Storio Max: Das neue Lerntablet von Vtech

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Wenn Kinder zu Hause lernen und spielen, haben Lerncomputer und Lerntablets neben Stift und Papier ihren festen Platz. Marktführer Vtech bringt mit dem Storio Max die Kindertablets technisch in die Nähe ausgewachsener Geräte. Und auch die Ausstattung und die Auswahl an Lernapps kann sich sehen lassen. 

Digitales Lernen ist voll im Kommen. Wenig Eltern haben das Gefühl, auch ohne Lerntablet für die Kids auszukommen. Gut für Vtech: Die Elektronikmarke aus Hong Kong hat sich auf digitale und elektronische Anwendungen für die Kleinsten spezialisiert. Das fängt an mit sprechenden Autos und ganz oben im Portfolio stehen die kleinen Lerntablets aus der Storio-Reihe. Der Vtech Storio Max ist das neue digitale Aushängeschild der Marke und verspricht, dass sich die Kids nicht mehr pausenlos Mamas Smartphone ausleihen.

Vtech Lerncomputer für den Nachwuchs haben eine ganze Reihe von Vorteilen, auf die man nicht leichtfertig verzichten sollte. Sie bieten komplexe Möglichkeiten, wie sich die Kids selbstständig mit interaktiven Inhalten befassen können. Die Kombination aus bewegten Bildern, Sound, Text und Online-Funkionalität bringt spannende Möglichkeiten in den Kinderalltag.

Solide Ausstattung für ein smartes Spielzeug

Vtech_Storio_MaxWer sich für ein Lerntablet entscheidet, stößt schnell auf den Storio Max von Vtech. Der Marktführer punktet nicht nur mit seiner allgegenwärtigen Präsenz, sondern auch mit solide ausgearbeiteten Lösungen. So bekommen die Kids für einen Preis, der das Weihnachtsbudget nicht überstrapaziert, ein Gerät, das zwar nicht in der Liga von Mamas Smartphone spielt, sich aber durchaus vergleichbar anfühlt.

Der Storio Max kommt in robuster, kindgerechter Ausführung und dürfte die überwiegende Mehrheit der unvermeidlichen Stürze klaglos überstehen. Drin steckt Android 4.2.2 Jelly Bean in einer kindgerechten Version des Betriebssystems.

Das Multitouch-Display gibt es mit 5 Zoll und 7 Zoll. Der massive Rahmen sorgt dafür, dass die Geräte sich noch etwas größer anfühlen. Für die Kleinen ist die Größe auf jeden Fall akzeptabel und mit 1024×600 px Auflösung bringen die Displays auch schöne, klare Bilder zustande.

Auf Trab kommt der Storio Max mit einem DualCore-Prozessor mit 1,2 Ghz und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Das ist nicht arg viel, aber angesichts der Anforderungen der Kids eine angemessene Entscheidung. Acht Gigabyte Speicher stehen zur Verfügung, die Sie per Micro-SD auf 32 GB erweitern können.

Mit an Bord ist die unverzichtbare Kamera. Die hat im Vtech Storio Max 2 Megapixel. Eine witzige Idee ist das Objektiv, das sich 180° drehen lässt. Damit hat Vtech eine Lösung gefunden, den Kleinen auch die ersten Selfies zu ermöglichen. Mikrofon und ein guter Sound sind als Standardausstattung auch dabei.

Als weiterer Anschluss steht neben dem Kopfhörer-Ausgang auch ein USB-Port zur Verfügung. Ein schöner Bonus ist der HDMI-Ausgang. Damit lässt sich der Storio Max auch ganz einfach an den Fernseher anschließen: zum komfortablen Spielen und Lernen oder damit die Kids der Familie eigene Fotos und selbst gedrehte Filme vorführen können.

Viel Auswahl aber kein Playstore-Zugang

vtech_spiel_winnie_poohWie sieht es mit der inhaltlichen Ausstattung des Storio Max aus? Der Storio Max bietet den Kindern viel mehr, als nur spielerischen Zeitvertreib. Die Programme und Apps geben alles her, was man sich von einem mobilen Endgerät wünscht und das in kindgerechter Fassung: Lernen und Spielen, kreativ sein und Kommunizieren.

