Kinderabendroutine mit Nachtlichtern

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

„Schläft er schon durch?“ ist wohl eine der Fragen, die mir zum Thema Baby & Leben als Mama am häufigsten gestellt wird, und meist folgt dann eine Geschichte von einem Baby im Bekanntenkreis, das jede Nacht selig 10 Stunden am Stück schlummert. Da kann man sich schon mal gestresst fühlen, wenn man sich kaum erinnern kann, wann man zuletzt eigentlich mal so richtig ausgeschlafen war. Dabei ist es ganz normal, dass Babys und Kleinkinder nachts noch häufig aufwachen und unrealistische Erwartungen von Traumnächten nach wenigen Wochen bauen nur unnötig Druck auf. Eine Abendroutine und Einschlafrituale können euch dabei helfen guten Schlaf zu unterstützen. Ein paar Tipps für eine Kinderabendroutine und unsere Meinung zu der Frage „Nachtlicht – ja oder nein?“ haben wir heute für euch in diesem Artikel zusammengefasst.

Kinderabendroutine mit Nachtlichtern

Entspannt einschlafen mit einer Kinderabendroutine

Eine Einschlafroutine ist für mich gleich aus zwei Gründen sehr wichtig: Sie ist ein deutliches Zeichen für das Kind, dass jetzt die Nacht beginnt, und bietet außerdem die Möglichkeit nochmal ganz bewusst Zeit miteinander zu verbringen. Welche Elemente ihr einsetzt hat natürlich auch etwas mit euren eigenen Vorlieben und dem Alter des Kindes zu tun. Hier sind ein paar Ideen und Punkte die ihr berücksichtigen könnt.

  • Der richtige Zeitpunkt – Startet mit der Routine, wenn euer Kind müde aber nicht übermüdet ist. Natürlich könnt ihr die Routine je nach Tagesform auch etwas anpassen oder abkürzen.
  • Zusammen essen/Abendmahlzeit – Dieser Punkt hängt sehr vom Alter des Kindes ab. Schön sind zum Beispiel gemeinsames Abendessen mit Zeit zum Austauschen oder die letzte Stillmahlzeit im kuscheligen Schlafzimmer, um zur Ruhe zu kommen. Schwer verdauliches solltet ihr kurz vor dem Schlafen vermeiden.
  • Waschen, Baden und Co. – Je nach Zeit und Alter könnt ihr nur eine Basisroutine (Waschen, Zähneputzen, frische Windel, Umziehen) machen oder das Ritual mit Zeit in der Badewanne oder einer Babymassage ausweiten.
  • Nachtlicht/Lichtstimmung – Grelles Licht (und Bildschirmlicht!) erschweren das Einschlafen. Mit dimmbaren Lichtquellen und Nachtlichtern könnt ihr abends eine gemütliche Stimmung schaffen.
  • Vorlesen – Über Vorlesen freuen sich auch schon die ganz Kleinen! Ihr könnt dabei immer das gleiche Gute-Nacht-Buch wählen oder bei älteren Kindern auch Geschichtenwünsche erfüllen.
  • Erzählen und Kuscheln – Wenn ihr kreativ seid, könnt ihr euch auch Geschichten ausdenken und erzählen oder ihr nehmt euch abends Zeit gemeinsam gemütlich im Bett den Tag durchzusprechen.
  • Spielzeug aufräumen – Abends das Spielzeug zusammenräumen sorgt für eine angenehme und ruhige Atmosphäre im Raum. Und wer will schon im Dunklen auf ein Duplo treten?
  • Singen/Musik – Ihr könnt zum Beispiel ein Schlaflied singen, abends ruhige Musik hören oder eine Spieluhr abspielen.

Hinweis: Ihr schlaft wochenlang kaum? Dann sprecht das Problem bei eurer Hebamme oder beim Kinderarzt an und holt euch frühzeitig Hilfe! 

Kinderabendroutine mit Nachtlichtern

Nachtlicht – ja oder nein?

