Herrenhemden – gepflegte Klassiker für den modernen Mann

Welche verschiedenen Arten an Herrenhemden es gibt und wie man sie stilvoll kombinieren kann: Galeria Kaufhof gibt hilfreiche Tipps aus der professionellen Stilberatung und präsentiert viele moderne Modelle zum zeitsparenden Bestellen. Profitieren auch Sie im Onlineshop von großer Auswahl zu kleinen Preisen!

Ob für den repräsentativen Auftritt im Büro, für das festliche Outfit bei besonderen Anlässen oder für den gepflegt-eleganten Stil bei privaten Unternehmungen: Das Herrenhemd gehört zweifellos zu den absoluten Klassikern in der Herrengarderobe und sollte in jedem Kleiderschrank moderner Männer vertreten sein. Natürlich in mehrfacher Ausführung, weil es heutzutage Herrenhemden in allen erdenklichen Variationen gibt. Da ist es manchmal gar nicht so einfach, für jeden Anlass das richtige Herrenhemd zu wählen. Doch zum Glück gibt es Galeria Kaufhof, wo Sie nicht nur die neuesten Herrenhemden von renommierten Markenherstellern aus aller Welt finden, sondern auch viele wissenswerte Informationen rund um das Oberhemd.

Zunächst einmal gibt es natürlich die klassischen Businesshemden: Diese Herrenhemden für das Business sind obligatorisch und sollten mit entsprechender Sorgfalt ausgewählt werden, wenn man sich einen smarten, selbstbewussten und dementsprechend erfolgversprechenden Auftritt sichern will. Während früher ausschließlich weiße Herrenhemden zum guten Geschäftsanzug getragen wurden, kann man heutzutage durchaus etwas Farbe bekennen und dem Look eine etwas persönlichere Note verleihen. Ob einfarbig, mit feinen Streifen oder dezent gemustert: Erlaubt ist, was zum jeweiligen Anzug passt, seriös wirkt und adäquat aussieht. Mindestens genauso wichtig wie die Farbe und das Design von Business Herrenhemden ist allerdings ihre Passform: Bitte achten Sie beim Kauf unbedingt auf die korrekte Größe und beim Anprobieren auf einen tadellosen Sitz.

Deutlich individueller und entspannter präsentieren sich Herrenhemden für die Freizeit, die gelegentlich sogar im legeren Büro-Outfit zum Einsatz kommen: Freizeithemden für den modischen Casual-Look gibt es wahlweise mit Langarm, Halbarm oder Kurzarm – und das nicht nur in allen erdenklichen Unifarben, sondern gestreift, kariert, gemustert, gepunktet und sogar mit originellen Prints. Auch in puncto Materialien gibt es bei Herrenhemden für die Freizeit eine deutliche größere Auswahl als beim Businesshemd. Von natürlich-reiner Baumwolle über pflegeleichte Stretchmaterialien, wärmende Holzfällerhemden aus weichem Flanell und stylishe Jeanshemden aus strapazierfähigem Denim bis hin zu speziellen Trachtenhemden für traditionsbewusste Herren: Es empfiehlt sich, für jeden Anlass das passende Modell parat zu haben.

Worauf Mann beim Kauf der Herrenhemden achten sollte

Der Trend geht generell zu schmalen, leichten, körperbetonten Formen. Sowohl bei Anzügen, die heutzutage bevorzugt als taillierte Einreiher mit zwei Knöpfen getragen werden, als auch bei Herrenhemden, bei denen sich die Slim Fit Form zunehmend durchsetzt. Zumindest, wenn man es sich figürlich leisten kann.

Bei der Farbwahl der Herrenhemden zeichnet sich ebenfalls eine klare Richtung ab: Dezente, klassische Farben wie Weiß und Hellblau stehen für zeitlosen Stil in klassischer Eleganz und passen darüber hinaus zu fast jedem Anzug. Die Knöpfe guter Herrenhemden sind meist aus feinem Perlmutt gefertigt und verbreiten einen dezent schimmernden Glanz. Auf die früher üblichen Brusttaschen bei Herrenhemden können Sie heutzutage allerdings getrost verzichten, weil man diese sowieso nicht als Tasche benutzen sollte. Das trägt nur auf.

