Der perfekte Trainingsbegleiter: Welche Sportuhr ist die richtige?

Sportuhren, Fitnesstracker, GPS- und Pulsuhren sind für moderne Sportler eine Selbstverständlichkeit. Profi, erfahrener Amateur oder frischer Einsteiger: Fast jeder trägt sie beim Laufen, Radfahren oder Schwimmen am Arm. Aber welche Sportuhr ist für Ihren Zweck die Richtige? Unser Kaufberater verschafft Ihnen den nötigen Überblick.

Nach der Frage, welche Sportuhr die richtige ist, sollten Sie sich eine zweite Frage stellen: Was will ich mit der Sportuhr regelmäßig machen? Das klingt banal. Doch bei einer Preisspanne von zweistelligen Beträgen bis über 600 Euro lohnt es sich, den Bedarf klar abzuschätzen.

Ihr volles Potential spielen Fitnesstracker und Sportuhren aus, wenn Sie die Daten, die das Gerät für Sie sammelt, in Ihr persönliches Fitnessprogramm einfließen lassen. Welche Informationen haben Sie schon mehrfach während des Trainings vermisst? Wo ertappen Sie sich in Bezug auf Gesundheit und Fitness oft beim Schätzen, haben aber keine Zahlen zur Verfügung? An diesen Stellen setzen die sportlichen Wearables smart und unauffällig an.

 

Die 3 wichtigsten Fragen bei der Wahl Ihrer neuen Sportuhr im Überblick:

1. Was will ich mit der Sportuhr regelmäßig machen?

2. Welche Informationen habe Ich schon mehrfach während des Trainings vermisst? 

3. Wo ertappe Ich mich in Bezug auf Gesundheit und Fitness oft beim Schätzen, habe aber keine Zahlen zur Verfügung?

Einsteigergeräte: Solide Leistung zu überzeugenden Preisen

Für Einsteiger gibt es eine ganze Reihe günstiger und solider Modelle. Für Einstiegsgeräte empfiehlt sich, an bestimmten Stellen bewusst Abstriche zu machen. Der Verzicht auf Funktionen, die zunächst nicht gebraucht werden, schlägt sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Übersichtlichkeit und in der Akkulaufzeit nieder.

Einsteiger sollten nicht am falschen Ende sparen und sich auch nicht von großem Funktionsumfang blenden lassen. Ein Modell mit allen Schikanen, das verdächtig billig aussieht, spart oft an Exaktheit und Verlässlichkeit der Messergebnisse. Ein Low-Budget-Fitnesstracker, der auch die Herzrate, die GPS-Position und 20 verschiedene Aktivitäten tracken will, liefert viele Ergebnisse, von denen Sie nur wenig verwerten können.

Entscheiden Sie sich zielgerichtet. Geht es Ihnen um die Datenerfassung rund um die Uhr? Dann sind die günstigen Trackingarmbänder von Fitbit, Jawbone oder Garmin eine Empfehlung. Die einfacheren Modelle, die auf die Vorteile von GPS verzichten, revanchieren sich mit einer langen Laufzeit des Akkus. Kalorienzähler und Schlaferfassung gehören genauso dazu, wie der Schrittzähler und der schnelle Überblick über den Stand des aktuellen Tagesziels.

Geht es Ihnen eher um die konkreten, sportlichen Ergebnisse im Training? Dann greifen Sie bei knappem Budget auf eine einfache Pulsuhr ohne GPS zurück. Diese präsentiert sich übersichtlich, ist schön leicht und bringt oft noch interessante Extras mit. Mit einstellbaren Herzfrequenz-Zonen erkennen Sie auf einen Blick, ob es angebracht wäre, einen Gang rauf oder runter zu schalten. Ein mitgelieferter Brustgurt erhöht die Messgenauigkeit der Herzfrequenz.

Klare Ansagen für ambitionierte Sportler

Wer von seiner Sportuhr mehr will, kommt schnell bei spezialisierten Sportuhren und Pulsuhren mit umfangreichen Tracking- und Coachingfunktionen an. Zu den fortgeschrittenen Ausstattungsmerkmalen gehört die verlässliche, automatische Erkennung der jeweiligen Aktivität für ein unverfälschtes Leistungsbild. Und auch das bequeme Handling ist einen Aufpreis wert, weil das Wearable Komfort und keine Kopfschmerzen erzeugen soll.

Viele hochwertige Sportuhren sind auf ihre jeweilige Disziplin abgestimmt: Running, Schwimmen, Triathlon, Bergsport, Tauchen oder GolfWelche Sportuhr die richtige ist, hängt davon ab, was Sie vorhaben.

Viele hochwertige Sportuhren lassen sich durch Zusatzsensoren in ihrer Leistungsfähigkeit erweitern. Planen Sie also voraus und prüfen Sie, welches Zubehör kompatibel ist! Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl ist die Kompatibilität mit einer leistungsfähigen Fitness-App. Es nützt wenig, wenn die Running-Uhr verlässlich Daten erhebt, diese aber nicht so leicht an Ihre bevorzugte App weitergeben möchte.

Auf GPS ist im höheren Leistungsspektrum kaum zu verzichten. Da geht es nicht nur um das exakte Nachvollziehen von Tracks und Laufrunden und darum, neue Wege auszukundschaften. Auch Etappenzeiten und Spitzengeschwindigkeiten können nur mit Hilfe von GPS exakt ermittelt und abgespeichert werden.

Der Mehrwert liegt bei den höherwertigen Sportuhren nicht nur im Leistungsumfang. Die höhere Qualität der verbauten Komponenten erhöht die Genauigkeit der Messwerte von Geschwindigkeit oder Puls. Je ambitionierter das Training wird, desto mehr interessiert sich der Athlet für feine Unterschiede in engen Toleranzbereichen. Beim Laufen kann der Unterschied zwischen Ausdauer-Einheiten und dem Training für das Atemvolumen bei nur wenigen Pulsschlägen pro Minute liegen. Die Uhr muss das deutlich unterscheiden.

Perfekter Überblick auf Spitzenniveau

Die Sportuhren im High End-Bereich sorgen mit hochentwickelten Sensoren für maximal verlässliche Messergebnisse. Daneben bieten sie als Smart Coach anspruchsvolle Auswertungsoptionen: wie die Prüfung der aeroben Fitness mit VO2max-Angabe. Oder die Ermittlung der genauen Tagesform, mit der Sie abschätzen können, wie sich verschiedene Situationen auf Ihre Fitness auswirken. Die exakte Datenermittlung dient auch der zutreffenden Berechnung des Kalorienverbrauchs.

Ein Feature, das bei all den Funktionen moderner Sportuhren nicht unterschätzt werden darf, ist die Größe und Qualität des Displays. Große, hochauflösende Displays ermöglichen es Informationen so abzubilden, dass sie mit einem schnellen Blick ablesbar sind: Von der detaillierten Anzeige des Trainingsnutzens nach einer abgeschlossenen Einheit bis zur farbigen Topo-Karte eines Golfkurses.

Multifunktions-Uhren wie die Modelle von Garmin verfügen beispielsweise auch über einen integrierten barometrischen Höhenmesser und eignen sich daher auch super für Sportarten wie Wandern oder Bergsteigen.

 

Header-Bild: © blas - Fotolia.com