Smoby: Raum zum Spielen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Spielräume gestalten ist kein Kinderspiel. Die Kids funktionieren zwar absolut alles zum Spielzeug um. Aber damit der Spaß auch von Dauer ist, braucht es Erfahrung und gute Ideen. Das und noch mehr stellen die Designer bei Smoby mit ihren großformatigen Spielgeräten unter Beweis.

Spielgeräte von Smoby für Drinnen und Draußen

Wer Geräte zum Spielen im großen Maßstab sucht, stolpert früher oder später über den Namen Smoby. Der gehört zu Frankreichs größtem Spielwarenhersteller und ist inzwischen mit Branchengrößen wie BIG und seinem Bobby-Car unter dem Dach von Dickie-Simba versammelt. Smoby konzentriert sich auf hochwertiges Kunststoff-Spielzeug. Das Angebot ist vielfältig, hat aber ein gemeinsames Kennzeichen: Die Sachen sind groß!

Smoby_KletternAus Spielhaus, Rutsche und Klettergerüst entstehen ausladende Spiellandschaften. Die bestehen komplett aus hochwertigem Kunststoff. Damit ist Smoby für so manche Eltern schon fast durchgefallen. Ich bin auch kein Fan von Kunststoff, wo es eigentlich anders geht. Aber Smoby setzt seinen modernen Werkstoff mit seinen spezifischen Stärken sehr geschickt ein. Darum stellt sich nie dieses Gefühl von „billiger Plaste“ ein, das andernorts schnell den Spaß am Spielzeug verdirbt.

Im Gegenteil, der Werkstoff kommt sehr wertig rüber. Er lässt sich gern anfassen und hält auch sehr viel aus. Auch, wenn zweite und dritte Geschwister die Landschaften bespielen, zeigt das Material noch keine größeren Ermüdungserscheinungen. Grade im Außeneinsatz ist die Witterungsbeständigkeit eine wichtige Frage. Deshalb sind die Smoby Geräte auch eine beliebte Wahl für Eltern, die sich möglichst wenig um den Erhalt von Spielzeugen kümmern möchten.

Für den, der lieber fertig kauft, als selbst zu bauen, bleibt die Wahl zwischen Holz und Plastik trotzdem Preis- und Geschmackssache. Denn auch viele Holzspielgeräte auf dem Markt sind sehr witterungsbeständig, wenn auch nicht ganz so leicht aufzubauen.

Und letztendlich sehen die Smoby Spielhäuser und Spielgeräte auch wirklich schön aus. Besonders bei den Outdoor-Serien überzeugt die Farbwahl in Kombination mit gelungenen, organischen Formen. Viele kleine, funktionale oder erzählerische Details zeigen, dass die Designer bei der Arbeit wirklich vor allem an die Kinder denken.

Die Bude 2.0 mit elektrischer Klingel

Smoby_Spielhaus_FriendsDie Spielhäuser von Smoby sind weit verbreitet. Spielhaus ist ein komischer Begriff. Wir haben früher Buden und Baumhäuser gebaut. Und genau darum geht es hier auch: vier Wände, ein Dach und das Gefühl, als Kind einen Platz für sich zu haben. Selber bauen ist natürlich nix für die Vorschule, also muss erstmal Papa ran. Wenn im Vorgarten wenig Platz ist, wenn jemand wenig Geschick zum Schreinern hat oder wenn eine ebenso schicke wie einfache  Lösung gesucht wird, ist Smoby ganz vorn dabei.

Die Häuser sind einfach aber solide konstruiert. Wer Bedenken wegen der Haltbarkeit hat, darf sich gern online überzeugen lassen. Die meisten Nutzer sind sich einig, dass man die Häuser nach mehrjähriger Nutzung noch gut an die nächsten Verwandten weiter geben oder für die Enkel in der Garage einlagern kann.

Sie sind schnell aufgebaut und wenn sie einmal stehen, werden sie in der Regel auch sofort von ihren neuen Besitzern in Beschlag genommen. Das ist nun kein besonderes Argument für Smoby, denn das gleiche würde auch mit einer Pappkiste passieren. Dass die Häuschen mit Wintergarten, Fensterläden und funktionierender (wenn auch manchmal nervtötender) Klingel Tag für Tag bespielt werden, spricht aber für die Markenqualität. Und aus der Klingel lassen sich die Batterien entfernen.

Klettertürme und einzeln stehende Rutschen machen die Outdoor-Spiellandschaft komplett. Damit veredelt Smoby im Handumdrehen die kleine Rasenfläche im Innenhof.

Schwerstarbeit auf vier Rädern

Smoby_Traktor_Builder MaxFehlt nur noch das geeignete Transportmittel für den anstrengenden Weg von Haus- zu Häuschentür. Dafür hat Smoby auch was im Angebot. Die Fahrzeugpalette für Vorschulkinder hat ja in den letzten Jahren ganz schön zugelegt. Aber Smobys Kindertraktor Builder Max ist nach wie vor eine außergewöhnliche Erscheinung. Das schwere Baugerät haben die Franzosen gemeinsam mit BIG, den deutschen Schöpfern des kultigen Bobby Car, aus der Taufe gehoben.