Ruhig und dunkel – so soll die perfekte Schlafumgebung aussehen. Spricht das gegen ein Nachtlicht? Meiner Meinung nach nicht, denn Nachtlichter sind nicht dazu da, die ganze Nacht zu brennen, sondern können viele verschiedene Zwecke erfüllen. Es lohnt sich, schon während der Schwangerschaft nach einem Nachtlicht zu suchen, denn gerade in den ersten Monaten verbringt man nachts noch viel Zeit mit Stillen und Wickeln. Die Beleuchtung sollte dann so zurückhaltend wie möglich sein.

Auch in das Abendritual kann man Nachtlichter integrieren und damit zum Beispiel eine kuschelige Atmosphäre zum Vorlesen oder Singen schaffen. Bei älteren Kindern, die im eigenen Zimmer schlafen, können Nachtlichter genutzt werden, um zum Beispiel den Flur zu beleuchten um den Weg ins Elternschlafzimmer oder ins Bad zu finden. Außerdem hilft ein kleines Nachtlicht, das die Kinder selbst einschalten können, manchmal auch um Angst vor Monstern zu überwinden.

Welche Arten von Nachtlichtern gibt es?

Die Auswahl an Nachtlichtern ist riesig und je nach Alter des Kindes und gewünschtem Zweck könnt ihr euch ein passendes Nachtlicht aussuchen. Dabei könnt ihr auf verschiedene Eigenschaften achten:

  • Simple, dimmbare Nachtlichter lassen sich in den ersten Monaten einsetzen, um nachts zu stillen oder sich im Zimmer zu orientieren ohne den Schlaf des Kindes zu stören.
  • Nachtlichter mit Bewegungsmelder sind besonders geeignet, um Flure und den Weg zum Badezimmer oder Elternschlafzimmer zu beleuchten, wenn die Kinder selbstständiger werden.
  • Bei batteriebetriebenen Nachtlichtern solltet ihr auf ein verschraubtes Batteriefach achten. Kabellose Nachtlichter sind für kleine Kinder sicherer und können auch eigenständig an und ausgeschaltet werden.
  • Nachtlichter mit Projektionen oder Melodien können ähnlich wie eine Spieluhr eingesetzt werden und einen sanften Übergang von hell zu dunkel gestalten.
  • Nachtlichter mit Timer sorgen dafür, dass es dunkel im Zimmer ist, wenn das Kind eingeschlafen ist.
  • Nachtlichter mit Weckerfunktion gibt es in vielen Designs (auch aus Kinderserien). Diese sind jedoch erst ab Schulalter geeignet.

Kinderabendroutine mit Nachtlichtern

Auf den Fotos in diesem Artikel seht ihr zwei unterschiedliche Beispiele, die verschiedene Eigenschaften kombinieren. Die Tranquil Turtle ist ein batteriebetriebenes Nachtlicht mit automatischer Abschaltfunktion, das sowohl beruhigendes Meeresrauschen als auch eine Melodie abspielen kann und ein Wellenmuster an die Wand und Decke projiziert. Helligkeit und Lautstärke lassen sich einstellen und das Nachtlicht ist schon von kleinen Kindern selbst bedienbar. Das zweite Nachtlicht ist eine einfache Variante für die Steckdose mit Sensor. Bei Dunkelheit wirft es eine Eule an die Wand oder die Decke.

Kinderabendroutine mit Nachtlichtern

Mein Fazit – Ist ein Nachtlicht empfehlenswert?

Ein magisches Nachtlicht mit Einschlafzaubertrick gibt es wohl nicht und für einen entspannten Schlaf ist meiner Meinung nach vor allem eine Kinderabendroutine mit liebevoller Begleitung wichtig. Dabei kann ein Nachtlicht aber eine sinnvolle und sehr praktische Unterstützung sein und ich nutze es daher gerne!

Jutta (und Maike)

Shopverlinkung

The following two tabs change content below.
Kreativfieber

Kreativfieber

Maike und Jutta bloggen auf ihrem Blog "Kreativfieber" über DIYs, leckere Rezepte und - seit sich bei beiden Nachwuchs angekündigt hat - um alles rund ums Baby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten unsere Datenschutzhinweise.