Installiert ist ein kindersicherer Webbrowser mit voreingestellter Whitelist zum Surfen ohne Bauchschmerzen. Zur Standardausstattung gehört auch Vtechs Nachrichten-App KidConnect.

Weitere Standards sind der Mediaplayer, ein Fotoalbum, Videoplayer und E-Book-Reader. Hier ist wieder solide Qualität und ansprechende Funktion angesagt. Ähnlich wie bei der Kunstwerkstatt und dem integrierten Filmstudio.

Besonders beliebt ist der Vtech Storio Max aber für seine tollen Lernspiele. Drei davon sind schon mit an Bord, müssen aber noch online registriert werden. Das heißt, vor dem Spielvergnügen erstmal den Wlan-Zugang einrichten. Danach können die Kinder in bewährter Form spielerisch Logik und Rechenkompetenz, Lesen und Schreiben trainieren – garniert mit netten Geschichten, die hübsch unterhalten.

Weitere Spiele und Lern-Apps können Sie über den Vtech-Shop laden und installieren oder als Lernspielkassette im markeneigenen Format bestellen. Wer für ein älteres Storio-Modell bereits Vtech-Spiele über den Shop geladen hat, kann diese in der Regel auch im Storio Max einfach weiter nutzen.

Bringt auf Reisen und zu Hause die grauen Zellen in Schwung

Wer den Storio Max von Vtech kauft, gibt eine Summe aus, die in etwa dem Preis eines einfachen Tablets entspricht. Der Preis rechtfertigt sich durch die vielfältigen Funktionen und Inhalte, die das Gerät für Kinderhände tauglich machen.

Mit Storio Max sind in nur einem Gerät vielfältige Inhalte kompakt und leicht zugänglich. Mit satten Farben und bewegten Animationen generiert er schnell Interesse.

Gerade auf Reisen, im Zug oder auf einer langen Autofahrt ist der Storio Max eine sehr schöne Alternative. Der Reiz eines Computerspiels motiviert, sich mit Buchstaben und Zahlen auseinanderzusetzen. Und schon Kindergartenkinder machen intuitiv erste Erfahrungen mit den fast unendlichen Möglichkeiten der Technik. Hörspiele, ein Buch mit weißen Seiten und eine Hand voll Buntstifte liegen trotzdem auch noch auf dem Spielzeugstapel.

Der Storio Max hält als Lerntablet sowohl technisch als auch inhaltlich, was er verspricht. Ein smartes Spielzeug, das seinen Preis wert ist.

The following two tabs change content below.
Peter

Ist passionierter Geschichtenerzähler mit einer Vorliebe, alte Spiele neu zu entdecken.

In drei Worten bin ich:

Geschichtenerzähler, Spieleerfinder und Aushilfs-Abenteurer

So hieß mein liebstes Kuscheltier als Kind:

Moritz. So heißt er immer noch. Sitzt grad hier hinter mir.

Ohne dieses Spielzeug konnte ich damals das Haus nicht verlassen:

Als ich klein war, haben wir auf Bretterstapeln und Bäumen gespielt. Hammer und Nägel waren super wichtig. Später ging es nirgendwohin ohne meine Mundharmonika, kein klassisches Spielzeug, spielt sich aber klasse.

Von dieser Spielzeug-Erfindung träume ich bis heute:

Ich entdecke lieber gute und gerne auch alte Spiele. Ich träume davon, das alles mal in Ruhe mit Freunden auszuprobieren!

Wäre ich heute noch mal Kind, würde ich auf jeden Fall:

Ständig mit Freunden unterwegs sein. Zusammen spielt es sich eben am besten. Mit und auch ohne Zeug.

Von dieser Kindheitserinnerung werde ich mich nie trennen:

Ich war sechs oder sieben, meine Schwester acht. Wir hatten einen winzigen Puppenherd, der richtig heiß geworden ist. Darauf haben wir echtes Essen gekocht! Nicht lecker, aber unglaublich spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.