Ein Weihnachtsessen, das auch Kindern schmeckt

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Weihnachtscountdown läuft! Baum gekauft, Plätzchen gebacken, Geschenke verpackt und die letzten Weihnachtskarten mit der Post verschickt.

Wenn jetzt noch die Lichterketten funktionieren, der Christbaumständer bereitsteht und der Menüplan für den Heiligen Abend fix ist, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Aus Kindersicht wird das Weihnachtsessen von uns Erwachsenen völlig überbewertet. Mal ehrlich, es zählt das DANACH, der Baum, die GESCHENKE, das Spielen! Außerdem gibt es doch genug Plätzchen, Lebkuchen und Dominosteine. Die machen auch satt …

Warten dann vielleicht auch noch Saure Zipfel, Heringssalat und Kartoffelsalat auf den Nachwuchs, ist es mit der guten Laune schnell vorbei. Natürlich bestätigen Ausnahmen wie immer die Regel.

Aber auch die klassische Weihnachtsgans mit Blaukraut und Knödeln löst bei den meisten Kindern keine Begeisterung aus. Dauert das Verspeisen eines solchen Festmahls doch ungleich länger als ein Teller Nudeln.

Und schließlich wartet man doch auf das Christkind! Das ist es was zählt am 24. Dezember. Darauf hat man schließlich vier lange Wochen gewartet. Nein, eigentlich schon das ganze Jahr über! Und nun ist er ENDLICH da, der Heilige Abend und es heißt wiederum: WARTEN auf die Erwachsenen.

Knusprige Lasagne, knackig-fruchtiger Salat und Pudding

Auch wir essen vor der Bescherung. Allerdings gibt es bei uns schon seit vielen Jahren ein Weihnachtsessen, das auch unseren Kindern schmeckt. Nein, eigentlich lieben sie es:

  • Klassische Lasagne, bestehend aus einer 3-Stunden-Hackfleischbolognese, frischen Nudelplatten, selbstgemachter Bechamelsoße und Mozzarella
  • Feldsalat mit Walnüssen und Orangendressing
  • Vanillepudding mit Schokosoße

Die Lasagne, das Dressing für den Salat und den Pudding bereite ich stets einen Tag vor dem Heiligen Abend zu und stelle dann alles im Kühlschrank kalt.

Das ist perfekt, da ich an Weihnachten praktisch überhaupt keinen Stress in der Küche habe und die Zeit mit den Kindern verbringen kann. Außerdem schmeckt die Lasagne nochmal besser, wenn sie richtig durchgezogen ist.

Ein Muss: der festlich gedeckte Tisch

Weihnachten ist ein Festtag. Ein ganz besonderer Tag. Deshalb lege ich großen Wert darauf, dass unser Tisch zur festlichen Tafel wird und mindestens genauso glänzt wie unser Weihnachtsbaum!

Servietten, eine schöne Tischdecke und natürlich passende Deko und Kerzenlicht dürfen genauso wenig fehlen wie Karaffen für die Getränke und einheitliche Gedecke. Da bin ich streng! 😉

Für uns und unsere Kinder beginnt der Heilige Abend entspannt mit dem Weihnachtsessen. Anschließend räumen mein Mann und ich ab und legen die Geschenke unter den Baum. Währenddessen hibbeln die Kinder gemeinsam dem Läuten des kleinen Weihnachtsglöckchens entgegen. Es ist schon seltsam, dass das Christkind stets so schnell durch die geöffnete Terrassentür verschwindet und jedes Mal das Glöckchen dabei verliert … oder?

Ich wünsche Euch und Euren Familien einen wunderschönen Heiligen Abend!

Alles Liebe, Sandra

The following two tabs change content below.

Gast-Blogger

Neueste Artikel von Gast-Blogger (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.