Fußpflege: Wichtig für gesunde und schöne Füße

Entspannende, pflegende und medizinische Fußpflege von vielen bekannten Marken: Bestellen Sie jetzt im Online-Shop von Galeria Kaufhof Ihre bevorzugten Pediküre-Produkte. Gönnen Sie Ihren Füßen eine wohlverdiente Pause. Lesen Sie hier unsere Tipps für fitte, gesunde Füße, die sich jederzeit sehen lassen können!

Obwohl wir unsere Füße ein Leben lang besonders stark strapazieren, werden sie nur selten oder gar nicht in die tägliche Körperpflege einbezogen. Dabei leisten sie täglich Schwerstarbeit für uns! Sie tragen unermüdlich unser komplettes Körpergewicht – und das im Durchschnitt eines Lebens etwa zwei- bis viermal um die Erde!

Höchste Zeit unseren Füßen ein umfassendes Verwöhnprogramm zu gönnen! Am besten kümmern Sie sich täglich um Ihre gestressten Füße – mindestens aber einmal in der Woche!

Die erste und wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Fußpflege ist Sauberkeit. Am besten waschen Sie Ihre Füße abends gründlich. Danach sorgfältig abtrocknen. Auch die Zehenzwischenräume nicht vergessen! Dabei können Sie Ihren Füßen auch gleich eine kleine Massage gönnen. Das tut auch Ihnen nach einem anstrengenden Tag gut!

Besonders reinigend, pflegend und entspannend sind Fußbäder. Achten Sie darauf, dass das Wasser eine Temperatur zwischen 36 und 40 Grad hat. Fußbadesalze oder erfrischend wirkende Bade-Zusätze, wie z.B. Menthol, Eukalyptusöl, Fichtennadelöl, Rosmarin und Kamille, erfrischen und entspannen zusätzlich. Wer unter Schwitzfüßen leidet, kann dem Wasser Produkte mit schweißhemmenden Extrakten aus Salbei, Zinnkraut, Eichenrinde oder Hamamelis zusetzen. Bei regelmäßiger Anwendung lassen sich damit Schweißfüßen erfolgreich bekämpfen. Zusätze von ätherischen Ölen aus Lavendel oder Thymian haben einen erfrischenden und belebenden Effekt. Damit die Haut nicht aufquillt sollte ein Fußbad nur etwa 5 Minuten dauern.

Damit die Haut an den Füßen wieder weich und geschmeidig wird, benutzen Sie am besten eine Fußcreme. Massieren Sie diese mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck vom Fußrücken zu den Zehen hin ein. Dann sind die Fußsohlen dran. Fußcremes gibt es in vielen verschieden Varianten. Sie sind rückfettend und spenden viel Feuchtigkeit, damit die Füße wieder glatt und geschmeidig werden. Je nach gewünschter Zusatzwirkung enthalten die Cremes unterschiedliche Zusätze: Rosskastanie fördert z.B. die Durchblutung. Urea versorgt besonders trockene Füße mit einer Extra-Portion Feuchtigkeit. Menthol belebt und erfrischt. Sehr stark beanspruchte und trockene Füße können Sie auch mit einer Fußmaske intensiv pflegen. Fußlotionen haben einen geringen Fettanteil und ziehen daher besonders schnell ein. Sie sind für normale Haut geeignet. Wer den ganzen Tag auf den Beinen war, sehnt sich wahrscheinlich am Abend nach Kühlung für die schmerzenden Füße. Hier helfen erfrischende und pflegende Fußgels.

Verwöhnen Sie sich und Ihre Füße mit der richtigen Fußpflege

Schöne, gepflegte und gesunde Füße sollen weich und geschmeidig sein. Die Nägel kräftig und rosig. Mit dem richtigen Fußpflegeprogramm gehören Hornhaut, Schwielen und Hühneraugen zum Glück schnell der Vergangenheit an!

Schon mit der Wahl der Schuhe, können Sie viel für Ihre Füße tun: Tragen Sie Ihre schicken High Heels nur zu besonderen Anlässen. Im Alltag sind bequeme, flache Schuhe aus möglichst atmungsaktivem und leichtem Material die bessere Wahl. Wechseln Sie Ihre Schuhe häufiger und gehen Sie barfuß, so oft Sie dazu Gelegenheit haben! So beugen Sie müden, geschwollenen Füßen vor. Und Sie verringern Ihr Risiko, Hornhaut und Hühneraugen zu bekommen.

Hornhaut entfernen Sie am besten nach einem 5-minütigen Fußbad. Dann ist die Haut sauber und weich, aber noch nicht aufgequollen. Mit einer Hornhautfeile oder Bimsstein können Sie jetzt die Hornhaut vorsichtig abreiben. Cremen Sie danach Ihre Füße gut mit Fußcreme ein.

Gegen Hühneraugen gibt es spezielle Pflaster. In hartnäckigen Fällen wenden Sie sich aber am besten an erfahrene Fußpfleger oder Ihren Hautarzt. 

Fußnägel sollten Sie immer gerade schneiden und feilen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Nägel einwachsen und sich entzünden.

Fußpflege: Tipps gegen Schweißfüße

An den Fußsohlen haben wir besonders viele Schweißdrüsen. Da die Füße meistens nicht mit Luft in Berührung kommen, sondern in ungelüfteten Schuhen stecken, bildet sich dort schnell ein feuchtwarmes Klima. Häufige Folge: Fußschweiß und unangenehmer Geruch.

Problematischer als der typische Geruch ist bei Fußschweiß allerdings die erhöhte Gefahr für Fuß- und Nagelpilz. Denn Pilze und Bakterien finden in dem feucht-warmen Milieu ein ideales Wachstumsklima. Die Veranlagung zu Schweißfüßen wird man nicht los.

Doch wenn Sie ein paar einfache Fußpflege-Regeln beachten, können Sie das Problem gut in den Griff bekommen:

  • Laufen Sie so oft wie möglich barfuss. Das normalisiert die Funktion der Schweißdrüsen.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport. Wenn man häufig am ganzen Körper schwitzt, kann das den Fußschweiß reduzieren.
  • Waschen Sie täglich Ihre Füße.
  • Alkohol, Kaffee und Nikotin verändern unseren Körpergeruch und regen die Schweißproduktion an. Trinken Sie lieber häufiger Wasser. Und versuchen Sie, auf Zigaretten zu verzichten!
  • Wechseln Sie täglich Ihre Schuhe. Getragene Schuhe sollten Sie mindestens zwei Tage gut auslüften und trocknen.
  • Verwenden Sie ein Fußdeo oder ein Fußpuder.
  • Tragen Sie nur Socken und Strümpfe aus Naturfasern wie Baumwolle oder Seide, und wechseln Sie diese täglich.
  • Tragen Sie Ihre Schuhe nie barfuss.
  •  

20% Rabatt auf alle Düfte! Jetzt sparen >