Über Ordnung im Kinderzimmer

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Kinderzimmer sind ganz besondere Orte. Die eigenen Reiche unserer Kinder, in denen sie spielen und in die sie sich zurückziehen können. Ein Kinderzimmer sollte ausreichend Raum zur freien Entfaltung bieten, dabei aber nicht mit Reizen überfluten. Deshalb ist es wichtig, eine gewisse Grundordnung im Kinderzimmer zu halten. Dabei geht es nicht darum, dass das Kinderzimmer stets ordentlich sein muss, denn es ist und bleibt vor allem ein Raum, in dem gebaut, gespielt, gemalt und gebastelt wird, sondern vielmehr darum, dass die Dinge ihren Platz haben.

Ordnung im Kinderzimmer

Was macht einen Raum zu einem Kinderzimmer?

Ein Kinderzimmer ist wie ein Spiegel der Seele unserer Kinder. Denn Kinder entfalten sich vor allem über das Spielen, Fantasieren und Kreativsein. Kinder sehen die Welt anders als Erwachsene. Die meisten Kinder mögen es bunt und farbenfroh. Aus Kinderaugen ist ein chaotisches Kinderzimmer nicht zwingend unordentlich. Sie bauen kreative und umfangreiche Spielwelten, tauchen dabei in ihre ganz eigene Welt ab und vergessen dabei schon mal alles um sich herum.

Ein Kinderzimmer ist dann ein Kinderzimmer, wenn es kindgerecht eingerichtet ist, zum jeweiligen Charakter des Kindes passt und genug Möglichkeiten zur freien Entfaltung als auch gewisse Rückzugsmöglichkeiten bietet.

Für Kinder ist es außerdem wichtig, zur Gestaltung ihrer Umwelt beizutragen. Darum gehören Bastelwerke und gemalte Bilder für mich in jedes Kinderzimmer.

Ordnung im Kinderzimmer

Was sollte in keinem Kinderzimmer fehlen?

Neben Kuscheltieren oder Puppen, einem gemütlichen Schlafplatz zum Träumen und einem Tisch, an dem gemalt und gebastelt werden kann, sind eine Auswahl an guten und altersgerechten Kinderbüchern für mich aus keinem Kinderzimmer wegzudenken. Denn Bücher sind etwas Wertvolles. Mit ihnen können Kinder andere Welten erleben, ihre Fantasie und Gedankenwelt ausweiten und dabei nicht zuletzt eine Menge lernen – sowohl Fachliches als auch Soziales.

Außerdem sollte es ausreichend Möglichkeiten zur Aufbewahrung des Spielzeugs geben. Dies können verschiedene Ordnungshelfer sein wie Kisten, Schachteln, Körbe oder Boxen.

Ordnung im Kinderzimmer

Wie funktioniert altersgerechte Aufbewahrung im Kinderzimmer?

Ordnung sollte nicht das wichtigste Thema im Kinderzimmer sein. Denn zu viel Ordnungsdrang schränkt ein. Dennoch ist es wichtig und hilfreich, eine gewisse Struktur im Kinderzimmer zu erhalten und Kindern von Anfang an beizubringen, wie Aufräumen funktioniert.

Damit Kinder gut aufräumen können, brauchen sie natürlich ausreichend Platz und Aufbewahrungsmöglichkeiten für ihre Spielzeuge. Denn wenn Spielzeuge keinen Platz haben, können sie nicht weggeräumt werden.

Außerdem ist es wichtig, dass Kinder selbstständig an die verschiedenen Boxen und Kisten herankommen. Deshalb sollten Aufbewahrungskörbe bei kleinen Kindern gut erreichbar platziert werden – am besten im untersten Regalfach oder einfach an der Wand stehend auf dem Boden.

Ordnung im Kinderzimmer

Wie funktioniert ein aufgeräumtes Kinderzimmer?

Aufräumen kann nur dann funktionieren, wenn es ausreichend Platz für alles gibt. Besonders hilfreich ist es, Kinder mit in das System einzuweihen. Wo und wie möchten sie welche Dinge und Spielzeuge lagern? Auf diese Weise finden sie sich selbst am besten in ihrem Kinderzimmer zurecht.

Ordnung im Kinderzimmer

Außerdem können verschiedenfarbige Körbe und Boxen oder welche mit unterschiedlichen Motiven sehr nützlich sein, denn sie sorgen für eine bessere Orientierung und Organisation. Spielzeuge, mit denen gerade sehr viel gespielt wird, sollten dabei erreichbarer platziert werden als jene, an denen derzeit weniger Interesse besteht.

Und nicht zuletzt muss das Aufräumen und das Verständnis für Ordnung erst mal erlernt werden. Deshalb sollten Eltern kleinen Kindern beim Aufräumen helfen. Dabei können jedes Mal wertvolle Tipps weitergeben werden. Außerdem macht Aufräumen gemeinsam viel mehr Spaß und geht zudem wesentlich schneller.

Förderlich ist es auch, von Anfang an gewisse Grundregeln festzulegen. Wann beginnt eigentlich Unordnung? Welche Spielwelten dürfen stehen bleiben? Welcher Bereich im Kinderzimmer soll immer ordentlich gehalten werden? Bei uns ist das zum Beispiel der Schreibtisch.

Ordnung im Kinderzimmer

Wie viel Ordnung im Kinderzimmer muss sein?

Ordnung ist wichtig, aber nicht das halbe Leben. Vor allem nicht, was Kinder betrifft. Denn die Kindheit ist etwas so Wertvolles und Kostbares, dass mehr Zeit ins Spielen und Kreativsein investiert werden sollte als ins Aufräumen.

Eine gewisse Grundordnung ist natürlich wichtig, damit man sich im Kleiderschrank zurecht findet, am Schreibtisch genug Platz für die Hausaufgaben ist und man überhaupt noch gefahrenlos durch das Kinderzimmer gehen kann. Aber grundsätzlich sind Kinderzimmer Spielzimmer und damit ein Ort, in dem sich Kinder entfalten. Und das braucht eben Platz und manchmal auch etwas Chaos.

Ordnung im Kinderzimmer

Fazit

Ordnung im Kinderzimmer ist wichtig, sollte aber nicht zur wichtigsten Disziplin werden. Gemeinsam lässt es sich besonders gut aufräumen, denn das Gefühl für Ordnung müssen Kinder erst entwickeln. Verschiedene Ordnungshelfer sorgen automatisch für Ordnung und ermöglichen eine gewisse Struktur im Kinderzimmer.

Alles Liebe,

eure Mari

The following two tabs change content below.
Mari
Auf ihrem Blog „Baby, Kind & Meer“ berichtet Mari regelmäßig über den kunterbunten Alltag mit ihrer kleinen Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gelten unsere Datenschutzhinweise.