt es zwar auch, ist aber in der bayerischen Tracht weniger zuhause. Ebenfalls erhältlich, aber eher etwas für Nichtkenner, ist die sogenannte „Sepplhose“, eine sehr kurze Lederhose, die knapp unterhalb des Schritts endet.

Tipp: Welche Länge Sie tragen möchten, bleibt vorwiegend Ihrem persönlichen Geschmack vorbehalten. Lediglich eine Einschränkung gibt es: Männer mit schlanken Waden sollten besser zur Kniebundhose greifen oder diese mit reich verzierten Trachtenstrümpfen kaschieren.

Das richtige Leder: Je weicher, desto besser

Der Tragekomfort einer Lederhose steigt mit der Qualität des Materials. Schweinsleder wird als minderwertig angesehen und ist für eine echte Trachten-Lederhose keine sinnvolle Wahl. Die Königsklasse ist die sogenannte „Hirschlederne“, eine Lederhose aus hochwertigem Hirschleder. Da sie jedoch auch entsprechend teurer in der Anschaffung ist, liegt der goldene Mittelweg in Lederhosen fürs Oktoberfest aus Wildbock- oder Ziegenleder. Je hochwertiger das verwendete Leder ist, desto weicher und geschmeidiger ist es auch – und desto größer auch der Tragekomfort. 

Nicht ohne Patina: Gebrauchte Lederhosen sind am schönsten

Lederhosen werden für ihren Träger erst dann wirklich zur Zier, wenn sie viele Jahre getragen wurden. Sie erhalten dadurch ein speckiges Aussehen (Patina), das als besonders erstrebenswert gilt. Heute muss eine Lederhose aber nicht mehr hunderte Gänge zum Bierzelt mitmachen, ehe sie ansehnlich wird. Einer der großen Lederhosen-Trends 2018 ist nämlich der „Antik-Look“ oder auch „Used Look“. Das Leder wird auf spezielle Art und Weise so vorbehandelt, dass sie bereits von vornherein die begehrte Patina aufweist.

Hilfreiche Tipps für den Lederhosen-Kauf

Sie haben die Wahl zwischen sehr vielen Trachten-Lederhosen. Diese Tipps helfen Ihnen, das ideale Modell zu finden:

  • Stickereien: Lederhosen dürfen auch 2018 wieder reich bestickt sein. Im Idealfall handelt es sich dabei um einen Volumenstick, der durch eine spezielle Unterlegung erhaben ist.
  • Farben: Gefragt sind gedeckte Farbtöne, vor allem Schwarz und verschiedene Brauntöne.
  • Passform: Jede Lederhose ist anders – ebenso variiert die Passform. Wichtig ist jedoch, dass Sie die Lederhosen fürs Oktoberfest ein wenig zu eng kaufen. Das Leder weitet sich nachträglich und eine heute perfekt sitzende Hose ist höchstwahrscheinlich morgen schon zu weit.
  • Hosenweite: Achten Sie darauf, dass die Trachten-Lederhose an den Beinen nicht zu eng sitzt. Weite Hosenbeine verschlanken den Körper, ebenso wie Strümpfe mit einem gut sichtbaren Zopfmuster.
  • Tellernaht: Die Tellernaht ist eine Naht, die vor allem bei den Kniebundhosen quer über den Po verläuft. Auf sie sollten Sie Wert legen, denn sie formt einen knackigen Po.

 

Welche Lederhosen passen fürs Oktoberfest und andere Anlässe? Bei Galeria Kaufhof erhalten Sie eine riesige Auswahl an Trachten-Lederhosen für jeden Geschmack!