Sarah ist Marketing Specialist Employer Branding bei Galeria Kaufhof.

Sarah

... ist Marketing Specialist Employer Branding bei Galeria Kaufhof.

06.03.2018

So wird man Handelsfachwirt bei Galeria Kaufhof!

Tags: Filialen, Mitarbeiter, Karriere
Susanne Seeßle in einer Münchner Galeria Kaufhof Filiale

Susanne Seeßle startete ihre Galeria-Kaufhof-Karriere nicht sofort nach dem Abitur, sondern nahm noch einen kleinen Umweg: Aufgrund des Betriebs ihrer Eltern, lag zunächst einmal ein BWL-Studium für sie auf der Hand. Doch Susanne merkte im Laufe des Studiums, dass es nicht das Richtige für sie war und startete mit dem Abiturientenprogramm neu durch. Heute ist sie Abteilungsleiterassistentin im Bereich Uhren, Schmuck und Lederwaren in einer unserer Münchner Galeria-Kaufhof-Filialen. Im Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen während dem Abiturientenprogramm und welche Aufgaben sie als Abteilungsleiterassistentin verantwortet.

Warum hast du das Studium gegen das Abiturientenprogramm bei Galeria Kaufhof getauscht?

Im Laufe des Studiums ist mir klar geworden, dass es mir viel zu theoretisch ist. Ich hatte durch den Betrieb meiner Eltern schon früh einen kleinen Einblick, wie es im Vergleich in der Praxis läuft, und habe mich deshalb für das duale Studium entschieden.

Bitte gib uns einen kurzen Überblick darüber, wie das Programm genau aufgebaut ist.

Ich war immer zwei bis drei Wochen in der Berufsakademie und anschließend zwei bis drei Monate bei Galeria Kaufhof im Verkauf. So konnte ich das Gelernte direkt in die Praxis umsetzen.

Außerdem nahm ich einen Tag pro Monat an einem innerbetrieblichen Workshop teil. Dort wurden Inhalte individuell vertieft und der Bezug zur Praxis hergestellt.

Um optimal auf die Abschlussprüfung vorbereitet zu sein und seinen eigenen Wissensstand einschätzen zu können, wird am ersten Tag jeder Theoriephase ein kleiner Test über die Inhalte der vorherigen Phase geschrieben. Die Ergebnisse dieser Tests fließen nicht in die Endnote ein. Die Note ergibt sich ausschließlich aus den jeweiligen Resultaten der mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung. Somit werden insgesamt drei Abschlüsse in drei Jahren erreicht:

  • Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel
  • Ausbildereignungsprüfung (AdA)
  • Handelsfachwirt/-in

Super ist, dass Galeria Kaufhof allen Teilnehmern des Programms die Lehrmittel bezahlt und wir über die komplette Studienzeit professionell durch einen Trainer begleitet wurden.

Für wen ist das Abiturientenprogramm zum geprüften Handelsfachwirt geeignet? Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Dieses Programm ist für alle Menschen geeignet, die später in einer Führungsposition im Verkauf arbeiten möchten. Eigenschaften die man unbedingt mitbringen sollte, sind Ehrgeiz, Disziplin und Belastbarkeit. Wer darüber verfügt, kann die Ausbildung sehr gut schaffen.

Welche deiner Erwartungen haben sich erfüllt, und was ist ganz anders gelaufen, als du es vermutet hast?

Alles, was mir vom Filialgeschäftsführer und Trainer versprochen wurde, erfüllte sich zu 100 Prozent. Das betrifft sowohl den Ablauf der Ausbildung, als auch die Teilnahme an Förderprogrammen und die Bestätigung meiner jetzigen Position.

Manche Ausbildungsabschnitte waren allerdings härter als gedacht, insbesondere das letzte Ausbildungsjahr, in dem ich mich für die Abschlussprüfung vorbereitet und zugleich an dem ersten internen Förderprogramm teilgenommen habe.

Seit deinem erfolgreichen Abschluss zur Handelsfachwirtin bist du Abteilungsleiterassistentin in der Abteilung Uhren, Schmuck und Lederwaren. Was ist das erste was du tust, wenn du an deinem Arbeitsplatz ankommst bzw. bevor du ihn verlässt?

Zu Beginn, wie auch am Abend, gehe ich eine Runde durch die Abteilung und begrüße bzw. verabschiede ich mein gesamtes Team.

Danach prüfe ich die Umsätze und verschaffe mir einen Überblick über die anstehenden Aufgaben am nächsten Tag.

Wie hat sich seit dem dein Aufgabengebiet verändert? Welche neuen Aufgaben sind hinzugekommen?

Meine Aufgaben haben sich eigentlich von Jahr zu Jahr verändert, auch schon während meiner Ausbildung: Die ersten 1,5 Jahre verlaufen ähnlich wie bei der Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Hier liegt der Fokus definitiv auf der Kundenberatung und dem Kennenlernen der Ware sowie der Materialien. Danach habe ich dann kleinere Führungsaufgaben übernommen und im Laufe der Zeit auch größere Projekte geleitet. In meiner jetzigen Position als Abteilungsleiterassistentin sind folgende Aufgaben hinzugekommen:

  • Bearbeitung von Reklamationen und Reparaturen
  • Steuerung der Ware auf der Fläche
  • Steuerung der Mitarbeiter auf der Fläche
  • Verschiedene Planungsthemen in den Bereichen Personaleinsatz sowie Umsatzplanung und Flächensteuerung
  • Ansprechpartner für Azubis

Aber eins bleibt auf jeden Fall in jeder Position gleich: Der Kunde steht immer im Mittelpunkt!

Was ist für dich das Beste an deinem Job, und was motiviert dich?

Das Beste an meinen Job ist, ein Team mit tollen Mitarbeitern zu führen und es erfolgreich anzuleiten.

Wie wurdest du auf deine Führungsaufgaben vorbereitet?

Schon während der Ausbildung zur Handelsfachwirtin ist die Übernahme  von Verantwortung in den innerbetrieblichen Workshops immer ein Thema.

Nach der Ausbildung gibt es für angehende Führungskräfte bei Galeria Kaufhof die Möglichkeit, an verschiedenen Förderprogrammen teilzunehmen. Hier wird man speziell auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet, da diese Programme sehr individuell gestaltet werden.

Was ist das Wichtigste, dass du bei Galeria Kaufhof gelernt hast?

Ich würde sagen, dass ich durch meinen Werdegang hier zielstrebiger und auch belastbarer geworden bin.

 

Herzlichen Dank für das spannende Interview, Susanne!

 

Mehr Informationen zum Abiturientenprogramm zum Geprüften Handelsfachwirt (m/w) gibt’s hier.