Das Rheingau: Die Heimat des Rieslings

Das Rheingau ist nicht gerade groß, aber eines der bekanntesten Weinanbaugebiete in Deutschland. An den Hängen mit Südausrichtung entlang des Rheins reifen die Trauben für Rieslinge von Weltrang. Entdecken Sie den edlen Weißwein in modernem und traditionellem Gewand – online bei Galeria Kaufhof!

Am Rheinknie und den Südhängen des Taunus herrscht ein bemerkenswert mildes Klima. Die Wälder auf den Taunushöhen halten die nächtliche Kühle von den Weinbergen fern. Die Böden mit fettem Lehm, Sand und Lös oder verwittertem Schiefer geben den Weinen teils gehaltvollen, teils klaren und funkelnden Charakter.

Das Rheingau ist mit etwas über 3000 Hektar bestockter Weinbergsfläche eines der kleinsten Anbaugebiete in Deutschland. Doch an den Hängen des Rheins finden sich hervorragende Lagen und zahlreiche bekannte Weingüter.

Besondere Bedeutung für den Weinbau am Rhein haben das Kloster Eberbach und der Johannisberg. Mit dem Kloster Eberbach und den Grafen von Katzenelnbogen begann nachweislich die Geschichte der berühmtesten deutschen Rebsorte: Des Rieslings. Auf Schloss Johannisberg wurden die Trauben zum ersten Mal absichtlich spät gelesen und damit Weine in der Qualität der höchsten Prädikate erzeugt.

Der Riesling nimmt im Rheingau weit vor allen anderen Rebsorten über 80 Prozent der Fläche ein und erreicht hervorragende Qualitäten. Nicht selten braucht er über zwei Jahre, um seine Trinkreife zu erreichen. Und auch die früher trinkreifen Riesling-Weine im modernen Stil und mit frischem und trockenem Charakter sind bei den Winzern im Rheingau gut vertreten.

Eine Verspätung mit Folgen: Die erste Spätlese im Rheingau

Die Geschichte des Weinbaus im Rheingau wäre nicht komplett, ohne von der Entdeckung der Spätlese zu erzählen. Bis ins 18. Jahrhundert war es üblich, die Beeren eher früh zu lesen, um den Fäulnisbefall und Ernteausfälle zu vermeiden. Die Mönche vom Kloster Johannisberg mussten aber vor der Lese die Erlaubnis des Fürstbischofs von Fulda einholen, dem damals das Kloster samt Weinberg gehörte.

Die Legende kennt nun verschiedene Versionen. Einmal war der Fürst auf einem Jagdausflug, ein andermal wurde der Bote von Wegelagerern aufgehalten. Fest steht, die Leseerlaubnis verspätete sich so lange, dass die Trauben vom gefürchteten Grauschimmelpilz befallen waren. Die Mönche ernteten trotzdem: Und kelterten aus den geschrumpften Beeren zu ihrer größten Überraschung einen Wein, dessen Geschmack alles bisher gekannte übertraf.

Dieses Ereignis sollte den deutschen Weinbau nachhaltig prägen. Seither wird die Lese vielfach so spät wie möglich durchgeführt und Ernteausfälle bewusst in Kauf genommen. So entstehen nicht nur beim Riesling wertvolle Weine mit den Prädikaten Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese.

Große Rieslinge: Modern oder traditionell

Die großen Rieslinge in traditionellem oder in frischem und modernem Stil sind das Aushängeschild für fast jedes Weingut im Rheingau. Mit geringen, hochwertigen Erträgen, handwerklichem Ausbau und überdurchschnittlich langer Lagerung erzeugen die Winzer außergewöhnliche Weißweine, die weltweit hohe Beachtung finden.

Doch auch den rheingauer Rotwein sollte der Kenner nicht übergehen: Der Spätburgunder spielt im Rheingau eine kleine aber sehr interessante Nebenrolle. Bestellen Sie die anspruchsvollen Weine aus dem Rheingau bei Galeria Kaufhof online!

20% auf Gin & Vodka! Jetzt sparen >