Wissenswerte BH-Tipps & Tricks

Eigentlich möchten wir doch alle nur eins: Unseren BH überstreifen und möglichst lange an ihm Freude haben. Kein Problem: In diesem Teil unseres Guides erfahren Sie alle Kniffe rund um den BH. Wir klären Fragen wie eine schonende Pflege funktioniert, wie Sie den BH richtig anziehen und wann Sie den BH wechseln sollten.

BHs richtig waschen und pflegen

Was müssen Sie beachten damit Ihr neuer BH zart und weich bleibt? Wie waschen Sie Ihre BHs schonend?

  • Wenn Sie Ihren BH in der Maschine waschen, sollten Sie ihn unbedingt in ein schützendes Wäschenetz hüllen und Feinwaschmittel verwenden.
  • Wir empfehlen Ihnen, auf eine niedrige Temperatur von 30° C zu achten und den Schonwaschgang einzuschalten. Am besten halten Sie sich an die Waschhinweise auf dem Pflege-Etikett Ihres BHs. Ansonsten könnte das feine Material brechen.
  • Wann ist eine Handwäsche sinnvoll? Vor allem bei empfindlicher Seiden-, Spitzen- und Satinwäsche. Genauso verhält es sich bei bunten Dessins.
  • Waschen Sie ähnliche Farben miteinander. Ansonsten können BHs irgendwann verblassen oder verfärben.
  • Wie oft sollten Sie Ihren BH waschen? Das hängt ganz vom eigenen Empfinden, der Schweißintensität und dem Körpergeruch ab. Hören Sie auf Ihr Gefühl, um eine perfekte Frequenz zu finden. Bei einem normalen Alltag ohne erhöhte Aktivität empfehlen wir, ihn nach drei- bis viertägigem Tragen zu reinigen.
  • Achtung: Wer Sport treibt, sollte seinen Funktions-BH nach jedem Training waschen, unter anderem damit die Bakterien das Hautbild nicht verschlechtern.
  • Verzichten Sie bei funktionalen Sport-BHs und insbesondere bei Mikrofasern auf Weichspüler, da sonst die Faseroberfläche ihre Funktionen wie die schweißleitende Eigenschaft verlieren kann.

Warum Sie das nächtliche Tragen von BHs vermeiden sollten

Für viele Frauen ist der BH ein 24-Stunden-Begleiter. Doch oft wissen sie nicht, dass das Tragen eines BHs am Tag gesundheitsschonend ist, während es in der Nacht dem Wohlbefinden schaden und zu Beschwerden führen kann. Von daher empfehlen Experten, BHs nur im Alltag anzuziehen. Die unten aufgeführten Punkte sollten dabei allerdings Beachtung finden.

  • Wenn Ihr BH pausenlos zum Einsatz kommt, riskieren Sie ein dauerhaftes Zusammendrücken Ihrer Brüste. Das kann zur Beeinflussung einer reibungslosen Durchblutung führen.
  • Dass der Busen durch das BH-Tragen nachts an Straffheit gewinnt, ist nicht unbedingt gegeben. Viel mehr kann es einen Straffheitsverlust oder Dehnungsstreifen mit sich bringen.

Gönnen Sie Ihrer Brust nachts also eine BH-Pause – Ihr Busen wird es Ihnen garantiert danken.

Den BH richtig anziehen

Option 1

  • Idealerweise ziehen Sie den BH mit dem Verschluss an der Rückseite an. Hierfür streifen Sie die Träger nacheinander über Ihre Arme, schließen den BH hinten am Rücken und legen Ihre Brust vorsichtig in die Körbchen. Auf diese Weise schonen Sie Ihren BH und Ihren Körper optimal.