Was die Kragenform anbelangt, so gelten nach wie vor der Kentkragen, der Haifischkragen oder der Button-Down-Kragen als absolute Klassiker. Vor allem die beiden erstgenannten Kragenformen passen ideal zur Krawatte. Falls Sie Ihre neuen Herrenhemden mit Krawatte tragen möchten, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass der Kragen nicht zu weit und auch nicht zu weich sein darf, weil sonst „herabhängende Eselsohren“ drohen.

Die Hemdenlänge sollte stets so gewählt werden, dass das Oberhemd in die Hose gesteckt werden kann und selbst dann nicht herauszieht, wenn man sich die Schuhe zubindet.

Die richtige Länge der Ärmel ist ebenso einfach zu bestimmen: Wenn das Sakko „comme il faut“ bis zur Handwurzel reicht, darf der Hemdsärmel maximal bis zu zwei Zentimeter darunter hervorschauen.

Die Materialwahl ist natürlich eine Frage des Geldes. Allerfeinste Pima-Baumwolle aus Peru gilt als exklusive Luxusfaser, weil sie sich angenehm weich auf der Haut anfühlt und einen natürlichen Glanz verbreitet. Günstigere, aber immer noch akzeptable Alternativen sind ägyptische Baumwolle oder so genannter Herringbone-Twill.

Ob von klassischen Marken wie Eterna, Olymp, Signum, Seidensticker und Casa Moda oder von angesagten Brands wie Daniel Hechter, Camel Active, Rover & Lakes, G-Star und Brax: Bei Galeria Kaufhof finden Sie hochwertige Herrenhemden von zahlreichen Markenherstellern, können Ihre neue Herrenmode zeitsparend zur Anprobe ins Haus schicken lassen und unkompliziert auf Rechnung kaufen.

Wie Mann Herrenhemden perfekt kombinieren kann

Auch im Outfit eines Mannes kommt es natürlich auf die Details an, wenn man sich einen rundum perfekten Auftritt sichern will. Denn selbst der beste Anzug zeigt nicht die erwünschte Außenwirkung, wenn man darunter ein billiges, farblich falsch gewähltes oder gar schlecht sitzendes Herrenhemd trägt. Selbst eine unpassende Krawatte kann das komplette Outfit ruinieren.

Ein absolutes Muss zum guten Business-Outfit mit Anzug, Herrenhemd und Krawatte sind übrigens Herrenstrümpfe aus Baumwolle, Seide oder Kaschmir. Aber definitiv kniehohe Kniestrümpfe, keine knöchelhohen Socken! Und zwar in dezenten, gedeckten Farben wie Schwarz, Braun, Blau und Grau – am besten Ton in Ton mit dem Schuh oder Anzug.

Als Schuhe empfehlen sich klassische Schnürer aus feinem Echtleder – im möglichst dezenten Design und in Schwarz oder Braun (durchaus auch noch nach 18 Uhr!). Cowboystiefel & Co. jedoch werden nur dann zum guten Anzug getragen, wenn man zufällig in Texas lebt oder zumindest dort seine Geschäftsmeetings abhält.

In der gleichen Farbe der Schuhe sollte auch der Gürtel gewählt werden. Auch hier gilt die Devise: Je schlichter der Look, desto kultivierter die Außenwirkung. Bitte keine Ledergürtel mit Totenkopfschnalle u. ä. wählen!

Bei der Wahl der Armbanduhr ist deutlich mehr Individualität gefragt: Selbst zum formellen Anzug dürfen Sie getrost eine sportliche Herrenuhr tragen, sofern diese nicht gerade aus Plastik ist. Lediglich beim Smoking sollten ausschließlich klassische Analoguhren aus Gold oder Silber mit Lederarmband zum Einsatz kommen.

Zu guter Letzt fehlen noch die Manschettenknöpfe, mit denen die Ärmellöcher der Herrenhemden verziert werden: Hier sollte auf vermeintlich „witzige“ Motive verzichtet werden. Dennoch müssen Sie nicht zwangsläufig schlichte Modelle aus Silber oder Gelbgold tragen, sondern dürfen ruhig verschiedene Manschettenknöpfe zum Variieren wählen. Selbst Knöpfe in etwas extravaganteren Formen oder mit Edelsteinen und Diamanten besetzt können das I-Tüpfelchen im Outfit bilden.

SALE - Hemden stark reduziert! Jetzt entdecken >