Das Tretauto im Baumaschinendesign bringt neben seiner großformatigen Frontschaufel auch noch einen Baggerarm am Heck mit. Die Hupe wird Bobby-Car-Besitzern bekannt vorkommen. Der Hit sind dann die ausfahrbaren Stützen, die dem Gerät echtes Baufahrzeug-Feeling verleihen.

Der Kunststoff-Koloss ist allerdings nix für schwache Beinchen. Die Räder sind Hartplastik und müssen mit ausreichend Hubraum in Bewegung gesetzt werden. Auch der Wendekreis ist happig – indoors wird man ihm öfters per Hand die Richtung weisen müssen.

Wer mit dem Heckarm tiefe Gräben ziehen will, wird leider enttäuscht. Der Smoby Builder Max buddelt maximal ebenerdige Hügel weg. So kann er allerdings den Hänger beladen, der als intensiv nutzbares Zubehörteil sehr zu empfehlen ist. Bedienbar ist der Heckarm „extern“ oder in einigermaßen unbequemer Position. Ein drehbarer Sattel muss bei diesem Preis aber auch wirklich nicht sein.

Trotz dieser Punktabzüge bringt der mächtige Smoby Traktor leuchtende Kinderaugen und sehr viel Material zu einem äußerst moderaten Preis.

Spielräume für die gute Stube

Smoby_Küche_TefalFür ungemütliche Regentage hat Smoby auch Indoor einiges auf Lager. Vor allem die Spielküche kann entzücken. Form und Farbwahl sind hier nicht ganz so gut gelungen, wie bei den Outdoor-Geräten. Aber was die Funktion angeht, da zieht die Smoby Kinderküche alle Register.

Vier Herdplatten und ein Backofen stehen im Mittelpunkt des Geschehens. Die kleine Arbeitsplatte kann hinterher zum Esstisch werden. Toll sind die Regalfächer in Griffweite. Die würde sich manche Hausfrau wünschen. Und im Herd brennt sogar das Licht. Schließlich blubbert und zischt es auch noch auf Knopfdruck. Ob diese elektronische Beschallung für Kids mit Fantasie und Köpfchen wirklich nötig ist, bleibt Ansichtssache.

Nochmal größer und umfassender wird das kulinarische Programm mit der Smoby Tefal Super Chef Küche. Die macht ihrem langen Namen Ehre und bringt eine vollständige Gastronomie-Ausstattung mit. Über die schicke Anrichte können Ihre kleinen Chefköche die Gerichte samt Latte Macchiato wie im Bistro an den Mann bringen. Das holt noch mehr Geschichten ins Spiel.

Wenn sich die Kids wie ein Fernsehkoch in Szene setzen, stört nicht einmal die dezente Werbeeinblendung von Tefal. Im Gegenteil, die Zusammenarbeit von Smoby und dem renommierten Küchenausrüster gibt der Sache einen noch realistischeren Anstrich. Es bleibt dabei, so romantisch wie Großmutters alte Küche ist sowieso nur echtes Holz. Dagegen lässt die Smoby Kinderküche Kids das kulinarische Handwerk in allen Facetten erleben. Und sie macht als Pendant zum modernen Kochstudio dabei eine sehr schicke Figur.

Smoby schafft Spielräume im Handumdrehen. Mit schönem Design, funktionalen Details und großer Haltbarkeit besitzen die Kunststoffspielzeuge aus Frankreich einen bleibenden Wert.

The following two tabs change content below.
Peter

Ist passionierter Geschichtenerzähler mit einer Vorliebe, alte Spiele neu zu entdecken.

In drei Worten bin ich:

Geschichtenerzähler, Spieleerfinder und Aushilfs-Abenteurer

So hieß mein liebstes Kuscheltier als Kind:

Moritz. So heißt er immer noch. Sitzt grad hier hinter mir.

Ohne dieses Spielzeug konnte ich damals das Haus nicht verlassen:

Als ich klein war, haben wir auf Bretterstapeln und Bäumen gespielt. Hammer und Nägel waren super wichtig. Später ging es nirgendwohin ohne meine Mundharmonika, kein klassisches Spielzeug, spielt sich aber klasse.

Von dieser Spielzeug-Erfindung träume ich bis heute:

Ich entdecke lieber gute und gerne auch alte Spiele. Ich träume davon, das alles mal in Ruhe mit Freunden auszuprobieren!

Wäre ich heute noch mal Kind, würde ich auf jeden Fall:

Ständig mit Freunden unterwegs sein. Zusammen spielt es sich eben am besten. Mit und auch ohne Zeug.

Von dieser Kindheitserinnerung werde ich mich nie trennen:

Ich war sechs oder sieben, meine Schwester acht. Wir hatten einen winzigen Puppenherd, der richtig heiß geworden ist. Darauf haben wir echtes Essen gekocht! Nicht lecker, aber unglaublich spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.