Option 2

  • Die meisten Frauen verschließen ihren BH an der Vorderseite unterhalb ihres Busens, d. h. die Cups befinden sich am Rücken. Drehen Sie die Cups jetzt nach vorne und streifen die Träger über – achten Sie dabei auf vorsichtige Bewegungen.
  • Wichtig: Das Umklappen der Cups von unten nach oben sollten Sie bei dieser Variante versuchen zu vermeiden. Da das Unterbrustband eng am Körper sitzt, kann es passieren, dass Sie so Stoff und Bügel mit der Zeit beschädigen.
  • Allgemein gilt: Wenn die Träger und das Unterbrustband sitzen, beugen Sie sich leicht nach vorne und fassen Sie mit der Hand seitlich unter der Achsel in das Körbchen und „legen“ Ihre Brust in den Cup.
  • Hat Ihr BH eine optimale Passform? Wenn ja, liegen die Bügel direkt unterhalb der Brust an, der Mittelsteg liegt flach auf dem Brustkorb und es bilden sich keine Falten. Prüfen Sie ebenso, ob Cups, Träger und Unterbrustband einschneiden – das wären Zeichen für einen zu kleinen BH. Oft lässt sich die Weite bereits durch das Verstellen des Häkchenverschlusses optimieren.

Häufige Fragen

Was können Sie tun, wenn BH-Träger nicht sitzen?

Eigentlich lassen sich heute alle BH-Träger in der Länge verstellen. Wenn BH-Träger zu kurz sind oder rutschen, verlängern oder kürzen Sie diese ganz einfach mit ein paar Handgriffen. Besonders raffiniert: Multifunktionsträger versprechen noch mehr Trage-Optionen.

Wann sollten Sie Ihren BH durch einen neuen ersetzen?

Auffällige Hinweise: Die BH-Träger sind ausgeleiert und lassen sich nicht mehr kürzen. Die Elastizität des Unterbrustbands hat nachgelassen und Ihr BH sitzt nicht mehr richtig. BHs sind nicht darauf ausgerichtet, ein Leben lang zu halten. Da eine gute Passform aus gesundheitlichen Gründen – besonders in der Schwangerschaft und bei großen Brüsten – so wichtig ist, sollten Sie sich bei Verschleißspuren von Ihrem alten BH trennen und sich einen neuen besorgen.

Wie können Sie die BH-Träger verstecken?

Indem Sie diese mit einer BH-Spange an der Rückenmitte verbinden. Es entsteht eine X-Silhouette und Ihr BH verschwindet unter Ihrem ärmellosen Top. Genauso können Sie die BH-Träger auch unter einem Kleid verstecken.

Lässt sich ein BH ändern?

Ja – kontaktieren Sie eine professionelle Schneiderei und lassen Sie sich dort beraten. Es kann durchaus sinnvoll sein, Unterbrustbandweite oder Träger anzupassen.

Wieso quietschen BHs?

Gründe für unangenehme BH-Geräusche können sein: Die Bügel sind nicht korrekt eingenäht oder haben sich verformt. Ebenso kann das falsche Waschen und folglich das Einlaufen des BHs für den Quietsch-Effekt sorgen.

Wieso soll das Tragen eines zu kleinen BHs ungesund sein?

Eine zu enge Passform kann Ihrem Bindegewebe schaden, zu Druckstellen und zum Einschneiden führen.

Wie sollte man einen BH aufbewahren?

Falten Sie vorgeformten BHs nicht wie üblich mittig und legen diese auch nicht so ab. Eingearbeitete Schaumstoff-Pads können sonst schnell brechen. Indem Sie Ihre BHs sorgfältig hintereinander in eine Schublade platzieren, verhindern Sie Falten. Alternativ können Sie den BH faltenlos und hängend aufbewahren. Befestigen Sie ihn einfach links und rechts an einem Kleiderbügel – das geht wunderbar mit Wäscheklammern.

Wie oft sollte man seinen BH wechseln?

Wechseln Sie Ihre BHs ruhig täglich aus und schonen so die Elastizität.

Smarte Extras

  • Drücken oder rutschen die BH-Träger? Verwenden Sie in diesem Fall softe Trägerpolster.
  • Ist das Unterbrustband zu eng? Eine raffinierte Häkchenerweiterung kann hier hilfreich sein.
  • Stehen die Körbchen ab? Dann ist Ihr BH zu groß. Tauschen Sie ihn um oder suchen Sie sich einen Neuen, der sich durch einen optimalen Sitz auszeichnet. Ebenso kann das Tragen von BH-Einlagen eine Option sein.

Jetzt wissen Sie alles, um Ihren neuen Lieblings-BH zu finden. Wir wünschen Ihnen ab sofort vor allem ein herrlich angenehmes Tragegefühl.