Breite Gänge bieten viel Platz beim Shoppen mit dem Kinderwagen.
Breite Gänge bieten viel Platz beim Shoppen mit dem Kinderwagen.

Galeria Kaufhof für Generationen – Den Wandel gestalten

Die Gesellschaft befindet sich in einem tiefgreifenden demografischen Veränderungsprozess: Die Zahl der Einwohner in Deutschland sinkt, der Anteil älterer Menschen steigt, die Kundenstruktur ist vielfältiger und multikultureller denn je. Das macht es notwendig, neue Wege zu gehen. Ebenerdige Zugänge, breite Gänge, große Komfort-Umkleidekabinen und gut lesbare Schilder machen den Einkauf für Menschen aller Generationen und für Familien bei Galeria Kaufhof bequemer und barriereärmer. 

Ausgezeichnet Generationenfreundlich

Galeria Kaufhof geht voran, um den neuen Anforderungen des demografischen Wandels zu begegnen. So hat das Warenhausunternehmen das Qualitätssiegel „Generationenfreundliches Einkaufen“ des Einzelhandelsverbands Deutschland (HDE) mitentwickelt und unterstützt es aktiv. Es zeichnet Geschäfte aus, die den Einkauf für Menschen aller Altersgruppen und für Menschen mit Handicap so angenehm und barrierefrei wie möglich gestalten. Älteren Menschen soll genauso wie Rollstuhlfahrern oder Eltern mit Kinderwagen ein komfortabler Aufenthalt ermöglicht werden. Die Galeria Kaufhof-Filiale am Berliner Alexanderplatz war 2010 das bundesweit erste Einzelhandelsunternehmen, das die Auszeichnung tragen durfte.

Das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ wird vom Einzelhandelsverband Deutschland (HDE) an Ladengeschäfte vergeben. Insgesamt werden 58 Kriterien überprüft, von denen 18 in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich ist eine Quote von mindestens 70 Prozent der möglichen Punkte notwendig. Eine Plakette am Eingang weist Kunden auf die generationenfreundliche Ausstattung hin.  

Das Qualitätszeichen gilt drei Jahre. Da der Handel recht schnelllebig ist und ständigem Wandel unterliegt, wird in regelmäßigen Abständen die Generationenfreundlichkeit erneut geprüft und somit langfristig sichergestellt. Mittlerweile sind mehr als 80 Filialen des Unternehmens mit diesem Gütesiegel für generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet und viele bereits rezertifiziert worden.

2009 hat Galeria Kaufhof die Berliner Erklärung, ein Zehn-Punkte-Programm für eine aktive unternehmerische Gestaltung des demografischen Wandels, unterzeichnet. Die generationenfreundliche Gestaltung der Filialen ist ein wichtiger Baustein, diese Selbstverpflichtung mit Leben zu füllen.

Großes Herz für Kinder

Auch die kleinsten Kunden sollen sich bei Galeria Kaufhof wohlfühlen. Einladende Spielecken und großzügige Wickelbereiche bieten hierfür beste Voraussetzungen – und auch dafür, dass Väter und Mütter entspannt shoppen können. In zahlreichen Häusern finden Eltern in den so genannten Kinderwelten alles für ihr Kind auf einer Etage – von der Unterwäsche bis zum Spielzeug.

In Kooperation mit naheliegenden Kindergärten bieten einige Filialen wie beispielsweise die Filiale Hannover, Ernst-August-Platz, zu ausgewählten Zeiten die Betreuung der Kinder während des Einkaufs an.

Helfende Hände für Sehbehinderte

Über 80 Prozent aller Wahrnehmungen finden über die Augen statt. Daher stellt der Einkauf für Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen eine besondere Herausforderung dar.  In mehr als 80 Galeria Kaufhof-Filialen stehen eigens ausgebildete Mitarbeiter als Begleitung für einen möglichst barrierefreien Einkauf bereit. Sie helfen bei der Auswahl sowie Anprobe und sorgen dafür, dass Kunden mit Sehbehinderungen sich bei uns rundum wohlfühlen können. 

Einige Häuser, wie beispielsweise die Filiale Dortmund, bieten zudem spezielle Modenschauen für Blinde und Sehbehinderte an: Hier gehört das Anfassen der Kleidung zum Programm. Farbe, Schnitt, Material und Größen werden hierbei genau erläutert und lebendig gemacht.