Wie funktioniert ein Wok?

Der Wok ist Pfanne und Topf in einem, hat dabei jedoch die besondere Eigenschaft, dass er an der Unterseite schmaler ist als oben. Deswegen erhitzt er sich unten stärker als oben, wobei die Wärme dennoch den gesamten Wok erreicht.

Die typische Zubereitungsart im Wok ist das "Pfannenrühren", bei dem unter sehr starker Hitze die verschiedenen Zutaten nacheinander dazugegeben und in der Mitte bissfest gegart werden. Bei dieser Methode kommt es auf Schnelligkeit an. Die jeweils fertigen Zutaten werden an den Rand des Woks geschoben, der deutlich kühler ist als die Mitte. Dort garen sie langsam nach und bleiben warm, ohne zu verbrennen.

Darüber hinaus können Sie mit Ihrem Wok aber auch dämpfen, frittieren, schmoren und sogar räuchern.

Warum Wok und nicht Pfanne?

Eine Pfanne kann nicht dasselbe leisten wie ein Wok. Ihr fehlt die kegelartige Form, die jedoch wichtig für die spezielle Hitzeverteilung im Wok ist. Deshalb ist es in der Pfanne kaum möglich, Zutaten am Rand langsam weitergaren zu lassen. Hinzu kommt, dass die niedrigere Pfanne das Schwenken und Bewegen der Speisen, wie es beim "Pfannenrühren" im Wok notwendig ist, schwer bis gar nicht zulässt.

20% auf Töpfe & Pfannen von Fissler! Jetzt sparen >