DIY: Seifenblasen selber machen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Es gibt Dinge, die werden nie langweilig. Dinge, die faszinieren Groß und Klein. Dinge, die uns ein Leben lang Spaß machen. Dinge, die Kinderaugen zum Leuchten bringen. Eines dieser Dinge sind Seifenblasen. Seifenblasen sind etwas Wundervolles: Hübsch anzusehen und faszinierend zugleich! Was habe ich es als Kind geliebt, Seifenblasen durch unseren Garten fliegen zu lassen, sie aufzufangen und erneut freizulassen! Heute bin ich selbst Mama und schaue meinen Kindern dabei zu, wie sie sich ebenfalls an diesem Zauber erfreuen. Und weil man nie genug Seifenblasenflüssigkeit zu Hause haben kann, verrate ich euch heute ein kinderleichtes Rezept für die perfekte Seifenblasenflüssigkeit!

Seifenblasenflüssigkeit selber machen: so geht’s!

Um Seifenblasen selber zu machen, bedarf es kaum Zutaten. Im Internet findet ihr unzählige Seifenblasen-Rezepte, von denen ich schon reichlich ausprobiert habe. Allerdings funktionierten die meisten davon leider gar nicht oder nur sehr schlecht. Doch mittlerweile habe ich herausgefunden, dass eine bestimmte Kombination an Zutaten einem tatsächlich das Zusammenmixen einer perfekten Seifenblasenflüssigkeit in Sekundenschnelle ermöglicht.

Ihr braucht:

  • 1.000 ml Wasser
  • 90 ml Fairy Ultra (Original)
  • 2-3 TL Kleister

Seifenblasen Rezept Zutaten

Habt ihr alles beisammen, geht der Rest ganz schnell und einfach: Ihr gebt alle Zutaten in eine große Schüssel und verrührt sie miteinander. Sobald sich der Kleister aufgelöst hat, ist die Seifenblasenflüssigkeit fertig.

Tipp: Es muss Fairy Ultra sein! Mit anderen Spülmitteln hat das Rezept nicht funktioniert!

Hinweis: Der Kleister ist nur optional. Durch das Pulver halten die Seifenblasen besser. Das Ganze funktioniert aber auch ohne Kleister.

Seifenblasen Rezept

Auf die Plätze, fertig, los!

Sobald ihr die Seifenblasenflüssigkeit fertig angerührt habt, kann es schon losgehen!

Dafür gebe ich die Seifenblasenflüssigkeit immer in kleine Plastikbecher, mit denen die Kids dann unbefangen durch den Garten flitzen können. Als Pusteteil könnt ihr jene benutzen, die bei gekauften Seifenblasen dabei sind. Alternativ könnt ihr kreativ werden und selbst etwas basteln. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Seifenblasen selber machen

Seifenblasen selber machen

Seifenblasen gehen immer und überall!

Seifenblasen sind eine wundervolle Beschäftigung für Kinder – egal ob am Strand, unterwegs während eines Spaziergangs, im Garten oder in der Badewanne. In der Badewanne lassen sich sogar die besten Experimente mit Seifenblasen machen, denn durch die nasse Haut bleiben die Seifenblasen überall am Körper haften. Das macht Kindern unglaublich viel Spaß!

Probiert das Rezept einfach mal aus und erzählt mir anschließend gern, ob es bei euch genauso gut funktioniert hat!

Tipp: Am besten und längsten halten Seifenblasen, wenn es nicht zu heiß und die Luft nicht zu trocken ist!

Seifenblasen Rezept

Seifenblasen Rezept

Fazit

Wenn ihr fortan immer eine Packung Fairy Ultra und ggf. Kleister zu Hause habt, könnt ihr jederzeit eine riesige Menge an Seifenblasenflüssigkeit anmischen – und das wirklich schnell, einfach und kostengünstig!

Ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Alles Liebe, eure Mari

The following two tabs change content below.
Mari
Auf ihrem Blog „Baby, Kind & Meer“ berichtet Mari regelmäßig über den kunterbunten Alltag mit ihrer kleinen Familie.
Mari

Neueste Artikel von Mari (alle ansehen)

3
Kommentare
  1. Hi Mari

    Genau das Rezept habe ich kürzlich auch irgendwo im Internet gelesen. Hat alles super funktioniert !
    Ich brauchte etwas für unsere Seifenblasen Maschine im Badezimmer !
    Als ich den nun die Flüssigkeit angerührt hatte machte ich mir aber Gedanken darüber ob der Kleister überhaupt gesund ist für die kleinen wen sie da nackt in der Badewanne sitzten .
    Oder kann ich das unbedenklich machen ?
    Über deine Meinung würde ich mich freuen!

    Ganz liebe Grüße Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.