DIY: Knete selber machen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Auch wenn Mädchen heute Fußball spielen und so mancher Indianer doch mal Trost braucht – es gibt sie immer noch, die typischen Jungs- und Mädchenspiele. Ein Blick in die Kitagruppe genügt. Während Tim und Sören eine Garage für die Matchboxautos bauen, sitzen drei Vorschulmädchen am Tisch und malen hingebungsvoll Prinzessinnen und Einhörner. So ist es und so wird es wohl immer bleiben. Ein Werkstoff aber schafft es immer wieder, Jungen und Mädchen zu begeistern und das ist die Knete.

Die Finger tief in der bunten Masse rollen, quetschen, formen und glätten sie und merken gar nicht wie die Zeit vergeht. Wer es selbst mal ausprobiert hat, weiß auch warum. Es hat einfach etwas total Entspannendes. Man braucht keine Anleitung und Werkzeuge, wie Schere oder Kleber, sondern kann einfach loslegen. Selbst die Kleinsten schaffen es ohne Hilfestellung und können sich komplett in ihre Arbeit vertiefen. Dabei entstehen kunterbunte Gebilde und Figuren je nach Alter, Lust und Fantasie.

Wer schon mal eine Knet-Session mit mehreren Kindern betreut hat, weiß allerdings auch, wie das Ganze meistens endet – nämlich in einer Knete-Schlacht. Die verflusten und vermanschten Reste sind dann meistens ein Fall für den Papierkorb. Auch kunstvolle Werke, die an der Luft trocknen und danach das Regal verschönern, führen dazu, dass einem früher oder später die Knete ausgeht. Umso besser, dass ihr mit kinderleichten Rezepten gleich Nachschub herstellen könnt.

Ungiftige Knete

Zutaten Ungiftige KneteDazu braucht ihr

  • 0,5 Liter Wasser
  • 500 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Salz
  • 2-3 Esslöffel Speiseöl
  • Lebensmittelfarben als Gel, Pulver oder in flüssiger Form

Wer die Knete länger haltbar machen möchte, nimmt dazu bitte nicht Alaun, das im Verdacht steht giftig zu sein, sondern Zitronensäure (ca. 2,5 Esslöffel).

Und so wird es gemacht

Wasser aufkochen und währenddessen Mehl und Salz mit dem Mixer gut vermischen. Nach und nach das heiße Wasser dazugeben und immer weiterrühren. Schließlich fügt ihr noch das Speiseöl und die Lebensmittelfarbe hinzu, bis eine gut knetbare Masse entsteht, die weder zu klebrig noch zu krümelig sein sollte. Wenn es noch hakt, könnt ihr mit ein bisschen Öl oder einen Löffel Mehl die Konsistenz verbessern. Luftdicht verpackt hält die Knete sogar mehrere Monate im Kühlschrank.

Knete selber machen - Lebensmittelfarbe

Essbare Knete

Vor allem kleine Kinder leben ja gerne „von der Hand in den Mund“ und zu viel Salz und Zitronensäure tut in diesem Fall nicht gut. Deshalb hier noch ein Rezept für einen knetbaren Mürbeteig, an dem sich auch Kleinkinder nach Herzenslust austoben und bedienen dürfen.

Dazu braucht ihr

  • 100 Gramm MehlZutaten Essknete
  • 40 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Einige Tropfen Zitronensaft
  • 20 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Speiseöl
  • Lebensmittelfarbe

Und so wird es gemacht

Alle Zutaten in einer Schüssel so lange vermischen, bis sie sich gut kneten lassen. Ist die Masse zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen, ist sie zu trocken, könnt ihr etwas mehr Wasser oder Öl nehmen. Dann am besten gleich loslegen. Lange aufbewahren kann man die essbare Knete nämlich nicht, da sie schnell trocknet. Dafür könnt ihr die entstandenen Kunstwerke jedoch backen und aufessen. Guten Appetit!

Eure Nina

Knettier

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.