Die Wollowbies – Der neue Häkeltrend

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Habt Ihr Euch auch schon gefragt, was es mit diesen bunten gehäkelten Tierchen auf sich hat, die man im Moment überall sieht? Die süßen Häkel-Minis heißen Wollowbies und sind der neueste Trend in der DIY-Szene. Lernt mit mir die Wollowbies-Familie kennen und erfahrt, was Ihr zum Häkeln der lustigen Tierchen benötigt. Außerdem verrate ich Euch, was Ihr beim Häkeln generell beachten solltet.

Was benötige ich zum Häkeln der Wollowbies?

Alles was Ihr zum Häkeln Eurer Wollowbie-Familie benötigt, findet Ihr in den fertigen Wollowbie-Häkel-Sets. Neben dem Häkelgarn beinhaltet Euer Set auch eine Häkelnadel in der benötigten Stärke, Füllwatte, Perlenaugen, süße Stofflabel mit kleinen aufgestickten Botschaften (wie zum Beispiel „alles Liebe“, „Du bist zauberhaft“ oder „Für Dich“), Herzknöpfe zum Befestigen der Stofflabel und einen liebevoll gestalteten Steckbrief mit Platz für eine persönliche Nachricht an die Person, der Ihr Euren Wollowbie schenken möchtet. Mit einem Häkel-Set seid Ihr also perfekt ausgestattet, um direkt loszulegen!

dracheWelche Wollowbie-Häkel-Sets gibt es?

Bei Galeria Kaufhof findet Ihr eine Auswahl verschiedener Sets der beliebten Häkel-Minis. Ob im Zoo bei Gisela Giraffe, am Nordpol bei Søren Schneemann und Willi Weihnachtsmann, im Wald beim cleveren Elmar Eule oder im Zauberland bei Dietrich Drache und Elli Einhorn – jedes Wollowbie wird Euch seine ganz eigene Geschichte erzählen. Die Wollowbie-Familie hat bereits einige spannende Abenteuer erlebt und freut sich schon darauf, gemeinsam mit Euch und Euren Freunden neue Welten zu erobern.

Was muss ich beim Häkeln allgemein beachten?

Wenn Ihr schon eine Wollowbie-Familie gehäkelt habt und nun Eure Häkel-Künste erweitern wollt, solltet Ihr Euch folgende Dinge besorgen.

Eure Grundausstattung sollte aus einer Häkelnadel, Häkelgarn und einer Schere bestehen. Ihr könnt theoretisch jedes beliebige Garn zum Häkeln benutzen, aber je flauschiger und voluminöser Euer Garn ist, umso schwieriger ist das Häkeln. Auch Euer Endprodukt wird dann nicht so schön aussehen, da Ihr beim Häkeln mit mehrfädrigem Garn nicht immer den ganzen Faden erwischt. Baumwollgarn eignet sich am besten sich zum Häkeln, da dieses sich leicht verarbeiten lässt, günstig, pflegeleicht und im Gegensatz zum künstlichen Polyacryl gut hautverträglich ist.

Welche Nadel- und Garnstärken brauche ich?

Beim Kauf werdet Ihr bemerken, dass es Häkelgarn in unterschiedlichen Stärken gibt. Je höher die Zahl auf der Banderole ist, umso feiner ist das Garn. Anders bei der Häkelnadel – je größer hier die Zahl ist, umso dicker ist auch die Nadel.

Ein gutes Standardmaß bildet ein Garn der Stärke 10 in Kombination mit einer Häkelnadel der Stärke 1,25 oder 1,75. Damit könnt Ihr nahezu jede Häkelarbeit erledigen. Bevor Ihr mit dem Häkeln beginnt, schaut Ihr Euch aber am besten einmal die Banderole Eures Garns genau an. Auf dieser findet Ihr eine Angabe der Spanne der Nadelstärken, die sich für das Garn eignen. Wenn Ihr gerne strammt häkelt, greift ruhig zur größtmöglichen Nadel. Häkelt Ihr eher locker, eignet sich die kleinste Nadelstärke für Euch am besten.

Ihr seht, Ihr braucht nicht viel, um mit dem Häkeln loszulegen. Ich wünsche Euch viel Spaß dabei!

Eure Sabrina

The following two tabs change content below.
Sabrina T.

Sabrina T.

- eine leidenschaftliche Lifestyle-Bloggerin und Hobbyfotografin, die immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Inspirationen ist meine Lieblingsbereiche in der Fotografie: Beauty- und Fashionaufnahmen In drei Worten bin ich: humorvoll, neugierig und detailverliebt Das mag ich ganz besonders: Ehrlichkeit Das Tüpfelchen auf dem I: Ein nettes Beisammensein bei Lagerfeuer und Live-Gitarrenmusik unter dem Sternenhimmel Am liebsten schreibe ich über: Fashion, Lifestyle, Beauty Das regt mich auf: Menschen, die aus lauter „Stress“ zu anderen Menschen unfreundlich sind Mein Lebensmotto: Do it yourself!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *