Pflegetipps für Ihr Kopfkissen

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem hochwertigen Kopfkissen haben, gibt es einiges zu beachten. Die richtige Pflege und die richtige Aufbewahrung, wenn das Kissen einmal nicht im Gebrauch ist, sind entscheidenen für die gleichbleibende Qualität Ihres Kopfkissens. Schließlich ist ein passendes Kopfkissen sehr wichtig für einen erholsamen Schlaf und damit für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Wie sollten die unterschiedlichen Kopfkissen gewaschen werden?

Wie die unterschiedlichen Kopfkissen gewaschen werden dürfen, zeigt der Blick auf das Pflege-Etikett. Viele der Naturfaser-Füllungen lassen sich, ähnlich wie die Produkte aus Industriefasern, ganz einfach in der heimischen Waschmaschine waschen. Zum Großteil sind diese Kopfkissen auch bei geringen Temperaturen Trockner beständig.

Für Daunen empfehlen wir Ihnen unbedingt ein geeignetes Daunen-Waschmittel und den Verzicht auf Weichspüler.

Unser Tipp: Falls Sie Ihr Feder-/Daunenkopfkissen in der Waschmaschine reinigen dürfen, geben Sie zwei bis drei Tennisbälle mit dazu. Diese verhindern, dass die Federn zusammenkleben und machen das Kopfkissen wieder schön leicht und luftig.

Dürfen Kopfkissen in den Trockner?

Nahezu alle Füllungen moderner Kopfkissen eignen sich auch für den Trockner. Selbst Daunenfüllungen nehmen bei niedrigen Temperaturen im Trockner keinen Schaden. Vielmehr sind es die Inlets, denen Ihr Augenmerk gelten sollte. Letztendliche Klarheit gibt der Blick aufs Etikett. Insbesondere Allergiker werden dank guter Waschbarkeit und Trocknereignung keine Nacht auf erholsamen Schlaf verzichten müssen.

Wie bewahre ich Kopfkissen richtig auf?

Kopfkissen, die nur benötigt werden, wenn Gäste übernachten, lassen sich ideal in einer Kopfkissentasche aus atmungsaktivem Vlies verstauen. Daunen- und Federkopfkissen eigenen sich jedoch nicht für ein Verstauen in Vakuumbeuteln.

SALE - Haushaltsartikel stark reduziert! Jetzt sparen >