Kräuterlikör: Bittersüß mit der geheimen Kraft der Kräuter

Kräuterliköre zählen zu den ursprünglichsten Spirituosen. Erfahren Sie mehr über die alte Geschichte der Essenzen aus Heilpflanzen. Und lernen Sie Rezepturen kennen, für die über 130 Kräuter zu einem einzigartigen Aroma verschmelzen! Die bekanntesten Kräuterliköre erwarten Sie bei Galeria Kaufhof.

Das Wissen um die Herstellung von Kräuterlikören ist fast so alt, wie die Destillation von Spirituosen an sich. Europäische Kräuterliköre haben ihre Wurzeln in Arzneien und ätherischen Ölen, die schon in der Antike aus Heilkräutern destilliert wurden. Von arabischen Gelehrten wurde die Kunst genutzt. Später wurde sie in Europa in den mittelalterlichen Klöstern verfeinert. Neben Medizin und Heilmitteln entstanden auch erstaunlich schmackhafte Getränke, die sich als förderlich für die Verdauung und die Lebensfreude erwiesen.

Kräuterliköre werden gern als Digestif getrunken und spielen auch in vielen populären Cocktails eine wichtige Rolle. In den Klosterapotheken liegt der Ursprung vieler regionaler Spezialitäten mit alter Tradition. Andere bekannte Kräuterliköre gehen auf alte Familienrezepte zurück. Ihre spezifischen, wiedererkennbaren Aromen entstehen aus komplizierten Rezepturen, die als Geheimnisse streng gehütet werden.

Mit Sorgfalt, Geduld und geheimen Rezepturen

Die Herstellung eines Kräuterlikörs läuft in zwei Schritten ab. Der erste Schritt ist die Mazeration. Dabei werden die Kräuter und pflanzlichen Aromaträger in Alkohol eingelegt. Zum Beispiel, indem sie für die Zeit von einigen Stunden bis zu mehreren Wochen in Stoffsäcken in Wasser und Alkohol getaucht werden. So werden die Essenzen aus den Kräutern herausgelöst.

Das Gemisch wird nun bei der Rektifikation erneut destilliert. Um das häufig bittere Destillat schmackhafter zu machen, hilft etwas zusätzliche Süße. Dieser Schritt unterscheidet einen Kräuterlikör von einem Brand. Schließlich wird das Produkt auf Trinkstärke verdünnt. Die Stärke von Kräuterlikören und Magenbittern liegt häufig bei etwa 20 Prozent. Der Alkoholgehalt kann aber auch weit über 40 Prozent betragen.

Danach muss der Likör noch reifen. Die besseren Kräuterliköre verbringen mehrere Jahre im Eichenfass, um die verschiedenen Aromen zu verbinden und harmonisch abzurunden.

Deutschland, Frankreich und Italien: Kräuterliköre aus ganz Europa

Mild würzig und harmonisch ist der Jägermeister in Deuschland bekannt und beliebt. Aus über 50 verschiedenen Kräutern und Pflanzen entsteht sein unverwechselbares Aroma, das als Digestif ebenso beliebt ist, wie als Party-Drink.

Der Chartreuse wurde von französischen Karthäuser-Mönchen erfunden. Das Rezept ist ein altes, gut gehütetes Geheimnis. Und ein umfangreiches noch dazu. Es heißt, dass über 130 verschiedene Zutaten bei der Herstellung des Chartreuse eine Rolle spielen. Eine Besonderheit ist der Kräuterlikör durch seine prägante, grüne Färbung und auch den hohen Alkoholgehalt von 55%.

Fernet Branca kommt aus Italien und ist auf der ganzen Welt bekannt für seinen leicht bitteren und kraftvoll würzigen Geschmack. Dieser entsteht aus einem alten Rezept, für das Zutaten von drei Kontinenten gesammelt werden.

Typisch italienische Spezialitäten sind die Amaros: Bittere Kräuterliköre mit wenig Süße, die oft ungewöhnliche und charaktervolle Rezepte mit einer feinen Bitternote abrunden. Würzige Kräuterliköre aus Deutschland und ganz Europa erwarten Sie bei Galeria Kaufhof online.

20% auf Gin & Vodka! Jetzt sparen >